Kann ich erwähnen, dass ich moslem bin ohne gekündigt zu werden?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Nein, wenn Dein Chef Dich deswegen kündigen würde - den Prozess würde er verlieren.

Jetzt verstehe ich aber nicht, warum Alkohol weniger schlimm ist als Schweinefleisch. Ist das nicht beides verboten?

Na, egal. 

Vielleicht kannst Du nett nachfragen, ob man für Dich etwas anderes zu essen bestellen kann. Ist ja keine große Sache.

(Disclaimer: ich unterstelle mal vorsichtshalber, dass hier keine Trollaktion stattfindet)

zum Thema:
Es gibt dafür extra das AGG: http://www.gesetze-im-internet.de/agg/BJNR189710006.html#BJNR189710006BJNG000100000

"Ziel des Gesetzes ist, Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder
wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder
Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen
Identität zu verhindern oder zu beseitigen."


Aus der Ecke darf keine Kündigung erfolgen. Frag deine Firma einfach. Es gibt schließlich auch Vegetarier und Veganer und andere Menschen, die zum Beispiel krankheitsbedingt bestimmte Dinge nicht essen dürfen.

IeftNationalRUS 28.11.2017, 15:43

Doch 

es ist ein Troll.... der mit Abstand berüchtigste hier...

3

Nein, ich habe das auch schon mal gemacht- also gesagt, dass ich vegetarisches Essen möchte. Das war kein Ding, sowas wird akzeptiert 

nen, das ist kein kündigungsgrund.  rede  lieber darüber, das du statt schwein, was anderes essen möchtest, wenn die vernünftig sind, machen die das. nur reden musst du schon 

Hallo, wenn man in der Firma weiß dass Du Moslem bist brauchst Du es nicht erwähnen. 

Die Anregung mit dem Putenschnitzel ist OK, aber sollte es Schweineschnizel geben kannst Du ja auch Salate, Gemüse usw. essen, lieben Gruß

DeutscherMoslem 28.11.2017, 13:42

Ok

0
LouPing 28.11.2017, 15:07
@DeutscherMoslem

Hey DeutscherMoslem

Die firma weiß auch dass ich moslem bin, aber letztes jahr gab es schweineschnitzel zur feier. Ich saß nur mit einem getränk dort bei meinen kollegen.

Dann hast du flexibel zu agieren und konzentrierst dich auf die Beilagen-fertig. Niemand zwingt dich Schweinefleisch zu essen. 

Was ist dein Problem,das dein Einzelstatus nicht berücksichtigt wird? Du hast kein Recht auf einen Sonderstatus,ich meine beim Bier klappt es doch auch. 

Trollig. 

1

Natürlich kannst du deswegen nicht gekündigt werden.

Es sollte auch wirklich kein Problem sein,für dich ein Putenschnitzel zu organisieren.Du kannst das ruhig sagen,da ist nichts schlimmes dabei!!

DeutscherMoslem 28.11.2017, 13:41

Man weiß nie welche reaktion man bekommt

0

Erstaunlich...240 Mitarbeiter und nur 1 Moslem...und offensichtlich auch keine Veganer/Vegetarier...

Wir sind nicht mal 30 Mitarbeiter, haben drei Muslimas, einen Muslim sowie 4 Vegetarier/Veganer

Zudem steht es jedem frei, zu trinken was er/sie will..ich bevorzuge z.B. bei solchen Veranstaltungen Mineralwasser..aber das ist ja nicht dein Problem....

Zum Schnitzel gibt es ja sicherlich auch Beilagen, dann verzehre eben diese....

Fühle mich etwas diskriminiert.

Warum ?

Sollen der Chef und die anderen Mitarbeiter etwa erraten, dass du kein Schweineschnitzel essen magst ?

Niemand ist verpflichtet, sich mit den Gepflogenheiten und Eigenheiten einer Religion zu beschäftigen...

Du solltest dann schon darauf hinweisen, dass du gewisse Ernährungsgewohnheiten aus religiösen Gründen hast...

ERST WENN diese dann verunglimpft werden, könntest du dich diskriminiert fühlen..

KÖNNTEST---MÜßTEST aber nicht :-)

Das Unternehmen wird womöglich nichts tun, du solltest dir aber vielmehr Gedanken machen, wie du vor Allah rechtfertigen willst, dass du Alkohol trinkst, obwohl er es im Koran verboten hat...

Hey DeutschMoslem

Fühle mich etwas diskriminiert.

Ich mache es kurz,weil ich denke dein Beitrag soll mal wieder etwas die Stimmung hier anheizen. 

Religion ist Privatsache-kein AG muss hier Sonderregelungen akzeptieren. Füge dich ein und werde flexibler (es gibt genügend Beilagen und vor allem Bier)-oder bleibe den Feierlichkeiten fern. 

Hier wieder mal das Wort Diskriminierung zu missbrauchen ist blödsinnig. 

Fertig. 

Deine Sorge sollte nicht sein, dass dein AG dir kündigt, sondern dass Gott dir "kündigt". Was du dir erlaubst.... *Kopfschüttel
Hast du nicht ein wenig Gottesfürchtigkeit in dir? So traurig... Ganz ehrlich....

Nein, das ist selbstverständlich kein Kündigungs- oder Abmahnungsgrund. Fragen sind immer erlaubt.

Es wäre natürlich besser für das Unternehmen, wenn die Moslem-Gruppe größer wäre, da sich die Bestellung dann besser lohnt. Ob auf den Wunsch eines Einzelnen Rücksicht genommen wird oder genommen werden kann, entscheidet dein Chef. Wenn du Glück hast, gibt es in diesem Jahr vielleicht sogar Rindfleisch und/oder Fisch! Dann hast du kein Problem! :-)

Wenn es für deinen Arbeitgeber nicht möglich ist, dir Putenfleisch zu bieten, dann nimm dir selbst ein Stückchen Putenfleisch zur Weihnachtsfeier mit. Dann kannst mit deinen Kollegen mitessen.

Übrigens: Wenn du Alkohol trinkst, kannst du auch Schweinefleisch essen. Das eine ist im Islam so schlimm wie das andere! Das aber nur zur Info! Es ist deine Entscheidung und ich will dir das Gläschen Alkohol nicht zuwider machen. :-)

Viel Spaß bei der Weihnachtsfeier!

Frag den Verantwortlichen der das Ganze organisiert und regel das mit dem Essen.

Das wird ja kein Problem sein was andres anzubieten. Ihr habt ja sicher auch Vegetarier unter euch ... die essen auch selten Schweineschnitzel ;-)

Es wird ja auch Beilagen geben, denn nur Schweinsschnitzel wäre mir persönlich zu wenig. Die könntest du ja essen.

Außerdem gibt es auch Leute die kein Fleisch essen. Was machen denn die dann?

Nein Unsinn - was wäre wenn es einen Vegetarier gäbe - der würde direkt sagen, dass das nicht geht und auch was fleischloses angeboten werden soll.
Sags halt. Oder wenn du dich nicht traust, iss halt nur Gemüse und Dessert.
Muss ja auch nicht sein, dass es ständig das gleiche gibt. 

Stell dir vor, du wärst Vegetarier. Da hättest du jetzt das gleiche Problem. Wenn du "vorher" nicht sagst, dass du das Essen (aus welchem Grund auch immer) nicht essen kannst, kannst du auch net erwarten, dass man sich darauf einstellt. Sag es einfach frei raus, dafür hat man mit Sicherheit Verständnis und man wird dir eine Alternative anbieten!


Ich kann mir schwer vorstellen, daß bei 240 Mitarbeitern keine Vegetarier dabei sind. Wenn Du Dich zur Weihnachtsfeier dieser Gruppe anschließt, dürftest Du keine Probleme haben.

Sieh es als persönliches Opfer für Deinen Glauben, bei dieser Feier komplett auf Fleisch zu verzichten. 

Giwalato 

Du kannst nicht gekündigt werden.

Du kannst aber fragen, ob Du ein Putenschnitzel bekommen kannst. Dafür kanns auch keine Konsequenzen geben.

Es gibt auch Vegetarier, die essen genauswenig Fleisch, auch wenn sie kein Moslem sind.

 Grundsätzlich kannst du  den Beilagensalat oder das Gemüse essen und die Pommes. Bier trinkst du ohnehin, weshalb ich dir die Frage auch nicht so richtig abnehme.

Bitte darum das es auch etwas ohne Schweinefleisch zu essen gibt. Das sollte kein Problem sein, wenn sie es vorher wissen. Es geht ja um das gesellige Zusammensein mi den Kollegen. Du solltes aber so konsequent sein und auch keinen Alkohol trinken.

Du trinkst Bier, also egal ob du Schweinefleisch isst... ein Muslim trinkt kein Bier. 

Guten Appetit. 

Was möchtest Du wissen?