Kann ich eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik auch ohne Quali machen durch festübernahme von der Zeitarbeitsfirma?

3 Antworten

das ist durchaus möglich. Wir lagern für einen Hersteller die Anhängerkupplungen.

Der junge Mann war erst Zeitarbeiter & hat dann einen Test absolviert, hat jetzt zum 1.8 als Azubi angefangen als Fachkraft für Lagerlogistik.

Nicht schlecht wäre hier eine Testvorbereitung über das Hesse-Schrader Testbuch für Azubis.

Wird das zu schwierig, gibt es auch eine abgespeckte Variante dieser Ausbildung. Fachlagerist

Das ist auch nicht so einfach. Die Azubis müssen auch ins Büro. SAP Einbindung mit dem Hersteller. Industrie-Lieferungen an die Autowerke.

Dort gibt es etliche sog. Lademittel, dann das IBM 400 basierte LFS 400 Materialwirtschaftssystem.

Dann haben wir hier div. Flurförderzeuge bis hin zum Schmalgangstapler mit 18 m Höhe, Schubmaststapler, Dieselstapler für draußen & auch Elektrostapler zur Verladung.

Kommissionieren mit Pick by Voice will auch gelernt sein.

Die wenigsten Zeitarbeiter werden bei uns übernommen, weil man auch bestimmte Vorgaben erfüllen soll, gerade was übergroße Automobilbehälter betrifft, die ein-ausgelagert werden. 

So kann man jede Lagerbewegung über ein Terminal überwachen mit einer Anmelde-MDE. Man sollte schon 20 Stück pro Stunde schaffen.

Als Fachkraft für Lagerlogistik kannst du dich auch mit einem normalen Hauptschulabschluss bewerben, die Anforderungen sind von Firma zu Firma unterschiedlich. Manche wollen schon den Realschulabschluss, für andere reicht der Hauptschulabschluss.

Die Chance auf Übernahme verspricht jede Zeitarbeitsfirma, aber ob du dann tatsächlich übernommen wirst, ist eine andere Sache. Du kannst allerdings dort arbeiten und dich parallel für eine Ausbildung bewerben. Das du schon praktische Erfahrung sammelst, kann nur ein Pluspunkt in deiner Bewerbung sein.

Allerdings muss dir die Kündigungsfrist bewusst sein. 

Wenn ich schon "vielleicht" höre, da wird mir aber sowas von übel!

Der Sohn meines Bekannten macht gerade die gleiche Ausbildung wie du anstrebst. Da war weder ein Praktikum noch irgendeine Qualifikation nötig. Macht auch gar keinen Sinn, eine Ausbildung dient dazu, den Beruf zu erklären, was soll man als schon vor der Ausbildung für eine Qualifikation in den Bereich.

Was ich eher denke, fast schon wissen werde: Die wirst da keine Ausbildung machen, die Leiterin wird dir keine Ausbildung anbieten, sie hatte bereits 4 Wochen Zeit dich als Praktikant zu testen. Die Zeitarbeit will dich nur ausbeuten und Hoffnungen machen, dass du da übernommen wirst, was eben nicht passiert. Die Zahlen der Arbeitsagentur belegen ja, wie wenige länger als 6 Monate als Leiharbeiter arbeiten, denn sie erhalten vorher die Kündigung.

Offen und ehrlich: Eine Ausbildung in dem Bereich sollte leicht zu finden sein, evtl. wende dich an die IHK, ob evtl. sogar noch dieses Jahr was frei ist. Ansonsten für 2018 bewerben.

Was möchtest Du wissen?