Kann ich das in meine Handyvertragskündigung schreiben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

Betrugsabsichten würde ich nicht unterstellen, auch nicht die Drohung der Warnung vor dessen Produkten.

Die Drohung könnte als Nötigung gewertet werden, wodurch man gegen Dich eine Strafanzeige stellen kann, oder Du einen teurer Brief vom Rechtsanwalt erhältst.

Worum geht es überhaupt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wallahalla
11.07.2011, 08:19

naja so gesehen ist es keine drohung sondern fakt, dass ich vor deren produkten warnen werde

0

klär doch das mit dem Verbraucherschutz, dazu sind die ja da und wenn es wirklich Grund gibt dagegen vorzugehen, dann machen die das auch. Selbst dagegen vorzugehen ist äußerst riskant, wenn man juristisch nicht sehr gut geschult ist (was ich an der Formulierung deiner Frage nicht gerade erkennen kann).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nirgendwo schreiben, dass es sich um Betrug handeln, wenn irgendwo vermerkt ist, dass dir Kosten entstehen. Es kann nämlich nach hinten losgehen und die können dich dann evtl. verklagen. Ich kann verstehen, dass du verärgert bist aber bei bestimmten Punkten muss man sich vorher auch selbst informieren und wenn man Fragen hat gezielt nachfragen. Egal, wo du dein Handyvertrag abschließt wirst du nur kurze Infos erhalten. Natürlich kannst du rein schreiben, dass du dich nicht richtig informiert fühlst und du deinen Bekannten und Verwandten von diesem Anbieter abraten wirst. Wie gesagt egal welchen Vertrag du unterschreibst genau lesen und informieren und nicht die Schuld auf Dritte dann schieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wallahalla
11.07.2011, 11:00

deswegen verwendete ich auch die Formulierung ICH VERMUTE = freie Meinungsäußerung. Ach ja geh m al zu besagtem Anbieter und lass dir mal einen Handyvertrag zeigen - da steht NICHTS drin was die Tarife bzw diesen einen näher beschreibt!

0

Naja du vermutest es ja nur (wie du selbst schreibst), hast aber keine Beweise. Wettbewerbsirgendwas (Rufmord^^) ist es nicht, wenn du deine persönliche Meinung deinen (Nicht-)Bekannten weiter gibst. Solange du nicht damit an die Öffentlichkeit (z.B. Presse) gehst und Dinge sagst, die nicht der Wahrheit entsprechen. Wenn du aber einen Handyvertrag kündigen möchtest schreibe doch einfach: Hiermit kündige ich fristgerecht zum xxx meinen Handyvertrag mit der Nummer xxx. Ich bitte Sie, mir eine Empfangsbestätigung zu senden. MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wallahalla
11.07.2011, 08:01

nein also ne begründung kriegen die, denn schau dir mal meine anderen fragen an, der handyverkäufer hat mich nach strich und faden verar.scht.

0

Das ist doch ok, nur würde ich das mit den Bekannten nicht schreiben, sondern einfach tun. Der erste Satz reicht völlig aus. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann dir eine Klage einbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde ich nicht reinschreiben, denn es könnte Konsequenzen geben, was ich zwar nicht glaube, aber man sollte nichts provozieren, denn Dir selbst bringst Du durch diese Äußerung keinerlei Vorteil, also warum das Risiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht so hoch gestochen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wallahalla
11.07.2011, 08:00

oh DAS findest du hochgestochen? lol

0

Was möchtest Du wissen?