Kann ich gekündigt werden oder nicht?

6 Antworten

Halloa - es geht grad viel durcheinander. Die Faktenlage ist nicht eindeutig.

Falls du dich aufgeregt hast - ok, dass nicht unbedingt Begeisterung bei einer solchen Dienstplanänderung aufkommt, wird auch der Chef nachvollziehen können.

Wenn nun die netten Kollegen beim Chef erzählen dass du ihn beschimpft hast, ist das natürlich ungünstig. Haben sie ihm das wirklich erzählt oder dir nur ein Märchen aufgetischt? Hast du schon eine Rückmeldung vom Chef?

Ein gestandener Chef wird solche Zutragungen sehr skeptisch beäugen.

Falls es tatsächlich so war, dass du angeschwärzt wurdest, dann gehe in die Offensive! Bitte beim Chef um einen Gesprächstermin - das ist besser, als wenn er DICH "reinruft". Bereite dich auf diesen Termin gut vor und bleibe bei den Fakten und hebe nicht auf Vermutungen ab.

Nein, Du kannst nicht gekündigt werden nur weil Du Dich "aufgeregt" hast.

Nach der Probezeit sind Kündigungen in der Ausbildung generell nicht so einfach und je näher das Ausbildungsende rückt, desto schwieriger wird es. Bei diesem Sachverhalt kann Dein AG Dir bestimmt nicht kündigen.

Mal ganz nebenbei: Wann hast Du erfahren dass Du am Samstag arbeiten sollst? Gab es vorher schon einen Dienstplan ohne Samstagsarbeit?

15

Ok und vor allem sie haben ja auch keine handfeste Beweise dafür das ich das gesagt habe. Klar gab es das aber das war mein freies Wochenende und ich sollte einspringen für einen der krank ist 

0
59
@OneRedRose1234

Ein Dienstplan der von vonherein feststeht ist verbindlich. Er kann nur geändert werden wenn dringende betriebliche Belange das unbedingt nötig machen. Ansonsten ist er einseitig nicht zu ändern.

Dringende betriebliche Belange muss ein AG aber beweisen können und ich glaube nicht, dass das "Wohl und Wehe" eines Betriebs von einem Azubi abhängt.

1
16
@OneRedRose1234

Wenn jemand krank geworden ist solltest du für ihn einspringen- ohne Kommentar.

Bei dir kann ja auch mal was sein.....

0
59
@oyno564

Wenn jemand krank geworden ist solltest du für ihn einspringen- ohne Kommentar.

Bei dir kann ja auch mal was sein.....

Das ist korrekt aber in diesem Fall war das Wochenende schon verplant und es kann auch bei jedem mal sein dass man nicht kurzfristig einspringen kann,

Auf alle Fälle ist es kein Grund eine Ausbildung zu kündigen, wenn ein Azubi hier auch mal "meckert" und das ist schließlich die Frage. 

1
68
@Hexle2

denk mal etwas weiter; Ausbildung und Übernahme .... 

0
59
@peterobm

Wenn ein Betrieb einen Azubi nach der Ausbildung nicht übernimmt weil dieser während der Ausbildung für vorher geplante Freizeit schon Pläne/Termine hat (z.B. Familienfeier, Konzert- oder Fussballspiel) und daher mal nicht kurzfristig einspringen konnte, bezweifle ich dass es sich lohnt, in diesem Betrieb später zu arbeiten.

0

Wenn du in der Probezeit bist kann das passieren. Ansonsten eher nicht.

Ich würde dir empfehlen, ein klärendes Gespräch mit dem Chef zu führen. Die Situation ist ziemlich mißverständlich.

15

Nein ich bin aus der Probezeit raus 

0

Kollege hat mich beim Chef verpetzt weil ich nur einmal zu spät gekommen bin. Ist das in Ordnung?

Ich arbeite jetzt seit fast 10 Jahren in der Firma. Ich bin in der Zeit nie zu spät gekommen. Das letzte mal habe ich meinen Arbeitsplan vertauscht. Ich hab auf den Plan für die nächste Woche geschaut. Da stand Spätschicht drauf. Bin also 2 Stunden zu spät gekommen. Mein Kollege hat gesagt, dass ich zu spät bin. Bin also erstmal erschrocken. Er hat gesagt, dass es der Chef nicht mal bemerkt hat. Dann wäre es auch nicht aufgefallen wenn ich früher nach hause gegangen wäre. Mir ist das auch noch nie passiert in den ganzen Jahren. Als mein Chef zu mir gekommen ist hat er mich gefragt wo ich eigentlich bleibe. Es hat keinen Ärger gegeben, da ich ja sonst immer pünktlich bin. Ich hab dann meinen Kollegen zur Rede gestellt und gefragt was das soll. Er hätte ja schließlich gesagt er hätte nichts gemerkt. Er hat gesagt er hätte es dem Chef gesagt. Ich hab ihn dann verständlicher weise beschimpft. Er hat dann zu mir gesagt ich hätte gleich zum Chef gehen und sagen müssen ich hätte auf den falschen Plan geschaut. Er hat außerdem gesagt es wäre sonst Betrug. Wenn man jemanden verpetzt ist doch meiner Meinung nach das allerletzte. Ich hab noch nie jemanden verpetzt der zu spät gekommen ist. Ich könnte ja verstehen wenn jemand immer zu spät kommt. Ich bin aber nach knapp 10 Jahren nur ein einziges mal zu spät gekommen.

...zur Frage

Chef hat mich gekündigt ich war dann krankgemeldet und dann hat er mich erneut gekündigt auf ein anderes Datum darf er das?

Also, ich habe am Dienstag meine Kündigung innerhalb der Probezeit bekommen auf den 30.04.17 . Der Grund war das er eine ausgelernte Kraft gefunden hatte und diese lieber in seinem Team hätte, ich wäre nur bis august geblieben und hätte meine Ausbildung dann gemacht. Jetzt war ich Mittwoch ( gestern) krankgeschrieben und er ruft mich heute an und will wissen was ich habe und wann ich wieder komme. Jetzt fand ich in meinem Briefkasten einen Brief in dem er schreibt das er mich auf den 3.3 kündigt und ich bis zu dem Datum freigestellt bin.. darf er das ? Das Problem ist ich habe einen Vertrag von Oktober 2016 bis Ende märz und nochmal einen Arbeitsvertrag von März bis august ... was soll ich jetzt tun ? Er hat beide Verträge gekündigt und den Termin einfach nach vorne verschoben .. Danke für jede Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?