Kann ich einen Akku mit einem Ladekabel aufladen, welches mehr mA hat, als der Akku mAh?

9 Antworten

Hoffentlich hast du dich nicht von den Wichtigtuern einschüchtern lassen. Solange die Volt - Angabe die gleiche ist, kannste so viel mA/h dranstecken wie du willst, es lädt schneller, schadet aber nicht.

Ich lade Handy & MP3 Player immer mit dem Ladegerät meines Tablets, das hat mit seinen 2000mA ganze 800 Miliampere mehr und lädt damit fast doppelt so schnell - die Laufzeit der Geräte hat das kein Stück beeinträchtigt.

Ich versuche es einfach zu erklären. mA ist der Strom der fließt. Du kannst zB mit einer schwachen Pumpe in einer Stunde 1 Liter Wasser pumpen, mit einer starken möglicherweise 1000 Liter pro Minute. mAh ist nun eine verwendbare Strommenge. Hast du nun ein Becken mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern dann brauchst mit der einen Pumpe 100 Stunden, mit der anderen nur 0,1 Stunden bzw 6 Minuten. Zurück zum Handy: Somit ist es egal ob du mit einem schwachen Ladegerät 10 Stunden oder mit einem stärkeren in 1 Stunde lädst. Auf dem Ladegerät steht aber sicher nicht 2000 mAh sondern nur 2000 mA. Es macht nichts wenn das Ladegerät mehr leisten kann als der Akku benötigt, die Regelung wird vom Handy vorgenommen. Wichtig ist nur dass die Spannung stimmt. Wenn das Handy nur 3,6V will aber 12 Volt geliefert werden dann wird es verrauchen. Da aber die meisten Handys heute über USB geladen werden können erwarten alle 5 Volt.

Ansonst ist es eher umgekehrt. Wenn das Handy mit 1500 mA laden will aber das Ladegerät nur mit 250 mA umgehen kann dann wird das Ladeteil verrauchen.

Also, kein Problem es geht und schadet nicht und bitte NIE mAh mit mA verwechseln.

Kannste machen, geht nicht kaputt, sind alles Maximalangaben. Spannung muss nur stimmen.

Zurzeit habe ich nämlich ein Kabel, dass nur 700 mA hat und dabei wird der Akku nicht ausreichend aufgeladen.

0
@Venik

Hallo

wenn man nicht die Grundsätze der Elektrik versteht also für was die mA(h) stehen sollte man nicht auf gut Glück rumdoktoren.

Bei Accus steht die mAh für Kapazität/maximalenen Entnahmestrom, bei Ladegeräten für maximalen Ladestrom. Wenn man Accus mit weniger Ladestrom als Nennstrom lädt dauert der Ladevorgang eben länger. Der Ladevorgang wird im wesentlichen aus der Spannungsdifferenz begründet das Kadegerät lädt so lange bis der Accu die geiche Spannung hat. Je höher die Spannungsdifferenz um so mehr Ladestrom fliesst.

0

Akkus haben einen maximalen Ladestrom. Der Ladestrom eines Ladegerätes ergibt sich aus der Spannung (oberhalb der Akkuspannung) V und der Stromstärke A. Man kann einen Akku durch zu schnelles Laden (Ladegrät zu stark) zerstören. Er wird heiss und kann platzen. Wenn dein Handy einen Akku von 1650 mAh hat bei 3,7 V und das Ladegerät ihn mit 2000 mAh und 12 V lädt, kann er dir leicht um die Ohren fliegen.

Hallo

viele Accus benötigen eine spezifische Ladekkennline und dafür gebaute Ladegeräte. Wenn man Pech hat wird der Accus beim laden "verkocht" und verliert Kapazität oder kann auch zu heiss werden.

KFZ Lader haben eine für Autobatterien ausgeleget Kennline bei der Feststoffaccus zu heiss werden. Ausser man hat gepulste Ladetechnik für Gelbatterien.
Zudem fällt mir gerde kein Hanyaccu mit 12Volt ein ( 7,2 Volt ist da eher üblich)

Wer "Ahnung" hat sieht/fühlt ja ob der Accu und das Ladeteil harmonieren, wer keien Ahnung hat sollte nicht experimentiern und fals doch dann am besten den Accu in einer nichtbrennbaren Gegend aufladen und mit einem Topf abdecken ( Waschbecken, Badewanne)

Was möchtest Du wissen?