Kann ich die Kommunale Vermittlungsagentur verklagen, wenn ein Sachbearbeiter falsche Infos gibt?

4 Antworten

Hier waren zwar falsche Auskünfte im Raum. Deswegen kannst du das Amt aber nicht auf Schadensersatz verklagen. Du hast den größten Fehler selbst zu verantworten. Auf ein Telefonat von irgendeinem Sachbearbeiter (oder Call-Center Mitarbeiter) kannst du dich in einer solch wichtigen Angelegenheit eben nicht verlassen.

Bei einer solch existenziellen Sache musst du dir auch einfach mal die Zeit nehmen und das in persönlicher Ansprache regeln.

Du kannst klagen wenn du Beweise hast aber für die Folgekosten, Nervenzusammenbruch usw., kommt niemand auf. Das war übrigens unnötig weil dir die Gemeinde eine Unterkunft stellen muß wenn du Wohnungslos bist.

Danke fürs Antworten!..leider ist die erste erhaltene Antwort verschwunden. Dabei auch das ellenlange Kommentar, in dem ich die ganze Lage noch genauer erklärt habe. Es ist nämlich so daß nicht nur mir, sondern auch meiner aktuellen Vermieterin ein erheblicher Schaden entstanden ist, nur weil sie mir aus meiner angenommenen Notlage helfen wollte. Sie hatte nämlich eigentlich das Haus mit einer um 80,-€ höheren Kaltmiete und deutlich höheren Nebenkostenpauschale angeboten. Jetzt, nachdem sie durch den vorher nicht bekannten defekt an der Heizanlage und den darurch abartig hohen Ölverbrauch keine Mittel mehr hat, um die Vertragspflichten zu erfüllen kann sie kein Heizöl mehr tanken. Als ich beantragen wollte, daß die Pauschale auf angemessenes Niveau erhöht wird, damit die Frau tanken kann, wurde das abgelehnt, weil der Vertrag ja so erfüllt war. Eine Änderung des Vertrages sei auch nicht zulässig, OBWOHL er ja nur durch die Fehlinformationen des Sachbearbeiters entstanden war! Stattdessen wurde ich gezwungen, per Anwalt die Gewährleistung der Versorgung zu erzwingen. Das ist doch nicht gerecht! Wenn sie den normalen Mietpreis bekommen hätte, also den der mir auch die ganze Zeit zugestanden hätte, dann wäre sie jetzt nicht in dieser Lage. Mit meinem Gewissen ist das nicht zu vereinbaren, deshalb versuche ich schnell umzuziehen, aber solange der Vertrag besteht und erfüllt ist stellt mir hier niemand irgendwas bevor ich Rechtsmittel geltend gemacht habe! Ich hätte auch nie gedacht, daß es sein kann, daß man auch nach 6 std. und etlichen Erklärungen über die Dringlichkeit, die nach einer Woche ohne Heizung und Warmwasser, bei -14°C und Schnee mit einem schulpflichtigen Kind und ohne jegliche erreichbare Verwandten besteht, immernoch den gleichen Satz "gehen sie zum Anwalt, Vertrag ist erfüllt, wir sind nicht zuständig" hören kann! Mein Problem ist hauptsächlich, daß mir falsche Infos gegeben wurden und trotzdem keine Korrektur genehmigt werden soll, obwohl der Schaden dadurch noch umfangreicher wird und gute Leute betrifft, die nur helfen wollten. Das ist kaum auszuhalten...kann man das nachvollziehen?

0
@notdownyet

Ich kann es absolut nachvollziehen und finde es auch überhaupt nicht gerecht das Hilfsbereiten Leuten nicht geholfen wird, die dich nicht kannten aber alles getan haben damit du mit einem Kind nicht Obdachlos wirst. Du hättest denen eig. am A*rsch vorbei gehen können. Leider ist da wieder das Problem mit der Gesetzteslage. Du hast dich auf die Aussage irgendeines Call-Center Agenten (das sind keine Sachbearbeiter, wir müssen doch für Zypern sparen...)verlassen, der keine Ahnung hat. Du hast nichts schriftliches in der Hand (oder doch?), es würde schon ein Schriftstück reichen in dem steht das dir laut Mietspiegel 240€ zustehen würden. Dann könntest du evtl. was machen und wenn es hinten rum über eine Mieterhöhung läuft.

Du solltest aber wirklich zum Anwalt um deinen vermietern zu helfen, damit die heizöl haben. Eine andere möglichkeit sehe ich da nicht auch nur irgendetwas zu erreichen.

0

Du könntest klagen, bringt aber in der Regel wenig. Du müsstest dem Sachbearbeiter beweisen das er dir bewusst und gegen Besserenwissen die falschen Zahlen gesagt hat.

Aber den ersten Fehler hast Du selber gegangen. Auch eine Kündigung wegen Eigenbedarf muß ein Vermiter belegen. Nur zu sagen: Ich brauch die Wohnung selber ! reicht nicht aus. Du hättest Wiederspruch einlegen müssen.

ich habe zunächst der fristlosen kündigung widersprochen und eine frist von sechs monaten ereicht, was mir in dem moment erstmal geholfen hat. darauf hin fingen die schikanen und merkwürdigen forderungen an, schließlich äußerst unangenehme, herablassende ansprachen in der öffentlichkeit und immer mehr druck in form von schriftlichen androhnugen jeglicher maßnahmen. unter den bedingungen wollte ich dann auch lieber weg, um meine ruhe zu haben, auch wg meinem kind. aber um dieses thema ging es ja auch nicht, sondern eher um die letzten drei monate und die tatsache daß ich und mein sohn schon wieder einen umzug meistern müssen und es keinen interessiert, unter welchen zuständen wir leben müssen und warum das so ist. ich habe mich letztenendes völlig ratlos an den frauennotdienst gewendet, nachdem unsere rennmäuse im WOHNZIMMER ERFROREN sind. das muß man sich erstmal vorstellen können!! und sowohl die engagierte mitarbeiterin dort, wie auch der anwalt, den ich gezwungenermaßen einschalten mußte um heizöl zu bekommen, waren überraschend interressiert daran mit mir gegen die behörde anzutreten. es mag ja sein, daß ich etwas zu viel vertrauen in die kompetente beratung des sachbearbeiters hatte, aber mein eindruck geht immer mehr dahin, daß solche probleme kein einzelfall sind und so mancher schon länger auf jemanden gewartet hat der diese fragen auch ausspricht. mir persönlich liegt nicht daran mich ewig rumzustreiten, oder meine zeit damit zu verschwenden einen schuldigen für meine lebenslage zu finden. Ich sehe nur nicht ein daß ich, wegen solcher Individuen, die ihre Arbeit nicht richtig machen, heute nicht in den spiegel schauen kann weil mich mein gewissen quält und die leute, denen ich eigentlich dankbar für ihre menschlichkeit bin, vermutlich nie wieder mit mir reden oder nochmal jemandem helfen werden. wenn ich glück habe, finde ich noch die nötigen paragraphen damit ich wenigstens die nachzahlung mithilfe der abrechnung in brauchbarer höhe veranlassen kann. kann mir aber inzwischen vorstellen, daß ich damit auch wieder an einen anwalt verwiesen werde bevor jemand anfängt nachzurechnen...

0
@notdownyet

Wenigstens bekommst du den Anwalt bezahlt. Viele Bescheide des Amtes sind ebenfalls fehlerhaft - nicht nur mündliche Ausführungen. Ich kenn jemanden, beidem es im letzten Jahr mehrfach hieß, das die Gelder aus dem Teilhabe an Bildung von alleine kommen würden, diese sind trotz erinnerns bis heute nicht geflossen. Du wirst weich gekocht und benötigst dann deine ganze Kraft nur noch für die Streiterein mit dem Amt. Mehrere Prozesse gleichzeitig, die dir auch nicht richtig weiterhelfen, denn du brauchst jetzt Hilfe und nicht erst in 2 Jahren die Bestätigung, das du recht gehabt hast - dir das dann aber kaum noch hilft. Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen.

1
@Absif

Vielen Dank! gerade hätte ich beinahe meine Mitgliedschaft nach nur einem tag komplett wieder gelöscht, bevor ich deinen kommentar gelesen habe. das heißt daß man doch noch hoffen kann jemanden zu finden, der auch genug hirn und konzentrationsfähigkeit besitzt das gelesene auch zu verarbeiten. DANKE! ... es gibt auch user die zum einen den inhalt meiner frage und erläuterungen nicht verstanden haben, oder ohne richtig zu lesen mit beleidigungen und unterstellungen loswettern, die unterste schublade sind!! dazu offensichtlich bestimmte menschengruppen, oder auch frauen im allgemeinen hassen und über einen kamm schehren, wobei nicht mit arroganz gespart wird und großspurig an meinen quellen oder auch meiner eigenen glaubwürdigkeit beim zitieren von amtlichen bekanntmachungen gezweifelt wird. nebenbei noch einige strafbare lügen über meine qualität als mutter, die erstens vollkommen falsch, zweitens extrem unangebracht waren und drittens absolut keinen zusammenhang mit dem thema erkennen ließen, sondern schlicht und einfacht als mobbing fungieren sollten!.. mußte ernsthaft mehrmals lesen, weil ich noch hoffnung hatte, daß ich die Ironie übersehen hätte...oder die pointe! beeindruckende empatische inkompetenzleistung! ich hoffe die mehrheit erreicht dein niveau und behandelt themen, die andere menschen in ernsthafte konflikte bringen mit dem nötigen respekt. SO!..das musste mal raus

0
@notdownyet

Laß dich nicht von komischen Kommentaren abschrecken. Vieles kann man nur glauben, wenn man ähnliches erlebt hat. Sonst will man so was gar nicht wahrhaben und hält es für unvorstellbar. Bekannte heizte mit Festbrennstoffen, mußte sie ja auch im Antrag angeben, der Ende Herbst 2011 gestellt wurde. Da ist natürlich auch keiner beratend drauf eingegangen, dass sie dafür einen extra Antrag stellen muß. Glücklicherweise hat sie dann noch nachträglich beantragen und bewilligt bekommen. Nur wenn man mit dem wenigen Geld eine kleine Familie ernähren und durchbringen muß ist es hart die Heizkosten erst mal alleine zu finanzieren und das Geld dann fast ein Jahr später kommt. Für jemanden mit vollem Bankkonto kein Problem, deren er Geld braucht nur zum Automaten geht. Der beim Amt ist Festangestellt oder Beamtet, da kommt das Geld jeden Monat inclusive Zuschläge. Der kann sich häufig gar nicht in die Probleme der Gegenseite hereindenken, sondern er sieht seine Kunden als Störenfriede und unverschämte Bittsteller. Seine Aufgabe wäre es den Kunden bestmöglichst zu helfen! Leider hat man ja nicht die Möglichkeit sich seinen Berater auszuwählen, das würde die Leistungsbewertung der Mitarbeiter revolutionieren. Nimm bei Gängen zum Amt immer! eine Begleitperson als Zeuge mit und fertige gemeinsam nach dem Gespräch ein Gedächtnisprotokoll an, denn sonst hat der Beamte immer Recht, wie kannst du nur behaupten er hätte eine falsche Auskunft gegeben?

0
@Absif

da hast du wohl recht. ich sage ja nicht, daß ich nicht auch meinen teil schuld an der sache habe. auch nicht, daß ich für mich selbst geld daraus schlagen will und deshalb einen klagegrund suche...vielleicht hätte ich mich bei der überschrift meiner frage auch anders ausdrücken sollen...ich meinte ja im grunde, daß es der schaden meiner vermieterin ist den ich ihr nicht einfach so hinterlassen will. sie hatte durch ihr entgegenkommen am ende den verlust und statt einer nachträglichen korrektur zu ihrer entlastung, muß ich ihr auch noch durch einen anwalt schriftliche aufforderungen zukommen lassen. wenn es umgekehrt gewesen wäre und man versehentlich zu hohen bedarf zugrunde gelegt hätte, wäre es doch auch kein problem sofort und auch rückwirkend zu korrigieren und sie zur erstattung der überhöhten beträge zu zwingen. da bin ich ganz sicher! wie kann es da angehen, daß die korrektur zu ihrer entlastung und unter den nachweislich unverändert bestehenden bedarfsvorraussetzungen einfach verweigert werden kann?? schließlich ist der rechtsanspruch angeblich für jeden bürger bei gleichen vorraussetzungen auch gleich zu behandeln. oder waren wir etwa in den drei monaten gleicher als andere??? ich denke nicht. deshalb ist es meiner meinung nach unrecht diesen fehler zu lasten dritter einfach unter den teppich zu kehren, egal ob ich vor gericht gegen meine vermieterin aus mietrechtlicher sicht klagen könnte. das wäre nämlich gar nicht erst nötig geworden, wenn die angemessenen kosten berechnet worden wären und sie nicht gezwungen wäre danach auf eigene kosten meine versorgung sicherzustellen. da ich jetzt kurzfristig (mit den richtigen vorgaben) eine wohnung gefunden habe, kann ich um weiteren schaden abzuwenden, nur schnell ausziehen damit auch sie von diesem vertrag befreit ist und nicht noch mehr schulden machen muß. bis dahin würde aber keine stelle einen Antrag auf heizkostenzuschuß o.Ä. annehmen, auch wenn wir zu eiszapfen würden, nur aufgrund dieses vertrages! ich konnte das erst selbst nicht glauben, aber es ist so. wenn sie nicht tanken kann, warum auch immer, muß ich auf ihre kosten das problem lösen, sonst hab ich halt pech gehabt. das ist aber aufgrund meiner auffassung von gerechtigkeit, wie gesagt nicht drinn, weil ich mich verantwortlich fühle darauf zu bestehen, daß der fehler da korrigiert wird wo er gemacht wurde! das gute daran ist, daß ich inzwischen nicht mehr ganz allein dastehe wenn es etwas zu klären gibt, sondern von einer anderen mitarbeiterin verlässliche unterstützung erwarten kann, wenn ich mit logik gegen windmühlen kämpfe. in diesem sinne..danke! und bis zum nächsten rätsel!

0

Neue Vermieter Mieter erhöhen?

Hallo,

Eine Freundin und ich sind letztes Jahr im August in unsere erste eigene Wohnung gezogen. Wir haben die Wohnung von bekannten von uns bekommen und haben deswegen ein Miete auf freundschaftlicher Basis bekommen. Heisst statt 1300 € Miete Zahlen wir nur 800 €.. Dies ist auch in einem Mietvertrag festgehalten. Dort steht bei weiter Bemerkungen: Sonderregelung bei Mietpreis. Die Vermieter verkaufen ihr Haus aber jetzt und haben uns eben gesagt, dass wir zwar hier wohnen bleiben dürfen, aber die neuen Besitzer die normale Miete verlangen dürfen. Stimmt das? oder gibt es eine Möglichkeit, dass wir bei dem alten Mietpreis bleiben?

...zur Frage

UUmzug?

Hallo habe da mal eine frage und zwar ich wohne jetzt 5 Jahre in meiner Wohnung meine eig ung stürzt ein meine Decke kommt runder meine Türen bricht der Beton alles ab meine Vermietung macht nix seit 2 Jahren unternimmt sie nix dagendas meine Decke einbricht und alles das Jobcenter hat mir auch einen Umzug nicht genehmigt die lassen mich nicht umziehen ich soll mit mein Vermieter reden das er was unternimmt das Problem ist er macht nix seit 2 Jahren was soll ich jetzt machen

...zur Frage

Benötige ich beim Umzug für das Einwohnermeldeamt nur eine Vermieterbescheinigung vom neuen Vermieter?

Oder muss der alte Vermieter mir für den Auszug ebenfalls eine Bescheinigung über den Auszug austellen?

...zur Frage

neue Wohnung Harz 4?

Hallo liebe Experten und Vielwisser,

Frage für eine Angehörige: Diese hat eine neue größere Wohnung  58 qm. angeboten bekommen, 460 Euro Miete  , die jetzige beträgt 38 qm.270. Euro Miete.

Sie is tAlleinerziehende kommt Harz 4 , sie hat ein Kind von 15 Monaten. Wird sie die Wohnung genehmigt bekommen und da sie keine Helfer hat eine Umzugsfirma bekommen ? Auch fehlt es an Bodenbelag und Kinderzimmer sowie Ersatz für eine defekte Couch. Vielen Dank für jeden Rat.!!

...zur Frage

Umzug verweigert trotz Mängel

Hallo,

ich habe schon viel im Netz gesucht, gelesen etc. da ich aber hier gute Erfahrungen gemacht habe, frage ich hier nach und hoffe auf Antworten die weiter helfen.

Meine Mutter wohnt seit vielen Jahren in einer "Bruchbude". Sie ist ehr ein Mensch, die nicht viel sagt, sondern es so nimmt wie es ist.

Ihre Wohnung ist 40 qm groß (1 Zimmer, Küche, Diele, Bad). Die Fenster sind alt (einfachverglasung,Holzrahmen) und sehr zugig. Im Wohnzimmer und in der Küche hat sie je ein Heizöfchen (Gas).Größe ca. von einem normal großen Umzugskarton. Diese schaffen es gar nicht, die Wohnung warm zu bekommen. Im Bad hat sie keine Heizung, dafür 2 Luftschächte, da kann man sich vorstellen, das es kein vergnügen ist im Winter sich dort zu duschen/zu baden etc..

Sie hat oft den Vermieter angeschrieben und angerufen, aber es kam immer nur nach langem hin und her ein Handwerker, der die Öfchen repariert und meint : Ich hätte hier schon längst eine neue Heizungsanlage einbauen lassen, aber ihr Vermieter will dies nicht.

2009 wollte meine Mutter gerne Umziehen, das Amt verweigerte einen Umzug. Sie ging zum Anwalt, dieser schrieb auch noch mehrmals den Vermieter an, etwas in der Wohnung zu machen, der Vermieter verneinte weiter. Das Amt blieb jedoch auch bei einem Nein in Bezug auf einen Umzug, für die war es immer noch kein Grund umzuziehen, wenn man im Winter trotz heizen grade mal 10-14 Grad in der Wohnung hat.

Meine Mutter gab auf und ergab sich ihrem Schicksal.

Nun habe ich sie soweit aufgebaut,. das sie es nochmals versucht. Das Amt sagt weiterhin nein und fragt wieder, ob sie denn mal mit dem Vermieter geredet hat. Wir haben dann alle Sachen Kopiert und nochmals eingereicht. Wieder kommt ein nein.

Meine Mutter hat zu Ende März gekündigt. Einen neuen Mietvertrag hat sie noch nicht unterschrieben.Die Wohnung wurde Ihr nicht bewilligt, die sie in Aussicht hat, obwohl sie voll im Rahmen liegt, aber wie gesagt, sie hätte angeblich keinen Grund umzuziehen.

Was kann man jetzt noch machen????Weiß jemand Rat?

Gruß

...zur Frage

Mieterhöhung rückwirkend möglich? Mietvertrag Mieterhöhung an Verbraucherpreisindex gekoppelt

Wir wohnen seit 2005 in einem EFH. Der Vermieter hat uns nun einen Brief geschickt, in dem er um Nachzahlung von Feb 2011 bis heute bittet, weil im Mietvertrag vereinbart wurde, dass eine Mieterhöhung an den Verbraucherpreisindex gekoppelt ist und der ist seit 2007 um etwa 5 % gestiegen. Diese 5 % schlägt er nun dem Mietpreis auf. Un der teilte uns den neuen Mietpreis ab Feb 2012 mit, den wir mit sofortiger Wirkung zu zahlen haben. Ist das gestattet? Darf ein Vermieter rückwirkend für 1 Jahre eine Mieterhöhung verlangen und die Miete mit sofortiger Wirkung um 5 erhöhen, wenn im Mietvertrag die Klausel steht, dass der Mietpreis an den Verbraucherindex gekoppelt ist? Vielen Dank für eine Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?