Kann ich den Stromanbieter wechseln, wenn ich in nem mehrstöckigen Haus wohne?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Stromliefervertrag hat absolut nichts mit dem Mietverhältnis zu tun. Die Haushalte schließen mit dem Versorger eigene Verträge ab. Du müsstest auch einen haben. Du bezahlst schließlich monatliche Abschläge und bekommst die Jahresrechnung zugesandt. Ein Wechsel ist problemlos. Lies dir deinen bestehenden Vertrag durch, da stehen die Kündigungsfristen drin. Du kannst online dir einen günstigeren Anbieter auswählen und online das Vertragsformular abrufen, evtl. gleich ausfüllen, in der Regel ausdrucken und per Post oder Fax ausgefüllt hinsenden. Dieser Anbieter kümmert sich um die Kündigung, eine Lieferunterbrechung ist nicht zu befürchten. Ökostrom muss nicht teurer sein, ich habe zu "ESWE naturstrom" gewechselt. (www.eswe-naturstrom-garant). Da bekommst du sogar nach einem Jahr einen Bonus ausgezahlt bzw. mit der Jahresrechnung verrechnet (100 EURO). Monatliche Abschläge, Keine Vorauszahlung.

Wenn Du selbst einen Vertrag mit einem Stromanbieter abgeschlossen hast kannst Du wechseln wann und zu welchem Anbieter Du willst.

Damit hat die Hausverwaltung nichts zu tun.

In der Regel ist es überhaubt kein problem wenn du einfach den Lieferanten wechselst. Ich selbst wohne in einem Mehrfamilienhaus und habe dort schon vor Jahren zu Flexstrom gewechselt. Als ich meinen Nachbarn davon erzählt habe viel viel Geld ich jetzt sparen, habe sie auch zu diesem Anbieter gewechselt :)

Wenn man auf Atomstrom steht kann man gerne zu einem günstigeren Anbieter wechseln.

Aber zu deiner eigentlichen Frage:

Ja, man kann. Ich persönlich habe vor einiger Zeit zu einem Ökostromanbieter gewechselt und wohne auch in einem Mehrfamilienhaus.

Die Stromanbieter speisen ihren Strom in die Netze der verschiedenen Stadtwerke ein und führen an diese eine Gebühr ab, das ist in etwa vergleichbar mit den Telefonleitungen der Telekom und den verschiedenen Netzbetreibern. Du kannst ja auch deinen Telefonanbieter frei wählen.

Ausnahme: Der Stromverbrauch wird über den Mietvertrag oder die Hausverwaltung in Form eines Mehrnutzervertages abgerechnet.

Auch wenn Du sog. Ökostrom einzukaufen glaubst, Du verbrauchst Strom aus AKW's und Kohle-Dreckschleudern. Der Unteschied ist nur, dass Du mehr (zuviel) bezahlst.

Aber natürlich kannst Du Deinen Stromanbieter frei wählen. Du kannst ihn wechseln, wann immer und wie oft es Dir beliebt. Das hat doch mit Deinen Nachbarn nichts zu tun!

Ja das kannst & solltest du auch. Solange du einen eigen Zähler hast, kein problem.

Das ist Deine freie Entscheidung. Wechsle den Stromanbieter.

Was möchtest Du wissen?