Kann ich ein Dönerstand übernehmen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Deine mitgeteilten Fakten sind ein bisschen zu dünn, um substanziell Stellung zu nehmen. Was mir allerdings auf Anhieb auffällt:

10.000 € Umsatz ist jetzt nicht sooo viel. Da kommen am Ende kaum mehr als 2.000 € - 3.000 € Rohertrag raus. Im besten Fall.

Ob man sich dafür eine Investition von 110.000 € ans Bein binden sollte - da empfiehlt es sich doch noch mal ganz genau hinzuschauen und zu rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bestimmt braucht ihr in Österreich auch ein Gesundheitszeugnis und einen gewissen Befähigungsnachweis für den Umgang mit Lebensmitteln. Sollte aber nicht weiter schwierig sein.

Schwieriger dürfte aber der Kaufpreis zu beschaffen sein. Hast du so viel Geld? Die Banken werden sicher nicht viel finanzieren wollen.

Und Umsatz (falls nicht maßlos übertrieben) heißt nicht Gewinn. Lass dir konkrete Zahlen zeigen und besprich sie mit einem Steuerberater oder jemandem, der sich damit auskennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von haktheworld52
02.06.2016, 09:20

Mit einem Jungunternehmerkredit sollte es eben möglich sein :-/

0

Also 110.000€ sind sehr viel für "nur" 10.000€ einnahme! Das Muttergeld muss erst reinkommen bevor du wirklich was verdienst. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde ich mir erstmal nachweisen lassen.

Zudem ist es nicht besonders viel. Da bleiben nicht mehr als 3.000 EUR nach. Und dann zahlst du davon noch Steuern, Krankenversicherung, evtl. Zinsen usw. Ich behaupte mal, dass du davon nicht leben kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als angehender eigener Chef musst du gut planen. Das heisst primär: Du verlässt dich niemals darauf, was andere sagen! Wenn das mit den Umsatzzahlen stimmt, stellst du zuerst die Frage, wieso er den Stand "so günstig" verkaufen will. Weiter willst du in der Regel einmal Einsicht in die Bücher, damit du dich von dieser Summe überzeugen kannst.

Zudem ist der Umsatz nicht das wichtigste. Du musst zuerst wissen, was alles an Kosten auf dich zukommen. Wenn der Umsatz bei 10'000 liegt und du monatlich 8'500 Kosten hast, arbeitest du täglich und auch am Weekend für 1'500, hast dann aber keine Ferien mehr, weil du entweder den Laden durch diese Zeit schliessen musst und keinen Umsatz generierst oder jemanden anstellst, der wieder Geld kostet.

Sei vorsichtig mit solchen Zahlen. In der Regel stimmt davon nur die Hälfte. Sollte der Stand gut laufen, würde er entweder nicht verkaufen wollen oder wäre beim Verkauf teurer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Menge Geld. Rate Dir, laß Dich nicht verzetteln. Kein Mensch verkauft ein gut gehendes Geschäft.Der Haken kommt hinter her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von haktheworld52
02.06.2016, 09:25

er hat vor sich ein eigenes kaffe zu eröffnen deswegen

0

Hallo,

zuersteinmal lass dir die Bücher zeigen.

Der Besitzer kann viel behaupten, in Bezug was er einnimmt. Dazu gibt es belegbare Unterlagen und ohne derartiges, würde ich mit diesem gar keine Geschäfte machen.

Durch eine Imbissbude wirst du heite nicht mehr reich. Die Zeiten sind schon lange vorbei. Du kommst allenfalls über die Runden.

Ich kenne türkische Imbissbesitzer und die bleiben bei der Realität.

Überleg man wieviel Döner über die Theke gehen müssen um im Monat 10.000 Euro zu erwirtschten. Außerdem bedeutet Umsatz, nicht gleich Einkokmmen nach Steuer.

Ist das nur ein Stand oder ein Ladenlokal?

Einen Stand darfsat du ohne Genehmigung nicht betreiben, die musst du beantragen. Oftmals darfst du dann auch nicht auf öffentlichem Grund stehen und für lau sowieso nicht. Die IHK möchte Geld, die Krankenkasse schlägt auch ordentlich bei Selbstständigen zu.

Schätze der zieht dich voll übern Tisch. Prüf seine Bilanzen bzw. lass da jemand drauf schauen, der Ahnung hat.

Dann noch das Ärgste. Du bist nicht vom Fach.

Immerhin hast du vom Bürokram halbwegs etwas Ahnung , aber keine Ahnung, von Gastronomie, Auflagen (und die können dich wirklich zur Verzeiflung bringen), Hygieneverordnungen und...und...und...auch da schlau machen, ob Mängel bestanden haben und ob diese behoben wurden.

Ich habe schon Gastronomen kommen und gehen sehen, die weitaus älter sind/waren als du.

Einige hatten sogar schon den Frank Rosin im Laden.....hat aber nichts gebracht. Leute, die 25 Jahre und länger im Geschäft waren! Keine Anfänger

Wie schaut es mit Konkurrenz in der Nähe aus`Du musst dir ja erst mal einen Namen machen und wenn das Angebot reichlich ist, wird es schwer.

Hast du denn überhaupt Eigenkapital?

Denn ein Geschäft übernehmen, bedeutet nicht direkt Ware im Kühlfach zu haben.

Selbstständig sein, ist das ganz Tolles, wenn man das richtig angeht.  Ich möchte dir das auch nicht mies reden, sondern dich ermutigen ganz kritisch hin zu sehen und nicht sehenden Auges in dein finanzielles Unglück zu rennen. Immer wachsam und misstrauisch bleiben.

Wichtig ist auch immer ein zweites Standbein, wenns nicht so läuft. dann hat man daraus noch Einnahmen

Beispiel:

Gastronimie/ Kegelbahn

Kneipe/ Partyservice

Restaurant/ Schulessen/Kantine

LG und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut, daß Du Dich mit dem jetzigen Inhaber sehr gut verstehst und er Dir die Imbißbude für einen Schnäppchenpreis anbietet. Den Umsatz von 10.000 € hat er Dir natürlich schriftlich belegt. 

- Eine saubere Schufa Auskunft hast Du?
- Einen Businessplan hast Du auch?
- Und einen Beleg über die letzten und erwarteten Umsätze (nicht nur 2 Mon) hast Du natürlich ebenfalls.
- Und zu guter Letzt - ist auch genügend Eigenkapital vorhanden?

Hast Du Dich wirklich mal mit dem Thema auseinandergesetzt? Dann lies das hier:

http://www.existenzgruender-jungunternehmer.de/p/gruendung/branchen/gastronomie/existenzgruendung-imbiss.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jung , kein geld , kain fachwissen , der umsatz fällt ins unendliche wegen mieser qualität aber die kreditoren wollen ihr geld zurück .  der grundbesitzer die pacht .

arbeite lieber als bürokaufmann weiter und arbeite dich darin zum abteilungsleiter hoch - sicherer .


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?