Kann ich dem Vermieter einen Anonymen Brief schreiben?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das bringt überhaupt nichts. Du solltest den Vermieter schriftlich per Einwurfeinschreiben auf diesen erheblichen Mangel (Störung des Hausfriedens) hinweisen und ihn auffordern, den Mangel binnen einer Frist von max. 10 Werktagen (datieren) zu beseitigen. Der müsste zunächst die Störer abmahnen. Bei Erfolglosigkeit dürfte er diesen dann sogar fristlos kündigen. Du darfst frühestens ab Kenntnis des Vermieters davon die Miete mindern, spätestens ab Fristablauf. 10% erachte ich als zulässige Quote.

Es gilt der gesetzlich festgeschriebene Grundsatz (BGB), dass, wenn die Mietsache in ihrem Gebrauch  erheblich gemindert ist, automatisch die Miete kraft Gesetz gemindert ist.

Hier müssen sich alle Mieter zusammentun und sich geschlossen an den Vermieter wenden. Es kann doch nicht sein, dass sich da keiner traut. Die haben alles Angst vor einer Familie? unglaublich!!

Führt ein genaues Protokoll mit Datum, Uhrzeit und Art der Störung / Beleidigung, am Besten alles zusätzlich noch mit Fotos, Videos, Aufnahmen etc. belegen.
Diese Protokolle sollten von allen Mietern unabhängig separate geführt werden.

Keinesfalls sollte man sich anonym an seinem VM wenden.

Und jetzt reißt Euch mal zusammen, steht auf und setzt Euch zur Wehr!!

Wenn Du ein Schreiben anonym verfassen willst, kannst Du es eigentlich gleich lassen.

Wenn der Vermieter dagegen vorgehen will und die Sache im Extremfall irgendwann mal vor Gericht landet, was soll dann ein anonymes Schreiben bringen?

Es wird hier ein konkreter Nachweis benötigt, sprich ein Schreiben mit der Unterschrift der anderen Mieter.

Hab gerade letztens gelesen, dass der Vermieter nicht preisgeben darf, von wem eine Beschwerde ausgegangen ist. Würde er das tun, wäre das ein Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht, wenn ich den Artikel richtig in Erinnerung habe.

Also nicht anonym schreiben, am besten mit allen betroffenen Mietern zusammen einen Brief aufsetzen und dem Vermieter schicken. Ideal wäre ein Protokoll aller Störungen, aber das wird nicht vorhanden sein. Daher wäre es sinnvoll von nun an Buch über derartige Vorfälle zu führen.

Wenns mal ganz schlimm ist, Polizei rufen, auch wenns traurigerweise so ist, dass die Polizei erst dann aktiv wird, wenn irgendwas passiert ist. Aber vorhandene Polizeieinsätze sind später sicher hilfreich.

Möglicherweise steht einem auch der Mieterbund mit Rat zur Seite, einfach mal fragen.

Achso: Im Brief sicherheitshalber darauf bestehen, dass die Beschwerde anonym behandelt wird.

0

Ist die Frage echt ernst gemeint? Sich anonym zu beschweren, ist einfach das Allerletzte! Und dafür willst Du auch noch Regeln wissen?

Regel Nr.1 ist, dass man dazu steht, was man macht.

Was seid ihr denn für eine feige Gesellschaft in Eurem Haus? Wovor habt ihr denn solche Angst? Dass Eurer Vermieter mit dem Eurem Brief in der Hand bei diesen Leuten anklopft? Das wird garantiert nicht geschehen.

Informiert den Vermieter schriftlich über die ständige Ruhestörung und bittet ihn, das Problem zu lösen; als Vermieter ist er dafür verantwortlich, dass die Hausordnung eingehalten wird. Unterschreibt alle und schickt ihm den Brief per Einschreiben mit Rückschein  - ein anonymes Schreiben ist rechtlich ohne Bedeutung, sowas landet im Müll.

Wenn Euer Vermieter sich nicht rührt, ruft jemand von Euch beim nächsten nächtlichen Krach die Polizei - ihr werdet Euch doch wohl nicht alle von einer einzigen Familie terrorisieren lassen!

Tut euch doch zusammen und geht gemeinsam hin und holt euch Unterstützung von der Polizei. Gemeinsam seit ihr stärker. Ansonsten richtet euch einfach eine Mail-Adresse nur dafür ein und schreibt ihn damit an.

Kennt denn auch jemand die Regeln dafür was man bei einem Anonymen Brief oder Email beachten muß?

0
@Player4321123

Höflichkeit und ausreichender Informationen. Dann halt noch begründen, warum anonym. Wenn der aber dann was tut, solltet ihr alle bereit sein, mit ihm zu reden.

0

wenn die Vorwürfe gerechtfertigt sind, dann kann man den Brief auch unterschreiben! Wenn das Schreiben anonym ist, wem soll der Vermieter antworten!

Ihr seid viele Mieter gegen einen einzigen Mieter, der sich querstellt? Warum bekomme ich gerade einen massiven Lachflash??

Seid ihr noch nicht auf die Idee gekommen, dass ihr alle in der absoluten Überzahl seid und dem einen einzigen Querulanten mal kräftig gemeinsam die Meinung geigen solltet? Warum dreht ihr nicht alle gemeinsam den Spieß rum und jagt diesen Querulanten aus dem Haus? 

Weil die anderen Mieter alles Rentner sind und Gesundheitlich nicht mehr auf der Höhe.Es geht hier um eine junge Familie die alle Terrorisieren. Wir haben alle Angst.

0

Auf anonyme Briefe wird der Vermieter gar nicht reagieren. Das interessiert den einen Sch...

...und damit hätte er auch vollkommen recht.

Sich anonym beschweren..... das ist doch wohl das Letzte.

Als ob der Vermieter mit dem Beschwerdebrief unterm Arm bei diesen Leuten anklingeln würde...so ein Unfug

1

Welche Regeln gibt es für einen "anonymen Brief"?

Wieso kann man denn seinen Namen nicht unter eine Beschwerde setzen, wenn diese berechtigt ist?

Ein Auszug der Familie wäre wünschenswert.

passt auf, dass ihr euch damit nicht in die "nesseln setzt".. üble nachrede ist strafbar und niemand reagiert auf anonyme schreiben, weil sie feige sind.

ihr könnt die polizei rufen, wenn ihr  meint, es ist euch zu laut. die regeln das dann schon, wenn ihr recht habt...

Klar kannst du das. Wäre sogar gut.

Aber am besten ist es sogar, wenn du das nicht anonym machst. Sonst kann dir keine Rückmeldung gegeben werden.

Ich bin mit jemanden aus dem Siedlungsblock verwandt. Habe Angst das ich mit hineingezogen werde. Auch ich wurde schon bedroht. Deshalb unbedingt ANONYM.

0

Was möchtest Du wissen?