Kann ich dem Staat einfach auf der Tasche liegen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Das ist im deutschen Staat - was an sich bedenklich anmutet - tatsächlich möglich, ich kenne einige solcher Fälle & einen Mann, der seit rund 30 Jahren auf diese Weise sein Leben "gestaltet". Erstrebenswert ist es aber sicher nicht, zumal Sanktionen und bisweilen demütigende/herabwürdigende Amtskontakte usw. das Ganze sicherlich nicht angenehmer gestalten.

Mein Cousin, gesundheitlich bedingter Voll-Invalide, kann davon ein Lied singen & wird zudem von etlichen Leuten geächtet oder belächelt, weil er mit knapp 42 Jahren Frührentner ist. 

Tja und verständlicherweise haben ehrliche Steuerzahler keine Lust erkennbare Arbeitsverweigerer zu finanzieren.

Ergo wirst Du Dich wohl mit den Regelungen von SGB II und den möglichen Sanktionen anfreunden müssen.

Mein Schrei wird auf ewig widerhallen bei erzwungener Suche nach dem Ausgang meines selbst-kreierten Labyrinths! Doch Dank wird geflüstert zur Woge deiner Seele.

1

Du liegst damit uns allen auf der Tasche. Ich würde mich schämen an deiner Stelle überhaupt solch einen Gedanken zu äußern. Ein Staat, eine Volkswirtschaft kann nicht existieren mit solchen Faulenzern wie dir.

Nicht so ohne weiteres. Du kannst zwar gerne in einer Höhle sitzen und vor Dich hinbrüten, das spricht Dir niemand ab, aber der Staat wird Dich dabei nicht unbedingt unterstützen. Die meisten Hilfen sind an den Umstand gekoppelt, dass Du nicht in der Lage bist, Dich selbst zu versorgen. Wenn Du einfach keine Lust dazu hast, ist das etwas anderes. 

Verflucht sei der Engstirn! Doch Dank wird geflüstert zur Wertschätzung deiner Mühen.

0

Ja klar, du kannst es versuchen. Es gibt genügend Menschen, denen es gelungen ist. Blos zeig deinen Feingeist nicht den Beamten, sie könnten dich falsch verstehen. Versuche deine Eloquenz im entscheidenden Moment ein wenig zu drosseln :-)

Denk an die Brennesselsuppe unter der Brücke.

Was heißt hier "dem Staat"? Du liegst dem Steuerzahler auf der Tasche, somit auch mir! Und ich persönlich sehe gar nicht ein, solche Faulenzer zu unterstützen. Solchen Leuten müßten rigoros alle Gelder gestrichen werden.

So würdest du mich verurteilen, gescheitert zu sein, dem, der der Welt jeglichen Wert entsagt hat, weil deines eigens Schicksal dich ebenso schmälert?

Wäre das entsprechend dem, was du verkörperst, oder pulsiert da der Teufel der Gesellschaft in dir, der spricht von Gerechtigkeit, doch niederstreckt, der in Not?

1
@glaubeesnicht

Beschwichtige mein Wort in deinem Interesse nicht. Doch kein Weg führt dich zurück zur Unschuld.

0

Du unterstützt lieber Banken und Reiche, oder? Die sind ja nicht faul.

0

Wie hast Du denn bisher gelebt oder planst Du Dich vom Leben zurückzuziehen ?

Zu Dir würde ein Leben als Selbstversorger passen, alles andere ist an Bedingungen wie Bewerbungen schreiben, Maßnahmen besuchen etc. gekoppelt. Man wird Dich nicht in Ruhe lassen.

"Generell sind Gemüse- und Obstanbau sowie Nutztierhaltung zeitintensiv, arbeitsaufwendig und körperlich anstrengend."Quelle: http://www.selbstversorger.de/

Und es schreit, was sich Geist genannt - zur Wut es sich bekannt im Unglück - beim Anblick jenes Unmuts! :D

Aktuell widmet sich meiner Selbst dem Studium der Physik und Mathematik.

Um die bevorstehende, neue Wohnung zu beziehen, werde ich wohl einen Nebenjob ausüben müssen. Ich schreie bereits.

2

Ja natürlich ist das möglich. Das machen doch auch einige. Die Frage ist, ob das einen wirklich zufriedenstellt.

Wenig Geld und bloßes Nichtstun, was soll daran ersprießlich sein ?

Kannst ja in einer Höhle gerne wohnen und machst es wie ÖffÖff, der hat von Geschenken gelebt, dann liegst du dem Staat/Steuerzahler nicht auf der Tasche.
In der Fränkischen Schweiz sind noch einige Höhlen frei. 

Aber an deiner Stelle würde ich die Pillen/Drogen oder sonstigen Stoffe, die du so konsumierst einfach weglassen. 

Das geschwollene Geschwafel kannst du lassen, das beeindruckt niemanden.

Unter der Annahme, es ginge mir um den Eindruck, den ich hinterlasse, in welcher Hinsicht hast du auch nur im Entferntesten Mitspracherecht, auf welche Weise eine Person wählt, sich auszudrücken?

Ich meine, irgendwann ist einfach eine Grenze erreicht. Grundsätzlich greifst du mich unpersönlich an - und ich schlage noch nicht einmal zurück. Und in erster Linie bin ich weit davon entfernt, irgendjemandem mit meiner selbst-gewählten Ausdrucksweise zu schaden. Jeder, der doch, so wie du, zu Schaden kommt, weil er Opfer des Phänomens Gichana (= kor.: die Unfähigkeit, basierend auf den eigenen Kompetenzen, die Leistung anderer anzuerkennen) fast schon aktiv auslebt, ist außerhalb meiner Reichweite.

Beeindruckend. Hooh. Welch formidables Adjektiv, ich möchte mich laben in dessen Süße, hoch erbaulich meinem Wesen entsprechend jener FCKN ILLUSION ERBAUT AUS NARZISSTISCHER EGOMANIE.

Aber joa. "Ich sitze wie ein kleines Wiesel fast zweieinhalb Stunden an so einer Textpassage, nur, damit Kleingeister komplett die Fassung verlieren, und am Ende sollen mir alle sagen, wie hyperintelligentellekt meine Existenz in jene Welt projiziert, die mein Verstand noch nicht einmal beto'reten will. Mother of, holy shEÁT.

1
@ViKio

WhattheFFFFF''''
Ich habe gerade mal meine Ursprungsfrage durchgeschaut. Da sind zwei verfluchte Passagen, die als ungewöhnlich, fast schon mit jeder Offensichtlichkeit bespickt, die in angenehmer Hinsicht möglich ist, eingestuft werden darf. Das ist dir zu viel? Hoffentlich brichst du nicht zusammen. Irgendwelche Hormone muss dein Körper bekommen, sonst zerfallen deine Knochen. Gib bitte auf dich Acht.

0

Schwurbel Schmarrn

So vergleiche dein Wort mit dem meinen - lebst du mit gewählter Tracht oder schmückst du dich mit geschenkter Pracht?

1
@ViKio

Tief ist der Sinn des' was ich schrieb,

der Westwind weiß, wohin sich's trieb.

Erfasse wer's erfassen kann,

das Hirn stets flieht dem Modermann.

0
@Mirarmor

Ging ja noch nicht mal um Tiefsinnigkeit, holy shit. Lesen heißt nicht, die Worte zu lesen, die man sehen will. Aber ok.

Du hast völlig Recht.

1
@ViKio

Ich respektiere Angehörige aller Glaubensrichtungen.

0

Du scheinst sehr intelligent zu sein, darum wundert es mich das du hier diese Frge stellst.

Intelligenz und Faulheit in Kombination 

Ist immer heikles Thema

Philosophisch betrachtet sogar fatal: Moralische Grundsätze werden verletzt und der menschliche Geist wird zurückgedrängt bei gegensätzlichem Verhalten - sozusagen ein bebendes Paradoxon aus Dasein und Ideal. Fast schon herrlich im Geschmack, doch wie das Ticken einer Bombe, kredenzt sich diese Kombination in unseren Herzen.

Um deine Frage zu beantworten, tatsächlich frage ich mehr aus Neugier heraus: ich weiß durchaus mich zu versorgen, doch ich fürchte mich auch vor dem Scheitern - die Wahrscheinlichkeit bei Fatalitäten halten sich da ausgesprochen hoch.

Und ich verabscheue Brennnesselsuppen. :D

1

Wenn Du aber einen Funken Ehrgefühl hast, wirst Du einsehen, dass Du das nur auf eigene Kosten machen kannst.

Das ist ja meine größte mein Pein! Ich kranker Geist, bei den Göttern, liege in Schmach beim bloßen Gedanken, jemandem zur Last zu fallen.

Doch ich frage aus der Wurzel der Selbstzweifel heraus: Wenn des Studiums Weg mich bändigt - kein Pfad mich zum Verdienst führt - werde ich denn lebensfähig sein?

Natürlich ist die Antwort, dass Brennnesselsuppe meines Körpers Essenz wird und die örtliche Brücke das Dach meines Hauptes schmückt.

1
@ViKio

Huch. Was ist denn da passiert. "Das ist ja meine größte Pein!" sollte da stehen.

1
@ViKio

Als lebensfähig würde ich Dich dann nicht eben bezeichnen, doch letztlich kommt es ja drauf an, was das Sozialamt dazu sagt, wenn Du Dich arbeitslos meldest.

Oder was die Ärzte dazu sagen, wenn Du Dich für arbeitsunfähig hältst.

Die entscheiden, ob Du unter der Brücke landest, oder ob sie Dich unterstützen.

Und Du ganz alleine musst für Dich heraus finden, ob Du als Sozialfall leben möchtest, oder doch einen Weg finden willst, Deine Selbständigkeit zu erreichen.

PS: Und wie siehts aus mit Schreiben? Irgendwie scheint mir da Deine Begabung zu liegen.

0
@Silvie11700

Ist Arbeitsunfähigkeit keine Voraussetzung für den Sozialfall? Ist Befremdung und jeglicher Realitätsausschluss aus den eigenen Perspektiven (="Lustlosigkeit") keine Arbeitsunfähigkeit?

So würde nur ein Philosoph oder Psychologe erkennen, was mir raubt, womit ein Mensch sein Wohl verdient.

Mein Geist atmet recht schwer beim Verfassen meines Wortes. Nur Dissonanz beschreibt, welche Wertung meine Fähigkeiten des Schreibens rühmen, weshalb mein Dank nicht genügt, auszusprechen, was Tränen rührt.

1
@ViKio

Je mehr ich von Dir lese, umso mehr verstärkt sich mein Verdacht, dass Du unter schweren Depressionen leidest.

Und hier könnte ein Besuch bei einem Neurologen wahre Wunder wirken, was Deine Lustlosigkeit betrifft.

Aber nur Du alleine kannst anrufen und einen Termin vereinbaren.

0

Da werd ich beim Lesen ja depressiv! ...
Hast keine Ansprüche oder Wünsche?

Ich arbeite total gerne und liebe meinen Job.

Nur mein Geist kann mich füttern. Was mein Verstand verlangt, ist Nahrung aus kreativen Quellen, sodenn muss ich antworten: Ja, materielles Gut stellt mich kaum zufrieden. Abgesehen vielleicht vom Zugang zur Globalität.

0

lass das mal mit den drogen...

1
@Glumandaxcl

So wäre bloßes Denken per definitionem meine Droge sondergleichen.

1

Sehr eloquent der Herr.

Ich danke aus tiefer Wertschätzung.

1

warum sollte der staat gut zu dir sein, wenn du auch zu niemandem gut bist,. als nichts tust???????????????????

Nein.

Was möchtest Du wissen?