Kann ich die Schule mit 17 in Hessen abbrechen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In Hessen hast Du 9 Pflichtschuljahre. Also egal ob Du mit 6 oder 7 Jahren eingeschult wurdest, Du hast die 9 Jahre in jedem Fall rum und kannst Dich arbeitssuchend melden. (Du musst den ganzen Link kopieren, also auch den schwarzen Teil)

http://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflicht_(Deutschland)#DauerderSchulpflicht.2C.C3.9CbersichtBundesl.C3.A4nder

Soweit ich weiß, besteht nur in NRW Schulpflicht bis zum 18. Lebensjahr. Aber auch nur dann, wenn man keine Berufsausbildung macht.

Gruß Matti

Mit 17 steht man doch sicherlich kurz vor einem Abschluss? Wäre also ziemlich unklug kurz vor dem Ziel aufzugeben^^ Lieber noch etwas durchhalten und danach eine Ausbildung machen, bzw. studieren. Bei dem was du vor hast wirst du kaum einen vernünftigen Job finden.

Mach deine Schule fertig alles andere ist Quatsch.. danach kannst du dich ja arbeitssuchend melden.

Wenn er 17 ist, dann ist er ja fertig.

0

Nein, in D bist du bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs schulpflichtig.

Ja überall steht was anderes.. bei dem einen steht ich brauch nur 10 jahre und alles mögliche ich Blick nicht mehr durch

0
@Micheeeelleeee

Dauer der Schulpflicht, Übersicht Bundesländer Land Beginn Alter Dauer Jahre (1) Baden-Württemberg[7] 5–7 (i. d. R. 4 Jahre) Besuch der Grundschule, danach 5 Jahre Besuch einer weiterführenden Schule (§§ 73 - 76 SchG); zusätzlich für 3 Jahre Berufsschulpflicht oder bis zum Ende des Schuljahrs, in dem das 18. Lebensjahr vollendet wird oder einjähriger Besuch des Berufsvorbereitungsjahres (danach Befreiung von der Berufsschulpflicht, wenn nicht wegen eines Ausbildungsverhältnisses berufsschulpflichtig) oder Besuch einer weiterführenden Schule (§§ 77 ff SchG) oder Besuch der Berufsschulstufe an einer Sonder- oder Förderschule (2) Bayern[8] 5–7 9 (zusätzlich 3 Jahre Berufsschulpflicht oder ein Berufsvorbereitungsjahr oder bis zum 21. Lebensjahr) (3) Berlin[9] 5–6 10 (§ 42 Berliner SchulG[10]) (4) Brandenburg[11] 5–7 10 (§ 39 BbgSchulG, Links s. u.) Berufsschulpflicht bis zum Ende des Schuljahres, in dem der Schüler das 18. Lebensjahr vollendet hat (5) Bremen[12] 6 12 (§ 54 Brem. Schulgesetz) (6) Hamburg 5–6 9 (Berufsschulpflicht für zwei Jahre oder bis zum Ende des Schuljahres, in dem das 18. Lebensjahr vollendet wird) (7) Hessen[13] 5–7 9 (§ 59 Hess. Schulgesetz) (8) Mecklenburg-Vorpommern 6 Berufsschulpflicht bis zum Ende des Schulhalbjahres, in dem der Schüler das 18. Lebensjahr vollendet hat (§ 42 SchulG M-V) (9) Niedersachsen[14] 6–7 9 Jahre Vollzeit + 3 Jahre Berufsschulpflicht oder Volljährigkeit (10) Nordrhein-Westfalen[15] 6 10 Jahre Vollzeitschulpflicht, danach Berufsschulpflicht für Jugendliche ohne Ausbildungsverhältnis bis zum Ende des Schuljahres, in dem der Schüler 18 Jahre alt wird (§§ 37,38 SchulG NRW) (11) Rheinland-Pfalz[16] 6 12 (§7 SchG) oder weniger (§ 60 (2) SchG) (12) Saarland 5–8 9 (13) Sachsen 6–7 9 (Berufsschulpflicht bis zum 18. Lebensjahr) (14) Sachsen-Anhalt[17] 6 endet nach 12 Jahren, 9 Jahre Vollschulzeitpflicht, danach wenigstens 1 Jahr berufsbildende Schule oder vgl. (15) Schleswig-Holstein 6–7 9 Jahre Vollzeitschulpflicht, danach Berufsschulpflicht bis zum 18. Lebensjahr (16) Thüringen[18] 6–7 10

0
@tipps4scheidung

Hessen: 9 Jahre

Dauer der Vollzeitschulpflicht

(1) Die Vollzeitschulpflicht dauert neun Jahre. Sie endet spätestens mit dem erfolgreichen Besuch der Jahrgangsstufe 9.

(2) Für Schülerinnen und Schüler, die das Ziel der Hauptschule nicht erreicht haben, kann die Vollzeitschulpflicht auf Antrag der Eltern von der Schulleiterin oder dem Schulleiter um ein Jahr, in besonderen Fällen von der Schulaufsichtsbehörde um bis zu zwei weitere Jahre verlängert werden, wenn begründete Aussicht besteht, dass durch den weiteren Schulbesuch der Abschluss erreicht wird.

(3) Für Jugendliche, die nach dem Ende der Vollzeitschulpflicht (Abs. 1) weder eine weiterführende Schule besuchen noch in ein Ausbildungsverhältnis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder in eine Maßnahme der Bundesagentur für Arbeit eintreten, wird die Vollzeitschulpflicht um ein Jahr verlängert. In begründeten Ausnahmefällen kann die Schulaufsichtsbehörde auf Antrag der Eltern weitere gleichwertige Maßnahmen der verlängerten Vollzeitschulpflicht gleichstellen.

0
@tipps4scheidung

Und danach: Berufsschulpflicht § 62 Beginn und Dauer der Berufsschulpflicht

(1) Die Berufsschulpflicht beginnt nach der Beendigung der Vollzeitschulpflicht mit dem Ausscheiden aus einer Vollzeitschule und mit dem Eintritt in ein Ausbildungsverhältnis.

(2) Auszubildende, die in einem Ausbildungsverhältnis im Sinne des Berufsbildungsgesetzes stehen, sind für die Dauer des Ausbildungsverhältnisses berufsschulpflichtig.

(3) Jugendliche, die in keinem Ausbildungsverhältnis stehen, sind nach Erfüllung der verlängerten Vollzeitschulpflicht für die Dauer von drei Jahren, längstens bis zum Ende des Schuljahres, in dem sie das 18. Lebensjahr vollenden, zum Besuch der Berufsschule berechtigt. § 64 bleibt unberührt.

(4) Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Umschulungsmaßnahmen der Bundesagentur für Arbeit mit einem Umschulungsvertrag sind für die Dauer der Maßnahmen zum Besuch der Berufsschule berechtigt. Für die Teilnahme am Unterricht kann eine dem Aufwand angemessene Gebühr erhoben werden.

(5) Die Berufsschulpflicht entfällt oder endet vorzeitig am Ende des Schulhalbjahres, wenn das Kultusministerium für bestimmte Gruppen von Berufsschulpflichtigen oder wenn die Schulaufsichtsbehörde im Einzelfall feststellt, dass eine gleichwertige Ausbildung den Besuch der Berufsschule entbehrlich macht. Studierende in dualen Studiengängen sind von der Pflicht zum Besuch der Berufsschule befreit. Sie haben das Recht, am Berufsschulunterricht teilzunehmen.

(6) Die Berufsschulpflicht ruht für die Dauer des Wehr- und Zivildienstes, eines im Ausland absolvierten Ausbildungsabschnitts nach § 2 Abs. 3 des Berufsbildungsgesetzes oder eines freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahres. Sie kann für die Dauer des Besuchs einer Bildungseinrichtung ruhen; die Entscheidung darüber trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter.

0

Stimmt nicht. In einigen Bundesländern muss man 9 Jahre in der Schule gewesen sein in anderen 10.

0
@Micheeeelleeee

Also, wenn du keine Ausbildung machst, wird die Vollschulzeitpflicht um ein Jahr verlängert. Das wären dann 10 Jahre. Die hast du ja!

Und was willst du jetzt machen?

0
@tipps4scheidung

Ja die hab ich aber ich weis nicht ob das zählt we dieses 10 jahr kommt davon das ich einmal sitzen geblieben bin

0
@Micheeeelleeee

Das kannst Du machen. Wenn Du einmal sitzen geblieben bist, zählt das doppelte Schuljahr auch. Siehe mein Kommentar an tipp4scheidung

0

@tipp4scheidung: Deine Aussage ist so wie sie da steht nicht richtig. 1. ist die Regelung von Bundesland zu Bundesland verschieden und 2. gelten die 18 Jahre nur, wenn Du die Berufsausbildung mit einrechnest.

Die Dauer der Regelschule hat mit dem Alter nichts zu tun, sondern mit der Anzahl der Schuljahre. Diese gilt 9 oder 10 Jahre. Wenn ich 2 mal die 7. Klasse besucht habe, gehe ich nach der 8. oder 9. Klasse ab; je nach dem, ob die Schulpflicht 9 oder 10 Jahre dauert. Wenn ich Abitur mache, bin ich automatisch länger als 9 oder 10 Jahre an der Schule.

0

Was möchtest Du wissen?