Kann ich Druck auf eine Aktiengesellschaft ausüben, deren Aktien ich besitze um mehr zu sparen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Als Aktionär hast du Anwesenheitsrecht auf der Hauptversammlung. Wenn du Namens-, Inhaber- oder Stammaktien besitzt hast du auch Stimmrecht.

Erwarte aber nicht, dass wenn ein Unternehmen 100 Millionen Aktien ausgibt und du 10 davon besitzt, deine Stimme sehr viel Gehör findet, wenn du keine anderen Aktionäre findest, die deinen Vorschlag teilen.

Wie sollen die Unternehmen denn sparen? Mitarbeitet kündigen? Lohnkosten und Mieten sind i.d.R. immer die höchsten Kostenpositionen.

Da du ja Aktionär bist, kennst du dich wahrscheinlich sehr gut mit Bilanzen lesen und Unternehmensbewertungen aus, denn die macht man ja im Vorfeld bevor man Einzelaktien kauft.

Prinzipiell kannst Du das auf der Hauptversammlung so äussern. Du bist Miteigentümer, hast also Mitspracherecht. Allerdings ist Dein mitspracherecht ziemlich klein, da auch Dein Anteil ziemlich klein ist.

Ausserdem führt sparen nur kurzfristig zu höherem Gewinn. Langfristig spart man sich eher kaputt. Sinnvolles Investieren ist auf lange Sicht wichtiger. Sonst hat man irgendwann ein Unternehmen mit veraltetem Maschinenpark, unmodernen Produkten, schlecht ausgebildeten Mitarbeitern und schlechten Prozessen. Das führt ziemlich sicher in die Pleite.

Du glaubst wohl, du wüsstest besser, wie das Unternehmen zu führen ist, als die Geschäftsführer? Nur weil du ein paar Aktien der Firma besitzt?

Alles klar ...

Aktiengesellschaften haben eine Satzung, in der der Zweck der Aktiengesellschaft hinsichtlich ihrer Geschäftsmodell beschrieben ist.

Mit dem Geschäftsmodell verdienen die Aktiengesellschaften ihr Geld am Markt.

Bloßes Sparen hat zur Folge, dass nicht genügend Mittel in die Umsetzung bzw. Forschung und Entwicklung des Geschäftsmodells fließen können.

Ein möglicher kurzfristiger Einspareffekt hat jedoch zur Folge, dass langfristig sich das Unternehmen vom Stand der Technik und somit dem Markt abkoppelt und zum Untergang verdammt ist.

Die Folge wäre, dass der Aktienkurs fällt und nicht steigt.

Wie auch immer kann der Aktionär Anträge an die Hauptversammlung einbringen. Allerdings behandeln diese Anträge nie den Aktienkurs sondern Fragen zur Tätigkeit der Gesellschaft.

Mitunter schreiben die o. g. Satzungen der Gesellschaften einen gewissen Mindestanteil an Aktienbesitz dafür vor.

Günter

Nimm deine Mutter mit, minderjährige kommen sonst nicht auf die AktionärsVersammlung. 

Du kannst auf der Hauptversammlung sprechen und entsprechende Abstimmungen initiieren.

Erfolgversprechend ist das aber nur, wenn du wirklich eine sehr gute Idee hast oder sehr viele Aktien.

Das kannst Du schriftlich an den Vorstand erledigen, jedoch wirst Du wenig Erfolg damit haben ! Um Erfolg zu haben brauchst Du mind. 25% der Aktien !

Hirn ausschalten und Aktien kaufen

Quelle: http://www.finanzen.net/nachricht/zertifikate/Hebelzertifikate-Trader-Hirn-ausschalten-und-Aktien-kaufen-4576225

Hast Du erfolgreich praktiziert - Glückwunsch!!!

bronkhorst 28.02.2017, 15:42
  1. Der Titel des verlinkten Artikels ist keine Aussage oder Wertung, sondern eine rhetorische Frage.
  2. Der Artikel ist über ein Jahr alt.
  3. Er empfahl durchaus, Aktien zu kaufen - und die Kursentwicklung hat ihm ja auch recht gegeben.
  4. Der Artikel hat nichts, aber auch gar nichts mit der Fragestellung nach dem Stimmrecht zu tun.

Trotzdem war Dein post aber ein unheimlich gutgemeinter und auch irgendwie wertvoller Beitrag zu diesem Thema.

Glückwunsch zurück!

0

Was möchtest Du wissen?