Kann ich einen Beweis in Form eines Fotos verlangen für den Standort eines Verkehrsschildes auf der Autobahn das aufgestellt wurde wegen Fahrbahnschäden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Navi hat keine Aussagekraft. Nicht umsonst zeigt es bei jedem Start an, dass die StVo und die tatsächlichen Gegebenheiten Vorrang vor den Anzeigen des Navis haben. Die Karten werden zu selten aktualisiert, um immer alles korrekt anzuzeigen, zumal solche "Straßenschäden"-Begrenzungen quasi Tagesbaustellen sind. Die kommen schnell und gelten, auch wenn das Navi sie nicht kennt.

Dass Du das Schild nicht gesehen hast, ist Deine Schuld. Du musst Dein Fahrverhalten den Gegebenheiten anpassen und zwar so, dass es Dir zu jedem Zeitpunkt möglich ist, alle Schilder zu erkennen. Außerdem stehen Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder genau aus dem Grund immer auf beiden Seiten der Autobahn.

So: Das ist die Argumentation, die die Polizei fährt.

Du kannst ja dem Bußgeldbescheid widersprechen und kannst darlegen, dass aufgrund der LKW-Kolonne das Schild nicht sehen konntest und dann abwarten, was passiert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein NAVI ist nur zur Hilfe nicht zum Verlassen. Mein NAVI zeigt z.B. auf einer Fähre immer an : bitte Wenden wenn möglich"

Baustellenschilder werden fast nie angezeigt, da diese nur für wenige Stunden oder Tage auf gestellt werden, das auch noch oft von den Baufirmen die dafür eine Erlaubnis haben.

Dein Einspruch / Wiederspruch  kannst du machen, aber ein Foto wirst du bekommen von der Geschwindigkeit die dich geblitzt haben. Du kannst auch die Schilder durch Zeugen antanzen lassen, bedenke das das dein Geld kostet wenn du verlierst.

Wenn das um Bußgeldvergehen handelst, kannst du durch dadurch keine Aufschiebung mehr  erreichen. Es gilt das Tattagsprinzip.

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?