Kann ich Gästen den Champagner im Sektglas servieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Selbstverständlich! Am Champagner ist nur der Name das Besondere. Ein exzellenter Schaumwein (Crémant) von der Loire zum Beispiel kann durchaus mit manchem Schampus mithalten - obwohl er vielleicht nur die Hälfte kostet. Er darf nur nicht Champagner genannt werden.

Es ist für den Sekt, Schaumwein, Crémant (aber auch den Prosecco oder gar den Perlwein) völlig egal, ob er aus einem "Sektglas" oder einem "Champagnerglas" getrunken wird.

Nur die Unsitte in manchen Kreisen, das Stöffchen (welches auch immer) aus Sektschälchen zu trinken - diese Unsitte solltest Du nicht übernehmen. Da leidet die Perlage, d.h.: im Schälchen wird's schneller schal.

Laßt es euch schmecken!

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
30.08.2013, 13:24

Danke für den * !

0

Hallo,

Das ist keineswegs ein Problem. Es gibt zwei verschiedene Formen von Gläsern. Kelche und Flöten. Die Sektgläser zählen dabei zu den Flöten, weshalb sie auch für Champagner geeignet sind. Kelche verwendet man meistens bei Empfängen, aber zum Anstoßen mit Freunden nimmt man Flöten. Dein Vergleich mit den Rotweingläsern trifft es nicht, da man Rotweingläser nur zur Enfaltung des Buquets so gestaltet. Trinke einfach mal Rotwein aus dem Sprudelglas. Der Geschmack im Mund wird nur minimal sich verändern, da wir mit der Nase schmecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man keine anderen Gläser hat, nimmt man die Gläser die man hat. Wenn gar keine Gläser da sind, nimmt man Tassen und Zahnputzbecher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chipsy91
28.06.2013, 08:39

Hauptsache der Alkohol kann fließen was :D

0
Kommentar von earnest
24.07.2013, 12:20

Natürlich kannst du jedes Getränk auch gleich aus der Flasche saufen...
(Und beim Essen sind Bestecke völlig unnötig: Wozu hat man schließlich seine Finger?)

0

Was möchtest Du wissen?