Kann ich essen was ich will und trotzdem abnehmen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Niyan,

bitte trage noch die Daten zu deiner Person nach. Andernfalls ist davon auszugehen, dass du u.U. gar nicht abnehmen musst!

so grundsätzlich gesehen nimmt man doch ab wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt als der Tagesbedarf beträgt

Richtig. Du bewegst dich beim Abnehmen also zwischen Grund- und Gesamtumsatz.

Bedeutet das automatisch das ich (natürlich nur rein theoretisch gesehen) jeden Tag Fastfood, Schokolade usw. essen und trotzdem Gewicht verlieren könnte solange die Kalorien Menge begrenzt ist?

Richtig.

Solange du im Defizit bleibst nimmst du trotzdem Fett ab. Aber sowohl aufgrund der Sättigung als auch aufgrund der Nährstoffzufuhr solltest du den Großteil (80-90%) deiner Kalorienzufuhr durch unverarbeitete Lebensmittel decken.

Der Rest kann dann gerne durch Süßigkeiten und Co. gedeckt werden. Nocheinmal: Bei ausreichender Nährstoffzufuhr und einem angemessenen Kaloriendefizit (mind. Grundumsatz).

Von einer Pizza bspw. kannst du also (im Defizit) zwar auch abnehmen, wirst aber sicher nicht satt davon. Gerade in einer Diät ist es unheimlich wichtig die Sättigung nicht zu unterschätzen.

Auch eine erhöhte Proteinzufuhr erzielt einen positiven Sättigungseffekt. Wie bereits erwähnt schadet das einer gesunden Niere nicht, bei Unsicherheiten empfiehlt es sich Rücksprache mit dem Arzt zu halten.

Gesund ist dabei generell, wenn du...

  • ... mindestens deinen Grundumsatz deckst
  • ...deine Mikronährstoffe ausreichend zuführst
  • ...deine Makronährstoffe möglichst optimal verteilst (dge empfiehlt etwa: 30% Fett, 15% Eiweiß, 55% Kohlenhydrate; ich persönlich schraube die Eiweißzufuhr noch etwas hoch, einer gesunden Niere schadet das im Übrigen nicht)
  • ...keinen längerfristigen Kalorienüberschuss erzeugst (je nach Ziel)

Sind die obigen Punkte erfüllt kannst du 10-20 % deiner Gesamtkalorienzufuhr auch durch Süßigkeiten und Co. decken - wenn du es möchtest. Es bleibt dabei immernoch gesund.

Nun klingt das womöglich sehr kompliziert. In der Praxis ist das gar nicht das Thema, mit der Zeit hast du die Übung raus und weißt was du noch essen kannst, solltest - wie auch immer.

Nun klingt das womöglich sehr kompliziert. In der Praxis ist das gar nicht das Thema, mit der Zeit hast du die Übung raus und weißt was du noch essen kannst, solltest - wie auch immer.

Bitte keine Predigten von wegen das ist nicht gut für den Körper das weiß ich selbst!)

Das ist nicht zwingend schlecht für den Körper. Es kommt halt darauf an wie du deine Kalorienzufuhr einteilst. Wenn du wirklich nur Fast-Food isst wird es tatsächlich Problematisch. Vorallem bzgl. der Makro- und Mikronährstoffe.

Wie sehr muss man auf die Inhaltsstoffe achten zb Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate machen selbstverständlich nicht dick, genauso wie der Verzicht nicht dünn macht. Es ist ein längst mehrfach wissenschaftlich widerlegter Mythos. Leider hält er sich hartnäckig.

Hier etwas allgemeines zu den Makronährstoffen:

Der Körper benutzt die Nährstoffe entweder zur Energiegewinnung oder
als Baumaterial für seine verschiedenen Bestandteile (Muskeln, Fett,
Organe, Haut, Knochen, Zellen, Hormone, Enzyme, DNA etc.)

Neben Wasser und Mikronährstoffen sind Makronährstoffe z.T. überlebenswichtig und sichern die normale Funktion des Körpers.

http://fitness-experts.de/ernaehrung/kohlenhydrate-protein-eiweiss-fett-makronaehrstoffe

Wie oben bereits erwähnt gibt die DGE bspw. eine Verteilung der Makronährstoffe wie folgt an:

  • 30% Fett
  • 15% Eiweiß
  • 55% Kohlenhydrate

Ich selbst schraube -wie bereits erwähnt- die Eiweißzufuhr noch etwas hoch.

Die genaue Zusammensetzung der Makronährstoffe spielt aber, zumindest wenn es um das reine Abnehmen geht, eine eher zu vernachlässigende Rolle.

Mit der optimalen Verteilung der Makronährstoffe lässt sich nämlich bspw. das Verhältnis von zu- oder abgenommener Muskel- oder Fettmasse beeinflussen (v.a. Eiweiß). Auch für das Sättigungsgefühl (Eiweißzufuhr), die sportliche Leistungsfähigkeit (Carbs) und den Muskelabbau (v.a. Eiweiß) sind die Makronährstoffe verantwortlich.

Was dabei auch viel zu oft vernachlässigt wird ist die hormonelle Lage. Diese wird durch eine optimale Verteilung aller Makronährstoffe gesteuert.

Genaue Infos dazu findest du im Übrigen auch unter "iifym - if it fits your macros". Auch dieses Prinzip sollte man aber nicht zum Extrem werden lassen alá nur "Kalorienzählen - sonst nichts". Es ist sonst genauso schlecht wie die Verteufelung eines willkürlichen Makronährstoffs etc.


Ich hoffe das ich dir mit meinem Roman etwas weiterhelfen konnte. Ich finde es toll wenn du dich informierst und hoffe das auch du endlich anfängst zu Leben und zu genießen.

Lg

HelpfulMasked

viielen vielen Dank das hat mir echt geholfen :3 finds toll das du dir die Zeit genommen hast <3

1

so grundsätzlich gesehen nimmt man doch ab wenn man weniger
Kalorien zu sich nimmt als der Tagesbedarf beträgt.

Mit Kalorien hat das alles überhaupt nichts zu tun. Die Kalorienlehre ist ein veraltetes Konzept aus einer Zeit, als man noch nichts über den Stoffwechsel wußte. Aber "Raus-Rein = Gewichtsabweichung" ist halt so schön einfach zu verstehen, da muss man nicht viel nachdenken. Kalorien sind ein Maß für die Energiemenge, die beim Verbrennen(!) eines Stoffes frei wird. Nirgendwo in deinem Körper wird etwas verbrannt. Die Nahrung wird biochemisch zerlegt, resorbiert und weiter verstoffwechselt.

Bedeutet das automatisch das ich (natürlich nur rein theoretisch gesehen) jeden Tag Fastfood, Schokolade usw. essen und trotzdem Gewicht verlieren könnte solange die Kalorien Menge begrenzt ist?

Sorry, so einfach ist das nicht. Ich versuche es mal möglichst verständlich zu erklären:

Dein Körper versucht, sein biologisches Normalgewicht zu halten und regelt das über Hunger und Sättigung. Das funktioniert aber nur mit der Nahrung, auf die er ausgelegt ist und das ist die, die in der Natur zu finden ist. Diese Lebensmitteln liefern die Nährstoffe (Energieträger und Proteine) und gleichzeitig auch die nötigen Vitalstoffe, um diese Nährstoffe verarbeiten zu können.

Dein Organismus fordert über den Hunger und die Sättigung genau die Nahrungsmenge an, die er benötigt, um den "Normalbetrieb" des Organismus zu gewährleisten. Wenn du ihm nun die Nahrung vorenthältst, dann baut er Reserven ab und verliert dadurch Gewicht. Ißt du wieder mehr, stellt er den Normalzustand und damit das biologische Normalgewicht wieder her. Umgekehrt funktioniert das genauso: Mehr essen führt zu mehr Gewicht, dafür ist man dann länger satt und so reguliert sich alles wieder.

So funktioniert das im Groben erst einmal.

Wenn du nun aber deinen Organismus nicht mit der vorgesehenen Nahrung versorgst, sondern mit Fabriknahrung, dann hat er ein Problem. Bei der Nahrungsverarbeitung werden nämlich die natürlichen Verhältnisse in der Nahrung verändert. Nährstoffe werden konzentriert, Vitalstoffe werden zerstört. Darauf ist der Organismus nicht ausgelegt. Er hat zwar kleine Reserven aber die können nur die natürlichen Schwankungen in den naturbelassenen Lebensmitteln ausgleichen.

In Folge bekommt der Organismus zwar viele konzentrierte Nährstoffe (Fabrikzucker, Auszugsmehle bspw.), kann sie aber aus Mangel an den nötigen Vitalstoffen nicht richtig verarbeiten. Das führt zu erheblichen Stoffwechselstörungen. Macht man das über längere Zeit, entstehen daraus unterschiedliche Krankheiten, je nachdem wo und wie sich die Stofffwechselstörungen auswirken. Eine der möglichen Folgen ist, dass der Organismus sein Gewicht nicht mehr regulieren kann. Die Nahrung kann nicht mehr richtig verarbeitet werden, es kommt zu Problemen beim Ein- und Auslagern der Fette und daraus entsteht dann ein echtes, krankhaftes Übergewicht (oder auch Untergewicht!).

Wer noch an die Kalorien glaubt, versucht dann meist, dieses Übergewicht mit Diäten zu bekämpfen und der dadurch noch verstärkte Vitalstoffmangel ruiniert dann den Stoffwechsel noch weiter. Das ist übrigens auch die Ursache des Jojo-Effekts. 

Es spielt überhaupt keine Rolle, wieviele Kalorien das Fastfood hat. Der Organismus wird bei vitalstoffarmer Nahrung immer zuviel Nahrung anfordern, weil ihm Vitalstoffe fehlen und er sie dringend benötigt. Und es wird immer zu Stoffwechselstörungen kommen. Wenn du Glück hast, dann führen die Störungen "nur" zu Übergewicht. Denn das bemerkst du und kannst etwas ändern. Wenn du aber Pech hast, führen sie zu Krankheiten wie Diabetes, Herzinfarkt oder Schlaganfall - Krankheiten, bei denen es meist zu spät ist, wenn man sie bemerkt. 

Abnehmen ist nur vom Kaloriendefizit abhängig, also ja, du kannst essen was du willst solange du ein Kaloriendefizit hast. Dass es ungesund ist weißt du ja selbst :D

Ich hab das auch mal vor paar Jahren so gemacht .. habe mich eig nur von Schokolade, Chips, Eis, Pizza usw. ernährt. Da ich aber weit unter meinem Kalorienbedarf war habe ich extrem abgenommen, danach aber leider auch wieder schnell zugenommen, weil man so eine ungesunde Lebensweise sowieso nicht langfristig durchziehen kann :/

Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Man kann essen was man will, wie viel man will & wann man will,
Es kommt auf die kalorien an.
Defizit -> abnahme
Also wenn du isst wie ein schweinchen, musst du dementsprechend viel trainieren.

Ja, zum reinen Abnehmen ist nur das Kaloriendefizit wichtig.

Wenn natürlich noch andere Ziele mit im Boot sind (Muskelaufbau, Muskelerhalt, etc.) dann ist es auch wichtig auf die Nährstoffverteilung zu achten.

Aber gesunde Ernährung ist immer das Optimum

Im Grunde ja, man kann so abnehmen.

Das Problem ist dann aber eher, dass man die Kalorien bei vielen Fastfood eben nicht genau weiss, und dass sich  bei diesen Fastfood eben sehr schnell wieder ein Hungergefühl einstellen kann, und man dann doch mehr isst, als man wollte.

Gewichtsreduktion hängt einzig und allein von der Kalorinzufuhr ab .... ob du also nur Burger und co. ist oder nur Gesundes ist grundsätzlich egal... das blöde dabei ist jedoch dass bei ungesundem Essen die Kalorien oft nur leere Kalorien sind.. sprich man kauft sich einen Wrap bei mcDonalds da dieser ja "nur" 400Kcal hat und ist aber eine halbe Stunde später wieder hungrig... aber im eigentlichen kannst du auch abnehmen wenn du weniger Kalorien als dein Körper braucht (=Kaloriendefizit) in purem Fett zu dir nimmst... lg :)

Ja das ist möglich. Aber es wird hart, da du vermutlich nicht satt wirst und ständig hungrig sein wirst. Ein Gegenbeispiel? Ich esse jeden Abend Salat und auch so ess ich viel Gemüse über den Tag. Ich bin nie hungrig, obwohl ich nicht mehr als 800kcal zu mir nehme. 

Das ist absolut ungesund und krank. VIEL ZU WENIG! Damit deckst du doch noch nichteinmal deinen notwendigen Grundumsatz und führst deinen Körper daher auch nicht ausreichend Energie zu die er zum Erhalten der notwendigen Körperfunktionen braucht.

Desweiteren wirst du - auch wenn du einen Salat und Gemüse isst - mit gerade einmal 800 Kilokalorien nicht ausreichend Nährstoffe zuführen können. Auch deine Makroverteilung wird erschreckend sein.

Es ist schon zu lesen das du Gemüse und Salat ist, wirklich. Aber bitte iss mehr! Bitte.

1
@HelpfulMasked

Du meinst Mikronährstoffe. Makronährstoffe sind KH, Eiweiß und Fette. 

Ich bin momentan auf Diät - das ist kein Dauerzustand. Keine Sorge. 


0
@HeyImHere

Ja und die Verteilung dieser Makronährstoffe Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate wirst du nicht optimal gestalten können.

800 Kilokalorien sind für jede Diät der Welt zu wenig. Sorge sollte nicht ich sondern du tragen oder dein Arzt.

Decke mindestens deinen Grundumsatz, denn beim Abnehmen bewegt man sich lediglich zwischen Grund- und Gesamtumsatz. Das hat Gründe und du wirst trotzdem (logischerweise!) abnehmen.

Das was du tust wird dir unweigerlich, egal was du isst, einen Jojoeffekt einbringen. Nicht aber wenn du mind. deinen Grundumsatz deckst.

1
@HelpfulMasked

Ah so meinste das. Nene du wirklich, es ist kein Problem. Viele sind erst mal skeptisch wenn sie davon hören, aber mein Körper kommt damit wirklich gut klar. Würde mein Körper etwas brauchen würde er mir das zeigen durch Konzentrationsstörungen oder Kreislaufbeschwerden. 

Ich ernähre mich ja schließlich nicht nur durch Salat. Ergänzend nehme ich Soja-Isolat-Eiweiß, in etwa 150 Gramm pro Tag. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. 

Aber ja, stimmt schon, an manchen Tagen merke ich wie ich langsam nachlasse, gönn mir an diesen Tagen dann auch mal mehr und komme auf etwa 1500-2000 kcal. 

Mit diesem Konzept habe ich in 3 Monaten 14 Kilogramm abgenommen, fühle mich auf jeden Fall ziemlich gut und bin fitter als jemals zuvor. 

0

Du hast vollkommen Recht!

Ich würde darauf achten, dass du genug Proteine(Eiweiß) noch zu dir nimmst, damit du beim Abnehmen nicht zuviel an Muskelmasse verlierst. Das sieht nämlich shice aus.

Sorry will nicht alles durchlesen, aber

du kannst essen was du willst nur nicht soviel du willst. Hier und da ein Döner, Schokolade oder ne Pizza ist vollkommen in Ordnung solang es nicht zu oft ist und du dich genug bewegst.

ich könnte am tag 3 torten essen und abnehmen, mein stoffwechsel ist zu gut xD

Was möchtest Du wissen?