Kann ich eine Unfallrente wieder Aufleben lassen

2 Antworten

Dazu möchte ich noch ergänzen das im Falle einer Verschlimmerung der Anteil der Rente gezahlt wird, der dem Verschlimmerungsanteil entspricht.

Das heißt: wie von Lokicorax beschrieben lebt die Rente vollumfänglich nur dann wieder auf wenn die Schwerverletzteneingenschaft eintritt (die Abfindungssumme wird allerdings angerechnet).

Die Rente ist damals auf Dauer abgefunden worden, die MdE betrug weniger als 40%, also, sagen wir mal, 20%. Wenn jetzt eine Verschlimmerung eintritt (ggf. durch die Knie-TEP) und die MdE jetzt 30% beträgt so bleibt es bei der Abfindung der "alten Rente" nach der MfdE von 20%, die zusätzlichen 10% werden dann als laufende Rente gezahlt.

Hoi.

Ja, der Anspruch kann wiederaufleben, wenn man als Schwerverletzter eingestuft wird.

Schwerverletzt ist jemand, der eine M.d.E. von 50 hat.

§ 57 SGB VII Erhöhung der Rente bei Schwerverletzten

Können Versicherte mit Anspruch auf eine Rente nach einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von 50 vom Hundert oder mehr oder auf mehrere Renten, deren Vomhundertsätze zusammen wenigstens die Zahl 50 erreichen (Schwerverletzte),

Jetzt also abwarten, wie die BG die Verletzungsfolgen einschätzt und wenn eine M.d.E. von 50 gewährt wird, Antrag auf Wiederaufleben der Rente stellen.

Ciao Loki

Was möchtest Du wissen?