Kann ich den Vater von dem Kind in die Geburtsurkunde eintragen, damit er nix zahlen muss?

10 Antworten

Wenn er in der Geburtsurkunde steht (dazu muss er erstmal die Vaterschaft anerkennen), dann muss er auch zahlen.

Wenn er keine Vaterschaft anerkennt und auch nicht in der Geburtsurkunde steht, braucht er nichts zahlen, aber du kannst dann auch nicht den Unterhalt vom Jugendamt bekommen. Die werden dich nämlich fragen, wer der Vater ist. Das musst du denen sagen, da er nunmal eine Unterhaltspflicht hat. Wenn du dich weigerst, zahlen sie dir nichts. Wenn du es ihnen sagst, werden sie ihn dazu auffordern die Vaterschaft anzuerkennen, bzw einen Vaterschaftstest zu machen. Wenn er sich jeweils weigert, wird das Gerichtlich durchgesetzt und er trägt allein die Kosten daran.

So oder so: Es kommt ihn günstiger, dazu zu stehen. Er hat schließlich mit gemacht und Sex kann nunmal zu Kindern führen. Das wird er ja sicher wissen.

Ob und wie viel er zahlen muss, hängt von seinem Einkommen ab. Kann er nicht zahlen, geht das Jugendamt un Vorauszahlung. Er hat dann die Pflicht, sich einen Job zu suchen, damit er den Unterhalt zahlen kann und sie holen sich das, was sie vorausgezahlt haben von ihm zurück.

Auf den Unterhalt komplett zu verzichten, würde bedeuten, dass du deinem Kind das Recht auf den Unterhalt vorenthätst. Der Unterhalt steht nämlich dem Kind zu, nicht dir. Du könntest auf Unterhalt für sich verzichten (den er für die ersten 3 Jahre zahlen muss, wenn du wegen dem Kind nicht arbeiten gehen kannst), nicht auf den für das Kind. Um diesen wird er nicht drum rum kommen.

Völlig korrekt. Endlich mal eine kompetente Antwort. Hinzuzufügen wäre noch, dass das Jugendamt dir eine Sorgerechtsverletzung durch Kindeswohlgefährdung unterstellen könnte, wenn dein vorsätzlicher Unterhaltsverzicht dich in solche finanzielle Schwierigkeiten bringen würde, dass du dein Kind und dich nicht ausreichend versorgen kannst ohne die Unterhaltszahlung des Kindesvaters.

0

Dich muss er nicht unterstützen, aber sein Kind sehr wohl! Er hat´s gemacht - er muss zahlen. Wieviel, hängt von seinem Gehalt und seinen weiteren Unterhaltsverpflichtungen ab. Du gehst zum Jugendamt und klärst das. Deinem Kind steht Unterhalt zu.

Der Vater hat zu zahlen, diese Pflicht besteht nicht dir gegenüber, sondern dem Kind.

Also eine Vaterschaftsanerkennung machen lassen auf dem Jugendamt, Unterhalt festlegen lassen, dazu muss er sein Einkommen offenlegen und zahlen lassen.

Wenn Mann seinerseits nicht verhütet, hat er Pech gehabt.

Besteht die Möglichkeit seine Geburtsurkunde auch noch nach über 40 Jahre ändern zu lassen?

Hallo, ich habe nach über 40 Jahren meinen leiblichen Vater gefunden. Bis Dato stand unter Vater kein Eintrag in der Geburtsurkunde. Mein Vater ist US Bürger und auch bereit durch eine Vaterschaftsanerkennung sich nachträglich eintragen zu lassen in der Geburtsurkunde. Besteht theoretisch diese Möglichkeit überhaupt nach soviel Jahren noch?

Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen oder kennt sich damit jemand aus?

Über Antworten würde ich mich freuen.

Liebe grüße und vielen Dank im voraus 

...zur Frage

nicht leiblicher vater in die geburtsrkunde?

hallo ich hab eine frage und zwar ist mein verlobter seit knapp einem Jahr im knast und ich bin im 8 Monat schwanger das heisst er ist nicht der leibliche vater er möchte aber unbedingt in die Geburtsurkunde eingetragen werden darf ich ihn trotzdem eintragen lassen obwohl er nicht der leibliche vater ist wird wird das irgendwie überprüft ?

...zur Frage

Meine Stiefmutter, kinderlos, ist gestorben, kein Erbe vorhanden,mein leiblicher Vater lebt vom Sozialamt Wer muss die Beerdigung zahlen?

...zur Frage

Muss der Vater nachträglich in die Geburtsurkunde eingetragen werden?

Huhu zusammen Hab da mal eine Frage

Wie ist das bei der Geburtsurkunde muss der Vater nachträglich eingetragen werden wenn ein vaterschaftstest vorliegt oder muss man ihn nicht eintragen lassen? Hab im Netz nichts hilftreiches gefunden

Danke für die Antwort Schönen Samstag noch

...zur Frage

Vaterschaft in der Geburtsurkunde ändern lassen

Hallo! Nach meiner Geburt stand in meiner Geburtsurkunde nur der Name meiner Mutter. Mein leiblicher Vater erkannte die Vaterschaft nicht an. Nach 4 Jahren heiratete meine Mutter einen anderen Mann, der mich adoptierte. Sein Name steht jetzt in meiner Geburtsurkunde, obwohl er nicht mein leiblicher Vater ist und ich habe auch seinen Nachnamen angenommen. Jetzt erkennt mein leiblicher Vater die Vaterschaft an und ich möchte ihn eintragen lassen, d.h. meinen Adobtivvater aus der Urkunde streichen und ihn eintragen lassen. Ich möchte einfach, dass nichts "falsches" da steht, außerdem könnte ich durch die Änderung endlich die 2. Staatsbürgerschaft erlangen. Meine Frage nun, ist es möglich, das ändern zu lassen? Vielen Dank für hilfreiche Antworten! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?