Kann ich die Krankenkasse nicht wechseln, wenn ich einen Wahltrarif dazugebucht habe?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Irgendwie passt da was nicht zusammen, bzw, geht in Richtung "freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung" ????
Für Pflichtversicherte gilt:
18 Monate Mindestmitgliedschaft
2 Monate Kündigungsfrist zum Monatsultimo

Diese Fristen sind im Sozialgestzbuch verankert und sind absolut unabhängig von evtl.  bestehenden Zusatzversicherungen

http://www.krankenkassen.net/gesetzliche-krankenversicherung/kuendigungsfristen.html

Du kannst die Krankenkasse nur wechseln, wenn du eine nahtlose Übernahme in einer anderen Kasse bestätigt hast. Außerdem dürfen keine Beitragsrückstände bestehen.

den Kündigungstermin hättest du eben rechtzeitig erkunden müssen.

MiaMaraLara 06.05.2016, 00:17

Man kann auch mit Beitragrückständen kündigen (unter Berücksichtigung derKündigungsfristen natürlich). Nur sollte aufgrund des Beitragsrückstands kein Leistungsanspruch mehr bestehen (bzw. nur in z.B. Notfällen) besteht auch bei der neuen gesetzlichen KV kein Leistungsanspruch.

0

Grds gilt die Kündigungsfrist ( Mitgliedschaft endet zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats nach Eingang der Kündigung. Und eine 18 monatige Bindungsfrist bis auf wenige Ausnahmen. Wenn Du allerdings einen Wahltarif abgeschlossen hast, bei dem Du für eine bestimmte Zeit an die Kasse gebunden bist,  dann kannst  Du grds auch nicht wechseln. Bei den meisten Kassen beträgt die Bindung aufgrund von Wahltarifen 3 Jahre. Das die gesetzliche Bindungsfrist  und Kündigungsfrist im Gesetz klar geregelt sind ist korrekt. Wen. Du aber einen zusätzlichen Vertrag abschliesst ist das bindend. So das die gesetzliche Regelung mindestens einzuhalten USt. Darüber hinaus dann auch der Vertrag.

Was möchtest Du wissen?