Kann ich eine Beule am Auto rausziehen, indem ich ein ganz kleines Loch bohre und mit einem Haken ziehe, denn Saugnapf funktioniert leider nicht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

es gibt einige Techniken zum "Beulenziehen" das Bohren ist die allerletzte und auch meist die Zeitaufwändigeste Methode weil beim "Lochziehen" meist ein Trichter entsteht denn man dann rückformen muss (oft geht das nur durch heisschrumpfen) und obendrauf auch noch löten/schweissen, lackieren und die Rückseite Hohlraumbehandeln darf.

Die erste Methode ist das Klebestiftverfahren auf Lack zb per Dellenlifter/Pinpuller oder Dentkiller (Kaufbar von BGS, Berner, Carbon, Edelmann, Krauss, K&S, Würth,,). Die Versionen mit UV aushärtenten 2 K-Kleber (zb Carbon Miracle für AeroPower Stempel) haben recht hohe Zugkraftübertragungen können aber denn Lack abtragen (abreissen). Dass Verfahren taugt aber für "mehr" als die üblichen "Springfrösche"

Bei der Reperatur-Stufe danach werden Zugösen oder Bolzen (auch Gewindebolzen) angeschweisst also der Lack durchgängig bis zur Rückseite beschädigt.

Im High End gibt es Induktionstechnik, haben zb alle Audi Kompetenz Werkstätten für Alukarossen.

Bei denn Vacuumsaugern gibt es Hochvacuumversionen mit Saugstrahlpumpe die bei Türenblechen mit kante (Tornadolinie, BMW Hängebauchlinie,,) zumindest bis 0,88er Blech über denn Knackpunkt hochsaugen nah an Kanten/Falzen geht dann evtl. noch 0,6er. Damit kann man zb Golfball "Einschläge" pullen.

Niemals ein Loch bohren. Damit eröffnest du dem Rost eine Tür. Kannst du es nicht von innen rausdrücken. Oder am besten zum Beulendoktor. Die machen das ganz super, da sieht man hinterher nix mehr.

Dann hast Du statt der Beule ein Loch? 

Davon abgesehen, daß das nicht klappen wird, wenn es nicht mal mit Saugen geht, rostet an der Stelle nach und nach weg.

An welcher Stelle ist denn die Beule?

Was möchtest Du wissen?