Kann ich die Studienkosten für mein Kind von der Steuer absetzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Grundsätzlich sollte das möglich sein. Ich bin kein Steuerrechtler, aber ich weiß, daß der Unterhalt das steuerpflichtige Einkomen mindert.

Möglicherweise ist es das sinnvollste, Du zahlst Deinem Kind einen bestimmten Betrag als Unterhalt und setzt diesen in Deiner Steuererklärung an. Die angesprochenen Kosten bestreitet das Kind aus diesem Unterhalt und kann dann diese seinerseits steuerlich geltend machen, was bei Nebenjobs von Bedeutung sein kann. Da das Stererrecht jedoch eine Materie ist, die sich auch dem normalen juristischen Sachverstand entzieht (wenn Roman Herzog, der fühere Bundespräsident und weiland Präsident des Bundesverfassungsgerichts, zugibt, das Steuerrecht nicht zu verstehen, kann ich das auch) ist jede Auskunft hier mit Vorsicht zu genießen.

Recht gute Informationen zu diesem Thema liefert der "Konz"; sollte in jeder guten Buchhandlung ein Begriff sein, oder schau bei Amazon.

studiengebühren, , lehrgangskosten, fachbücher, unterkunftskosten, fahrtkosten und dgl. sind nur für die eigene berufsausbildung von der steuer absetzbar.

höchstgrenze 4000 euro jährlich.

also nicht für die kinder, sondern nur für sich selbst.

du kannst evtl. etwas absetzen beim unterhalt für bedürftige personen. in anlage unterhalt

das geht aber bei kindern nur, wenn auch anspruch auf kindergeld für dieses kind besteht.

höchstgrenze 7680 euro jährlich.

auch werden alle einkünfte und bezüge des kindes angerechnet.

Ein Teil der Kosten sind steuerlich absetzbar, das ist aber nicht "die Welt", wie "lux23" offensichtlich und fälschlicherweise denkt. Z. B. das "Absetzen" der Unterbringungskosten mindert das Steuerbrutto, es bleibt netto mehr übrig. Die Minderung des Steuerbruttos des Einen ist übrigens keine "Zahlung" der anderen Steuerzahler - das ist schlichtweg falsch, und hat zudem auch keinerlei Einfluss auf den Lohn des "lux23".

Aber mit 23 sollten man(n?) doch ein bißchen weiter über den Tellerrand hinausschauen können, oder?

Denn Kinder von heute finanzieren die Rentner von morgen. Aber offensichtlich nicht die von "lux23", der mit Sicherheit (noch) keine Kinder hat und keine Ahnung hat, was die kosten...?

Mal schauen, wie er/sie denkt, wenn mal eigene da sind...

Man kann, je nachdem ob das Kind auswärtig oder zuhause untergebracht ist eine Pauschale bei den Sonderausgaben absetzten!

Laut lux23 könnten demnach nur noch Kinder von Eltern studieren, die es sich leisten können!

Armes Deutschland!

Wer sich keine Kinder und deren Bildung leisten kann, sollte keine in die Welt setzen. Zu erwarten, dass andere dafür zahlen ist nicht nur absurd, sondern auch unmoralisch gegenüber den Kindern und der restlichen Gesellschaft.

Deutschland ist arm, ja. Und Bildung kostet eine Menge Geld, ja das ist so.

0
@lux23

Unsere Un-bildung kostet eine Menge Geld!Die meisten Arbeitslosen haben eine niedrige Schul- und Ausbildung,damit verliert der Staat viel Geld!

Und: jedes Kind, egal aus welchen Verhältnissen es stammt hat ein recht auf eine für ihn adäquate Schulbildung und die hört nicht automatisch nach der 8.Klasse auf! Das muss in diesem Staatmöglich sein, wenn er unter den Top Ten bleiben will!

0
@neurodoc

Träum weiter und denk dran, dass schlechte Kenntnisse der deutschen Sprache nicht gearde die Glaubwürdigkeit fördern ;o)

0

Wenn Du die Studiengebühren trägst, dann geht das wohl, wenn das "Kind" die Gebühren selbst erarbeitet und zahlt, dann nicht.

Hoffentlich nicht. Was sollen wir armen Steuerzahler denn noch alles bezahlen. Wie wäre es, wenn du selbst für die Kosten deines Kindes aufkommst, so wie es sich für Eltern gebührt.

Dann wären die Steuern endlich mal vernünftig eingesetzt.Die Kinder sind unsere Zukunft und es geht uns schon etwas an,dass sie eine vernünftige Ausbildung bekommen,unabhängig vom Einkommen der Eltern.

0

Was möchtest Du wissen?