Kann ich eine Grüne Kartoffel als Zuchtpflanze benutzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die grüne Farbe, die sich gebildet hat, zeigt an, dass die Pflanze keimen will, dafür hat sie schon damit begonnen, Solanin zu bilden, denn damit wehrt sie Freßfeinde und Krankheitserreger ab. 

Sie befindet sich also schon im Stadium der Keimung - also würde ich ruhig einen Versuch wagen und sie pflanzen. Jetzt im bevorstehenden Winter kann man das in einem Eimer tun (Löcher hineinbohren und unten evtl. Kies als Drainage reintun), in den man die Kartoffeln legt und nur ein bisschen Erde auffüllt. Kommen die Keime über die Erde, füllt man immer wieder etwas Erde drauf. Dabei kann der Eimer ruhig etwas dunkel stehen. Später braucht er mehr Licht und Wärme - aber vielleicht bekommst du es sogar hin, außerhalb unserer Saison in Keller und Wohnung in einer ruhigen Ecke eigene Kartoffeln zu ziehen. 

Ich finde deine Lösung sehr kreativ ("Jugend forscht"!) und immerhin tausendmal besser, als sie einfach nur dumm wegzuwerfen . Das kannst du ja immer noch tun, wenn es nicht klappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spielwiesen
19.01.2017, 19:50

Nachtrag: zum Essen sind diese grünen Kartoffeln natürlich nicht geeignet, denn Solanin (`=grüne Farbe) ist ein Nervengift. Im Selbsttest habe ich davon immer grippeartige Symptome bekommen. Man braucht dann unsinnige Mengen Vitamin C!

0

Für den eigenen Anbau empfehle ich Pflanzkartoffeln/Saatkartoffeln zu kaufen, zumindest für die erste Saison, danach kann man auch mit eigenem Material weitermachen, wenn es gesund ist.

Bei Kartoffeln zum Verzehr ist die Wahrscheinlichkeit größer, das die Knollen bereits mit Krankheitserregern infiziert sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DavidGG
21.11.2016, 13:53

mir geht es hier eher um die Frage was ich mit dem vorhandenen Sack  " grüne " Kartoffeln anstelle da ich ungern wegwerfe.

0

Grüne Kartoffeln sind nicht unreif (sowas wie Reife gibts da eigentlich nicht, weil es ja Knollen/Speicherorgane und keine Samen oder Früchte sind), sie haben Sonnenlicht abbekommen, lagen zu weit oben. dann bilden sie in der Schale giftige Alkaloide aus und werden grün. 

Als Saatkartoffeln würde ich sie nicht verwenden. Man kann die grünen Stellen wegschneiden und den Rest essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du sie verwenden, wenn die Saatkartoffeln vorgetrieben werden werden sie von haus aus grün.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du kannst sie im Frühling einpflanzen.

Allerdings sind die meisten Speiskartoffeln nicht sortenfest. Das heißt, aus einer grünen Supermarkt-Kartoffel wachsen winzige Knöllchen, die zwar essbar sind, aber den Aufwand nicht lohnen.

Deshalb pflanzt man sortenfeste "Öko-Kartoffeln" oder Pflanzkartoffeln aus dem Baumarkt. Dann wächst da die Sorte die man erwartet.

Wenn die grünen Kartoffeln und der Pflanzkübel aber bereits herum liegen, dann probier es ruhig aus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Agronom
21.11.2016, 16:28

Eigentlich sollten alle Kartoffeln sortenfest sein, es sind ja keine generativen Organe und daher genetisch identisch mit den "Mutterpflanzen".

0

Ich pflanze auch jedes Jahr ca. 80 kg Saatkartoffeln aus, meine Erfahrung ist die, wenn das Saatgut nicht ok. ist, ist die Ernte entsprechend auch mies.

Ich kaufe jedes Jahr Saatkartoffeln, habe auch schon von meinen eigenen Kartoffeln gesteckt, am Ertrag sieht man es eben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich, wenn du sie einpflanzt, bauen sich die Giftstoffe ab, und die Pflanze produziert essbare Knollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?