Kann ich glauben, dass große Fernseher nur von der Unterschicht genutzt werden?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Der Begriff "Oberschicht" ist gewöhnlich mit Reichtum definiert. Reichtum schlechthin ist schon sehr "suspekt" , da mit seiner eigenen Händen ehrlicher Arbeit noch nie ein Mensch richtig reich geworden ist. Vielfach werden Leistungen von der Gesellschaft bzw. vom Managerment weit überbewertet und meist auch von der breiten Bevölkerungsmasse widerspruchslos anerkannt. Ich frage mich oft, wie es in einer aufgeklärten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts möglich ist, die permanent lebensgefährliche Tätigkeit beispielsweise eines Feuerwehrmannes, mit gerade einmal so um die 2000 Euro Monats-Brutto- Einkommen zu bewerten und Volksschädlingen wie J. Ackermann einen "Stundenlohn" von umgerechnet 4000 Euro "hinterher zu werfen". Denn sein Einkommen beruht doch ausschließlich auf Manipulation und dem Verleih fremden Geldes. Während der Eine täglich Gut und Leben ihn völlig fremder Menschen rettet, grübelt der "Andere" lediglich darüber nach, wie man andere Leute noch effizienter ausbeuten kann. Im Endeffekt verringert sich nämlich hierdurch der Konsumtionsfonds, wodurch sich Nachfrage und letztendlich Produktion verringern, was ganz am Ende der Kette tatsächlich produktive Arbeit vernichtet. Doch soweit denken nur sehr wenige Menschen, da bedarf es schon kritischen Hinterfragens. Die als sog."Oberschicht" ausgewiesene Klientel schwimmt oberflächlich betrachtet rein optisch sicher ganz oben, ist aber moralisch überwiegend allerunterste Schublade. In unserer gegenwärtigen Epoche wird in Superlativen gerechnet, je größer, je lauter, je schmutziger, je brutaler ... usw. desto beachtenswerter. Nach meiner persönlichen Auffassung beginnen die wahren menschlichen Werte bei der Beachtung des "kategorischen Imperativs" des großen Philosophen Immanuel Kant. Natürlich wird es niemals gelingen, dass alle Menschen auf der Welt, wie hier gefordert, bzw. nach dem Motto "liebe deinen Nächsten wie dich selbst" leben - dennoch kann sich jeder einzelne Mensch, zumindest einen oder ein paar Schritte, in eben diese Richtung bewegen. Für mich wäre Oberschicht etwas geistig/kulturell und ethisch Hochstehendes - und nicht materieller bzw. finanzieller Besitz. Behalte Deine kleinen freudespendenden Gerätschaften - wesentlich ist doch, wie Du es verstehst, diese positiv zu nutzen.

Oh man, Du hast aber wenig Selbstvertrauen. Unter gebildeten Leuten sollte es gar keine Ober- und Unterschicht geben. Was ist denn Oberschicht? Die Leute, die Geld haben? Die benehmen sich oft asozialer als Menschen, die gerade genug Geld für eine Mietwohnung verdienen und ihre 3 Kinder aufziehen.

Was ist Unterschicht? Leute, die wenig Geld verdienen? Totaler Blödsinn.. es gibt immer solche und solche Leute, aber das kannst Du nicht an Fernsehern und Sat-Schüsseln festmachen. Tatsache ist, dass es "krank" ist, den ganzen Tag vor der Glotze zu hängen, hier spricht man aber eher von Verblödung ...

Naja Oberschicht, sind die wohlhabenden: Leute diie in großen Altbauwohnungen leben, Bio essen, Honorarrechnungen ausdrucken und Smartphones benutzen.

Die Unterschicht sind die Leute, die in Berlin die Autos der wohlhabenden anzünden.

0

Das ist Quatsch. Ob jemand der "Unterschicht" angehört, oder nicht, kann man allenfalls am Fernsehkonsum, aber nicht an der Größe des Gerätes festmachen.

Diejenigen welche wirklich zu oberschicht gehören kümmern sich nicht um solche klischees, aber es gibt halt ein haufen halbreicher möchtegerns welche sich für die Oberschicht hält.

Das ist ein blödes Vorurteil. Für mich gibt es schon mal keine Unterschicht. Es gibt nur Menschen. Manche habens, andere nicht. Wer es nicht hat, kann sich meistens gar nichts teures leisten.

Oder braucht keine Telegene Verdummung..

0

und wenn es so wäre, egal, dafür ist mein tv größer als der von den snobs

Sorry aber so ein Artikel finde ich echt krass. Wir haben ebenfalls einen großen Flachbildfernseher und gehören ganz sicher nicht zur Unterschicht......Die Redaktion sollte verklagt werden.

interlektueller mist fernseh brauch man ^^

So ein Quark!! Glaub das ja nicht!!

Nein, das ist mal wieder so ein Klischeedenken von jenen, die es nicht besser wissen.

Ich bin mir da nicht so sicher, Ich stell mir vor, dass sich unterschichtler mit einem Fetten-TFT-LED profilieren um cool zu sein. Und die gehobenen Menschen haben einfach besseres zu tun, als Fernseh zu glotzen oder sich mit einem TFT zu profilieren.

0

Kein Plan...Ich alleinstehend,2Kids,400€-Job+Hartz4,gehör wohl och zur Unterschicht...;-))..Aber ich hab keinen TV... Den Fernseher wegwerfen würde ich an deiner Stelle,da kommt eh nur Mist+Lügen...

http://expliki.org/w/images/c/c5/Das-Medienmonopol.pdf

Ja, schmeiß ihn in meine Mülltonne.

Was möchtest Du wissen?