Kann ich einen Firmenlaptop und ein Firmenhandy bei bei geleistetem Eigenanteil behalten?

3 Antworten

Anspruch hättest Du auf die Bezahlung der 15 Überstunden. 

Ein Arbeitsmittel wechselt ansonsten nicht den Besitzer wenn der AN aufhört.

Es könnte sein, das der Betrieb keine Verwendung mehr hat und Dir das Zeugs lässt. Könnte!

Ist vertragsabhängig. Normalerweise nicht. Klär das am Besten mit deinem Chef :)

Das Handy gehört ja dir, also darfst du das Behalten. Die Firma hat ja nur was dazu gezahlt

Hoffe ich konnte helfen :)

"vertragsabhängig" - es gibt dazu nichts schriftliches.

0
@jeschu

Das bezieht sich nur auf den Laptop... steht da nix im Arbeitsvertrag, darfst du ihn nicht ohne weiteres behalten

0

Hm.. is rechtlich glaub schwierig. Ist ja quasi wien Kleidergeld.. du gibst ja danach die Anzüge auch nicht mehr zurück.. und 300€ bei nem Macbook.. könnte man sich drüber streiten wer den größeren Anteil bezahlt hat..

0

Kommt drauf an.. ich glaube aber nicht. Rede lieber mit deinem Chef.. 

Ex Chef terrorisiert mich. Wie kann man so gemein sein?

Ich habe auf Probezeit ohne Vertrag für eine ausländische Firma im Home Office gearbeitet. Der Supervisor/Chef terrorisiert mich, seit ich ihm mit viel Takt und Professionalität einige Zweifel erläutert habe bezüglich des Arbeits-Verhältnisses.

Ich habe von der Firma eine PC bekommen zum arbeiten. Ich habe nur eine NDA und nichts weiter unterschrieben. Es ist normal, dass man bei einer Kündigung den PC wieder zurück schickt. Glaubt es mir, wenn ich euch sage, dass ich nie, auch nur ansatzweise, die Idee vermittelt habe den PC behalten zu wollen. Nie! Das kann man den Nachrichten auch entnehmen! Das erste, was ich gesagt habe noch bevor ich meinen Kündigungsgrund ausgesprochen habe, war dass ich den PC zurückgeschickt hätte und kündige, weil ich mich nicht wohl fühle mit ihm zu arbeiten. Er ist sehr unhöflich, hält die abgemachten Arbeitszeiten nicht ein und schickt Nachrichten bzw ruft noch um 23:00 Uhr Abends an. Nachdem man gearbeitet hat, sagt er, dass ich der Firma noch nichts bewiesen habe, obwohl er mich die ganze Zeit gelobt hat.

Als das Päckchen, was 30€ kostet, wieder zurück bekommen habe, weil angeblich Zollpapiere fehlten, hat er nun gesagt, dass er Anzeigen erstatten wird. Er fragte, wieso ausgerechnet mit meinem Paket Probleme gegeben hat, ob ich da eine Bombe reingepackt habe. Es kommen immer so dumme Sprüche von ihm. Ich kann nicht mehr.

Am Ende, war es nicht meine Schuld und DHL kümmert sich um eine Gutschrift. Er kommandiert nur rum und gibt befehle. Dabei gibt es nichts schriftliches, keinen Vertrag.

Entschuldigt den langen Post. Sowas mache ich normalerweise nie. Bin aber am Ende. Habe die Chat App über der wir kommunizierten, gelöscht (den Verlauf jedoch abgespeichert) und seine Nr. blockiert.

Eine ex-Kollegin von mir hat er auch fertig gemacht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?