Kann ich den Vater von dem Kind in die Geburtsurkunde eintragen, damit er nix zahlen muss?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn er in der Geburtsurkunde steht (dazu muss er erstmal die Vaterschaft anerkennen), dann muss er auch zahlen.

Wenn er keine Vaterschaft anerkennt und auch nicht in der Geburtsurkunde steht, braucht er nichts zahlen, aber du kannst dann auch nicht den Unterhalt vom Jugendamt bekommen. Die werden dich nämlich fragen, wer der Vater ist. Das musst du denen sagen, da er nunmal eine Unterhaltspflicht hat. Wenn du dich weigerst, zahlen sie dir nichts. Wenn du es ihnen sagst, werden sie ihn dazu auffordern die Vaterschaft anzuerkennen, bzw einen Vaterschaftstest zu machen. Wenn er sich jeweils weigert, wird das Gerichtlich durchgesetzt und er trägt allein die Kosten daran.

So oder so: Es kommt ihn günstiger, dazu zu stehen. Er hat schließlich mit gemacht und Sex kann nunmal zu Kindern führen. Das wird er ja sicher wissen.

Ob und wie viel er zahlen muss, hängt von seinem Einkommen ab. Kann er nicht zahlen, geht das Jugendamt un Vorauszahlung. Er hat dann die Pflicht, sich einen Job zu suchen, damit er den Unterhalt zahlen kann und sie holen sich das, was sie vorausgezahlt haben von ihm zurück.

Auf den Unterhalt komplett zu verzichten, würde bedeuten, dass du deinem Kind das Recht auf den Unterhalt vorenthätst. Der Unterhalt steht nämlich dem Kind zu, nicht dir. Du könntest auf Unterhalt für sich verzichten (den er für die ersten 3 Jahre zahlen muss, wenn du wegen dem Kind nicht arbeiten gehen kannst), nicht auf den für das Kind. Um diesen wird er nicht drum rum kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amtsschimmel25
18.02.2016, 13:25

Völlig korrekt. Endlich mal eine kompetente Antwort. Hinzuzufügen wäre noch, dass das Jugendamt dir eine Sorgerechtsverletzung durch Kindeswohlgefährdung unterstellen könnte, wenn dein vorsätzlicher Unterhaltsverzicht dich in solche finanzielle Schwierigkeiten bringen würde, dass du dein Kind und dich nicht ausreichend versorgen kannst ohne die Unterhaltszahlung des Kindesvaters.

0

Spätestens das Jugendamt kümmert sich schon darum das der Vater deiner Kindes seinen Verpflichtungen nachkommt. Und das ist auch gut so.

Immerhin konnte er auch mit dir pimpern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vater hat zu zahlen, diese Pflicht besteht nicht dir gegenüber, sondern dem Kind.

Also eine Vaterschaftsanerkennung machen lassen auf dem Jugendamt, Unterhalt festlegen lassen, dazu muss er sein Einkommen offenlegen und zahlen lassen.

Wenn Mann seinerseits nicht verhütet, hat er Pech gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dich muss er nicht unterstützen, aber sein Kind sehr wohl! Er hat´s gemacht - er muss zahlen. Wieviel, hängt von seinem Gehalt und seinen weiteren Unterhaltsverpflichtungen ab. Du gehst zum Jugendamt und klärst das. Deinem Kind steht Unterhalt zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du offensichtlich genug eigenes Geld hast, um für den Unterhalt azfzukommen, reicht doch eine mündliche Vereinbarung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du brauchst "den Vater" nicht zu zwingen.... das macht der Staat für dich !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wärst ganz schön dämlich, den Unterhalt nicht einzufordern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade wenn du ihm einschreiben lässt muss er zahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

neiiin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?