Kann ich einen Jungen Kater zum "Hauskater" umerziehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das gelingt nur selten bis nie.
Verhaltensprobleme sind vorprogrammiert, von im Haus markieren und pinkeln, über Tapeten und Mobiliar zerstören, bis Aggressivität Menschen gegenüber. Er muß nicht jede dieser unerwünschten Verhaltensweisen zeigen, aber das ist so die Bandbreite.

Eine Katze, die das freie Leben gewohnt ist, läßt sich nicht mehr auf eine Wohnung beschränken , ohne sehr unglücklich zu werden.
Im übrigen hast du keinen kleinen Kater, sondern einen jungen Kater, der schier aus der Pelle platzt vor Energie und Tatendrang.
Wenn er 16 wäre ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
02.08.2016, 14:13

Was ich nicht verstehe, warum ziehst du in eine Wohnung, wo du den Kater nicht raus lassen kannst?

Ich war auch nicht auf Rosen gebettet. Aber ich hätte mir aber eine Wohnung, wo Katzen nicht erlaubt waren oder ich sie nicht hätte raus lassen können, nicht mal angesehen.

0

Es gibt Katzen, die dann anfangen, in die Wohnung zu pinkeln. Zumal das den Kater, selbst wenn er das nicht tut, sehr unglücklich machen würde und das möchtest du gewiss nicht... Wohnungskatzen sollten im übrigen IMMER einen Partner haben, also eine zweite Katze, da sie ohne rauszugehen keine Kontakte zu Artgenossen haben können:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probiere es aus. Vielleicht kann er sich noch umgewöhnen. Bei Freilaufkatzen ist das aber oft schwierig. Falls es nicht gelingt, gibst du ihn besser ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hauskatzen bitte nicht allein halten. Wenn er bis jetzt Freigänger war, ist er soziale Kontakte zu anderen Katzen gewohnt. Katzen sind nur Einzeljäger, keine Einzelgänger (ausser sie wurden dazu gemacht/gezwungen).

Nebenbei ist es so rum viel schwerer, bis unmöglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird mit ganz großer Sicherheit schiefgehen. Wenn dir was am Wohlergehen deines Katers liegt, dann gib ihn besser an jemanden ab, der ihm weiterhin Freigang bieten kann. Auch wenn es schwerfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?