Kann ich eine Steuererstattung für Fahrtkosten bekommen, wenn mir mein Unternehmen die Fahrkosten für ÖVM zahlt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für die Fahrten von der Wohnung zur ersten Tätigkeitsstätte zählt unabhängig vom genutzten Beförderungsmittel immer die kürzeste Straßenentfernung. Für diese Entfernung können 30 cent pro Kilometer oder alternativ die höheren Kosten für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel angesetzt werden.

Da du die Kosten für die Bahnfahrt erstattet bekommst, müsste die Entfernungspauschale die Bahnkosten übersteigen, damit du abzugsfähige Werbungskosten hast.

Noch ein kurzes Beispiel für die Berechnung

Angenommen du fährst an 220 Tagen im Jahr mit dem Pkw zum Bahnhof (30 km) und von dort mit dem Zug auf Arbeit (120 km). Die kürzeste Straßenverbindung beträgt 100 km.

Angesetzt werden können:
- für die Fahrten zum Bahnhof 220 x 30km x 0,3 = 1.980
- für die Bahnfahrten 220 x 70km x 0,3 = 4.620
Die kürzeste Straßenentfernung ist maßgeblich. 30 km sind für die Fahrten mit dem Pkw verbraucht (welche nicht gekürzt werden). Daher bleiben nur 70 km für die Bahnfahrten.

Da für die Fahrten, die nicht mit dem eigenen Pkw zurückgelegt werden, die Deckelung von 4.500 € im Kalenderjahr greift, sind insgesamt absetzbar: 1.980 + 4.500 = 6.480

Wenn die Kosten für die Bahntickets den Betrag übersteigen, können diese alternativ angesetzt werden

1

Es wird die sog. "Entfernungspauschale" gewährt mit 0,30 € je Entfernungskilometer unabhängig von dem benutzen Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Auto, Fahrrad, Schuhsohle...)...

Die Strecke, die du mit dem Auto fahren musst, kannst du absetzen.

nope ...

die Entfernungspauschale ist eine verkehrsmittelunabhängige Pauschale ....

es können die kompletten Kosten geltend gemacht werden .... (abzüglich Arbeitgebererstattungen)

3
@wurzlsepp668

Hallo wurzlsepp668,

denke ich auch! Gesamtstrecke abzüglich Arbeitgebererstattung ist dann wieder die Autostrecke.

0

Was möchtest Du wissen?