Kann ich einen Ban in Pokemon GO befürchten?

6 Antworten

Ich weiß nicht, ob Niantic irgendwann rückwirkend bestraft, also Spieler permanent sperrt, die offensichtlich ständig Bots benutzt haben.

FALLS dem do ist, dann aber sicher nicht die Leute, die mal ein bisschen mit Bots rumgespielt haben. 3-5 Stunden sind im Grunde nichts.

Bisher scheinen sie einfach das den GPS-Koordinaten zu gehen. Also wenn du (im Spiel) in den USA bist und 10 Minuten später in Deutschland ist ganz offensichtlich, dass du einen Bot benutzt hast. Dann bannen sie zu recht.

enn aber bei so einer Distanz (Deutschland - USA) mehrere Stunden zwischen den LogIns liegen, dann wird das so oder so nicht als Bot erkannt. Wenn du real reist, hast du nichts zu befürchten.

Da bist du wohl noch einmal ganz gut davongekommen. Mir ist bisher nur von Softbans bekannt. Diese führten dazu, dass man wenige Stunden keine Items aus den Poke-Stops bekommen konnte und alle Pokemons direkt flohen.

Von logischer Seite her, macht es deinen eingesetzten Bot ja fast schon plausibler, wenn du nun wieder GPS Daten aus den USA an Niantic übermittelst, das wirkt dann ja gleich viel natürlicher. Desweiteren wirst du jetzt ja auf den Straßen bleiben und nicht wie bei deinem Bot eventuell querfeldein und durch Gebäude reisen...

Japp der Bannhammer geht nämlich rund. 
Wenn du Permabann hast bekommste ne Mail. 

Ich war mit dem Zug unterwegs paar Stopps grasen und ja 2 GPS Fehler mann kennt ja die liebe Meldung allerdings war der Sprung dadurch wohl zu weit das mich das System somit als Cheater klargemacht nun kann seit 4 Tagen mich nicht mehr einloggen, denn du bekommst die Meldung Spieldaten konnten nicht abgerufen werden. 

Kannst dann zwar eine Mail hinsickern und Niantic muss das Prüfen. Aber aufgrund von 10.000 Mails die wohl schon ankamen kann dies ein paar Wochen dauern. 

Also nicht nur Chater sind betroffen sondern es kann einfach alle treffen. 

Was möchtest Du wissen?