Kann ich Freiberufler sein oder muss ich ein Gewerbe anmelden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt gewisse sog. Katalogberufe , die sind von der Gewerbesteuer befreit , wie Arzt , Anwalte ,Steuerberater Architeckten. Su solltest mal bei der Gemeinde nachfragen ob das bei Deiner Taetigkeit der Fall ist , und Du somit keinen Gewerbeschein benoetigst , also auch keine Gewerbeanmeldung. Aber meist mussen solche Leute in ihren Berufsverband Mitgleid sein und eine Berufsahaftpflicht haben. Also mal viele Glueck in der selbstandigekeit.

http://www.dr-grunewald.de/freiberuflichkeit-gewerbesteuer/sind-unternehmensberater-freiberufler-bessere-chancen-der-anerkennung-durch-neues-urteil.html

Die ganze Diskussion findet vor dem § 18 Einkommensteuergesetz statt.

Was eben bei Dir die Sache nicht einfach macht, ist die Richtung der Beratung. Der Bereich Marketing ist eben schnell im Bereich der Werbeagentur angekommen.

Der Hinweis von Helmuthk ist natürlich sehr wichtig. Kann dann aber in Kombination mit Geochelone zu ganz witzigen Auswirkungen führen, die dann auch wieder jeder für einen Gestaltungsmissbrauch halten könnte.

Schließlich gibt es ja die Unternehmensberater, die fest angestellt sind. Dort haben sie ihren Arbeitsplatz und alles was dazu gehört. Wenn ich allerdings an Aushilfen, kurzfristig Beschäftigte oder in Deinem Fall an eine befristete Anstellung denke, dann wird das wirklich komisch.

Wie Du es auch machst, irgendwem wird es nicht passen. So vermute ich es jedenfalls.

Ohnehin ist das hier wirklich auf der Ebene einer Laiendiskussion angezettelt. Nicht nur weil viele Köche den Brei verderben, sondern weil natürlich eine ganze Menge an Informationen einfach fehlt. Die natürlich so gar nicht in eine Forumsdiskussion übertragen werden können.

Marketing & Salesberater

Das ist eindeutig Gewerbe, weil man dafür nicht zwingend eine Hochschulausbildung braucht und die künstlerische Tätigkeit nicht überwiegt. Also geh zum Gewerbeamt und melde das an.

Falls du noch familienversichert bist, pass auf, dass du ab 385 Euro Einkommen/mtl. aus der Familienversicherung rausfällst !

Einkommensteuer fällt erst auf den 8.130 € übersteigenden Betrag an. Von der Erhebung der MwSt bei deinen Kunden (und Abführung ans FA) kannst du dich über die Kleinunternehmerregelung (§ 19 UStG) befreien lassen.

Wenn Du nur für ein Unternehmen tätig werden willst, kanndas Ganze auf eine "Scheinselbständigkeit" hinauslaufen.

Das bedeutet, dass Du von der Sozialversicherung als Arbeitnehmer eingestuft wirst.

Ich empfehle Dir daher dringend, diese Frage erst einmal zu klären, ehe Du tätig wirst.

Diese Fragen irritieren mich etwas, ehrlich gesagt. Mit einem abgeschlossenen Wirtschaftsstudium sollte man die Antworten kennen

Da muss ich leider widersprechen. Nach einem abgeschlossenen Wirtschaftsstudium ist man nicht sofort Experte in jeglichen Bereichen die mit Wirtschaft zu tun haben, schon gar nicht was Steuerrecht anbetrifft ;)

1

Was möchtest Du wissen?