Kann ich dem Kindsvater meines Kindes verbieten es mitzunehmen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Jemandem, der ein Kleinkind schüttelt und anschreit, darf keines in die Finger bekommen!

Wenn er das Kind nicht anschnallt, darfst Du es ihm nicht mitgeben.

Hast Du damals Strafanzeige erstattet?

Geh zum Jugendamt und zum Anwalt und lass Dich beraten.

Wenn das alles so war, wie du es beschreibst, dann hast Du tatsächlich einen Grund um ihm den Umgang zu verweigern.

markusher 01.09.2017, 07:56

sie hat nichts in der hand: keine anzeigen, urteile, beschlüsse oder sonstiges. somit darf sie umgang nicht verweigern.

das wird ihr negativ ausgelegt und kann sie das sorgerecht kosten.

0

Verbieten darfst Du das eigentlich nicht.

Aber bei den von Dir geschilderten Umständen würde ich das Kind nicht mitgeben.. Er gefährdet ja ihr Leben.

Vlt. sollte er nur betreuten Umgang bekommen. Wende Dich doch mal ans Jugendamt. 

markusher 28.08.2017, 07:06

das jugenamt kann zwischen den eltern vermitteln, mehr nicht. weder kann die km betreuten umgang festlegen, noch darf sie den umgang verhindern. sonst ist sie das sorgerecht recht bald los.

0
beangato 28.08.2017, 10:50
@markusher

DU würdest also Dein Kind einem Menschen überlassen, der gar kein Pflichtbewusstsein hat? Der sein Kind nicht anschnallt, dem es fast ertrunken wäre, der das Kind entführen will, der das Kind samt Mutter rausgeworfen hat?

Muss ich nicht verstehen.

Hast Du die Frage überhaupt gelesen?

1
Menuett 28.08.2017, 12:29
@markusher

Das Jugendamt kann sie beraten und vor Gericht aussagen. Und kann es unterstützen, dass die Mutter das Kind dem Vater nicht mitgibt.

Wenn sich das so ereignete, wie die Mutter das hier beschreibt, dann haben wir einen echten Grund für die alleinige Sorge.

Ein Kleinkind schütteln - das hat gerne mal den Tod desselben zur Folge.

1
markusher 28.08.2017, 12:54
@Menuett

sie wird sicher beweise und atteste haben vor gericht. das kann sie sicher vor gericht aussagen und dem jugendamt beweisen. ansonsten sagt das jugendamt vor gericht garnix aus. das viele kms das gerne behaupten vom kv ist bekannt.

0
markusher 28.08.2017, 12:56
@beangato

beangato - was ich tun würde, ist nicht die frage. frage ist ob ich das anhand von attesten, anzeigen, urteilen etc beweisen kann. ansonsten ist es völlig egal was ich sage - er sagt was anderes, beweise gibts nicht und damit ist die sache vom tisch für den richter.

0
beangato 28.08.2017, 13:04
@markusher

@markuser 

DAS

er macht es sogar, wenn ich dabei bin z.b. anschreien

ist nicht Beweis genug?

Dann weiß ich auch nicht.

Fakt ist, das so einem Menschen kein Kind anvertraut werden DARF.

1
markusher 01.09.2017, 07:57
@beangato

nein das ist kein beweis. und du legst nicht fest, was getan werden darf oder nicht. umgangsdinge regelt nur ein gericht.

0
beangato 01.09.2017, 10:18
@markusher

@markuser

ICH lege gar nichts fest, ich schrieb nur meine Meinung und nach DER war gefragt.

Wenn DU meinst, das nicht akzeptieren zu können, ist mir das völlig egal.

0

Bei soviel Schandtaten und mangelnder väterlicher Fürsorge würde ich mich ans Jugendamt wenden um ihm das Umgangsrecht zu entziehen bzw. soweit einzuschränken,dass Besuche nur unter Aufsicht stattfinden dürfen.
Da ist einfach schon zu viel passiert,dass man ihm das Kind bedenkenlos anvertrauen kann.Du musst etwas unternehmen.

markusher 28.08.2017, 07:03

das jugendamt kann beraten, aber kein umgangsrecht entziehen. noch kann das jugendamt das umgangsrecht einschränken. es wird kein grund genannt um irgendwas zu machen. die sache muss vor gericht geklärt werden mit nachweisen: anzeigen wegen kindesmissbrauch, kindesmisshandlung und attesten von ärzten die das bestätigen. ohne diese nachweise steht einem normalen umgang nichts im weg.

0
Menuett 28.08.2017, 12:31
@markusher

Das Jugendamt hat das Wächteramt.

Bei einer echten Kindeswohlgefährdung darf das Jugendamt rechtlich wirksam den Umgang untersagen - mal mindestens bis zur Gerichtsverhandlung.

1

wenn du alleiniges "Aufenthaltsbestimmungsrecht" hast bestimmst du wo das Kind gerade ist. Alles andere sollteste mit Jugendamt besprechen

markusher 28.08.2017, 07:05

das abr ist nur bestandteil des abr und sagt nur aus wo das kind gemeldet ist. der vater hat umgangsrecht und damit hat das abr nichts zu tun. wo er sich während des umgangs aufhält, wer das kind betreut, was er überhaupt macht während seiner umgangszeit geht die km nix an - das bestimmt er alleinig mit seiner alleinigen alltagssorge.

0
Menuett 28.08.2017, 12:31

Völliger Blödsinn.

Während des Umgangs bestimmt normalerweise der Umgangsberechtigte den Aufenthalt.

Das ABR bestimmt den Wohnort, nicht mehr.

1

du kannst deinem ex garnichts verbieten, er hat umgangsrecht. folgender umgang wäre normal:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite wochenende von fr-so

- hälftige ferien und feiertage

- 3 wochen sommerurlaub

bis hin zum wechselmodell ist alles möglich. wenn du ihm also meinst was verbieten zu wollen, kann er sich das ganz schnell zu deinen lasten vor gericht holen mit androhung von strafen:

- ordnungsgeld ersatzweise haft und androhung entzug sorgerecht

ob du das alleinige sorgerecht momentan noch hast oder nicht, spielt für ihn keine rolle, dass hat mit umgang nichts zu tun. auch das sorgerecht kann er sich recht zügig einfordern bei dir und wenn du dem nicht nachkommst zu deinen lasten vor gericht einholen.

Menuett 28.08.2017, 12:28

Bist Du gegen eine Wand gelaufen?

Wir reden hier von einem Mann, der einen Säugling schüttelte und anschrie und nicht anschnallte.

Nein, sie DARF ihm das Kind NICHT mitgeben, hier haben wir eine echte Kindeswohlgefährdung.

Sie würde sich ja selbst damit strafbar machen...

1
markusher 28.08.2017, 12:53
@Menuett

gegen eine wand gelaufen bist du öfter, das ist bekannt. vielleicht wurdest du auch als kind öfter fallen gelassen, kann auch sein.

sie MUSS  ihm das kind sogar mitgeben, sonst setzt sie ihr sorgerecht aufs spiel. was irgendwann angeblich mal war, kann sie nicht beweisen und da er dem kind nicht geschadet hat, wird er auch umgang bekommen.

0
Menuett 29.08.2017, 12:12
@markusher

Umgangsverweigerung hat nur sehr sehr selten einen Sorgerechtsentzug verursacht. Da muss schon eine ganze Menge mehr passieren.

1
markusher 29.08.2017, 12:52
@Menuett

auch hier ist deine antwort wieder falsch. umgangsverweigerung setzt relativ zügig -. so der vater es will, das gericht in bewegung. es werden ordnungsgeld und haftandrohungen aufgenommen in beschlüsse. diese werden vollstreckt bei umgangsverstößen und wenn das nicht fruchtet wird das sorgerecht entzogen. das dauert nicht lange.

0

Sprich mit einem Anwalt darüber.

Meine Güte, warum gibst Du nicht richtig auf Dein Kind acht.

Brich den Kontakt ab, zieh eventuell um und lass ihn nie mehr in die Nähe des Kindes kommen.

Bei dem was Du geschildert hast, wird es ein Leichtes sein, ihm das Umgangsrecht entziehen zu lassen.

markusher 28.08.2017, 07:04

sie darf den kontakt nicht abbrechen zwischen kind und vater. wenn sie wegzieht, wird sie die kosten der umgangsfahrten zahlen und durchführen. weiterhin ist es sehr schwer das umgangsrecht zu entziehen. sie nennt keinen grund dafür.

0

Er darf das Kind nicht ohne deine Erlaubnis irgend wohin bringen, wenn er auf das Kind nicht sorgfältig achtet oder es allein lässt warum gibst du es ihn?

Sangel1992 27.08.2017, 22:17


Ich bin immer dabei, nachdem er das alles getan hat, aber er besteht darauf sie alleine haben zu wollen. Und das möchte ich auf keinen Fall, er macht es sogar, wenn ich dabei bin z.b. anschreien

0
Menuett 28.08.2017, 12:35
@Sangel1992

Das darfst Du nicht zulassen.

Wenn der sich sogar so aufführt, wenn Du dabei bist, dann bist Du mitschuldig, wenn dem Kind etwas passiert.

Meine Herren, ständig posten hier Mütter, die wegen absolutem Fubbes den Umgang einschränken wollen.

Du hast einen echten wichtigen Grund. Nein, Umgang komplett einstellen und zum Anwalt gehen.

Wenn Du nicht genug Geld hast, kannst Du beim Amtsgericht einen Schein bekommen, der Dir für 15€ eine Erstberatung beim Anwalt ermöglicht.

Du bekommst Prozesskostenhilfe. Handle, bevor er es tut.

1
markusher 28.08.2017, 12:58
@Menuett

sie bekommt verfahrenskostenhilfe wenn sie das was sie sagt beweisen kann. ohne atteste, urteile, anzeigen gegen den vater is es egal was sie sagt - er bekommt seinen umgang.

die art traktat sind das was der richter tgl. hört. ohne beweise zu den räuberpistolen gibts weiter umgang für den vater.

0
Menuett 28.08.2017, 17:20
@markusher

Männer, die sich so aufführen, machen das auch vor Gericht.

Eine solche Gesinnung ist nur schwer zu verstecken.

0

Was möchtest Du wissen?