Kann ich eine Herkrankheit ausschließen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Eileen,

ich gehe davon aus, dass du eine Lungenkapazität von 5,7 Litern meinen wirst. ;) Das scheint nur die Vitalkapazität zu sein, ohne andere Werte wie das Einsekundenvolumen sowie Flusskurven etc. kann man keine anständige Aussage treffen.

Zum Thema EKG: Die EKG-Interpretation stützt sich auf die Rhythmik und die Morphologie der elektrischen Auslösung eines Herzschlages. Das Bedeutet, man analysiert und interpretiert den vorliegenden Rhythmus (rhythmisch normal/schnell/langsam oder arrhythmisch normal/schnell/langsam sowie die Abfolge von Wellen, Zacken und Linien) sowie das Aussehen der Zacken, Linien und Wellen (z.B. breit, schmal, ansteigend, abfallend, gekerbt, gehoben, gesenkt und viele weitere mögliche Erscheinungsbilder). Durch das Zusammenspiel dieser beiden Aspekte und dem klinischen Bild (also wie es dem Patienten geht, seinen Symptomen) gewinnt man Einblicke in das, was möglicherweise im Herz nicht korrekt funktioniert.

Man muss sich jedoch 2 Dinge vor Augen führen: Zum einen ist das EKG meistens (zumindest was den Rhythmus angeht) eine Momentaufnahme. Eine Rhythmusstörung kann aufgetreten sein und vor dem EKG wieder spontan aufgehört haben; man hat dann wenig Chance, ihr auf die Schliche zu kommen. Zum anderen ist das EKG "nur" eine Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzens. Man kann nicht sehen, wie die Klappen öffnen und schließen, wie sich Vorhöfe und Kammern zusammenziehen und entspannen, wie dick die Herzwände sind und wie die Flussgeschwindigkeiten des Blutes im Herz sind. Dafür gibt es das Echo.

Um deine Frage zu beantworten: Nein, ein EKG kann keinesfalls alleinig alle Herzkrankheiten mit Sicherheit ausschließen!

Falls du mit der Aussage deines Arztes nicht zufrieden bist, hol dir eine Zweitmeinung. In Deutschland haben die Menschen freie Arztwahl, davon kannst du auch Gebrauch machen. ;) Auf der anderen Seite jedoch, wenn 10 unabhängige Ärzte zum gleichen Ergebnis kommen, kann man sich den Gang zum 11. auch sparen. ;)

Ich kenne deine Gesamtsituation nicht, damit ist es schwer, treffsichere Aussagen zu machen, jedoch ist ein Herzecho nicht schädlich und liefert sicherere Anhalte für den Ausschluss einer Herzkrankheit als ein EKG. Ich würde mich für ein Herzecho aussprechen...

Wenn du noch Fragen hast, stell sie gerne.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

Lieben Gruß :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?