Kann ich das Geld bekommen oder den Hund zurück?

6 Antworten

Also dass jetzt auf der Fragestellerin rumgehackt wird, finde ich nicht in Ordnung.  Sie hat den Hund verkauft und sich auf Ratenzahlung eingelassen.  Ok.  Das war vielleicht etwas "Blauäugig".  Aber es ist auf jeden Fall vom Käufer nicht ok, eine Ware zu kaufen und dann nicht zu bezahlen. Und vor Gericht ist der Hund nun mal eine Ware. Das kann man jetzt gut finden oder nicht - das ist einfach so.

Bei jedem Versandhaus bekommt man Ärger, wenn man Ware auf Raten kauft und dann nicht bezahlt. DAS ist nämlich nicht ok. Aber scheinbar ist das in unserer Gesellschaft mittlerweile ein "Kavaliersdelikt".  Man bezahlt die Handwerker nicht, die eine Dienstleistung erbracht haben, man will zwar alles haben, aber nicht dafür bezahlen.

Lass Dich nicht verunsichern - ich würde sofort zum Anwalt gehen. Der Hund gehört immer noch Dir solange er nicht vollständig bezahlt ist.

Ich danke für Ihr Verständnis.

Wenigstens habe ich einen anständigen Kaufvertrag gemacht und selbstverständlich kann man das Geld dann erhalten. Es ist nun mal ein Lebewesen und für die Aufzucht dieses bezahlt man ebenfalls sehr viel Geld sowie für das Zubehör und Futter was es mit gab für einen großen Hund.

0

Ach komm, wer einen Hund auf Raten verkauft, weiss, dass er den Endbetrag nicht bekommen wird.

Es ist schon verantwortungslos jemandem einen Hund zu überlassen, der einem nicht den ganzen Kaufbetrag auf die Hand legen kann.

Du wirst weder den Hund noch das Geld bekommen. Verbuche es Lehrgeld.

Rechtschutz vorhanden! Ich habe gedacht,beim durchlesen der Frage,sei froh,das der Hund ein neues und( kann ich nicht sagen) ein schönes zu hause gefunden hat. Wenn Du aus dem Hund ein Geld raus holen willst,kommt es Dir nicht sehr viel auf das Wohlergehen des Hundes an,sondern aufs Geld. Frage ist jetzt,was ist wichtiger? Hund ein schönes zu hause,oder Du pochst aufs Geld?

Die bezahlt nicht mal den Hund, woher soll ich wissen dass sie die Tierarzt Kosten bezahlen kann ? Das wird nämlich noch vieeeel teurer !

1
@xjuliett

Die Tierarztkosten gehen Dich ja gar nichts mehr an,Du hast Deinen HUnd verkauft!

1
@silberwind58

Der Hund ist noch immer in meinem Eigentum und es geht mich sehr wohl was an ob es ihm gut geht und die Frau genug Geld zur Verfügung hat um ihn im Notfall zum Tierarzt zu bringen! Der behält den Hund sonst nämlich dort bis zur Bezahlung!

1
@xjuliett

Solche Gedanken kommen Dir aber erst im  Nachhinein,oder?! Ich glaube,Du hast alles falsch gemacht,was falsch gemacht werden konnte! Tut mir leid,noch mehr um den Hund! 

2

Als Verkäufer vom Kaufvertrag zurücktreten?

Darf ich als verkäufer von einem kaufvertrag zurücktreten wenn der"käufer" sein geld wieder bekommt? Ich habe mein Motorrad verkauft. Der Käufer hat einen Kaufvertrag von Mobile.de mitgebracht, den ich auch unterschrieben habe(zur info: fahrzeug stand nicht bei Mobile.de) Jetzt möchte ich es doch behalten. Gibt es eine möglichkeit dies zu tun?

...zur Frage

Züchter will Hund zurück! Steht mir das gezahlte Geld zu?

Ich habe vor kurzem eine Chihuahua Hündin auf raten gekauft!

Es stehen noch 2 Raten offen und nun will die Züchterin den Hund zurück da ich mit den Restraten im rückstand bin! Habe bisher 250 Euro gezahlt! Würde nun gerne wissen ob mir die schon gezahlten 250 Euro zustehen wenn die Züchterin den Hund zurück fordert???

Sie meint sie will entweder das restliche Geld, was ich nicht zahlen kann zur Zeit oder sie will den Hund! Habe ihr gesagt sie kann den Hund wieder haben da ich keine lust mehr auf den Strass mit ihr habe! Würde aber nun halt gerne wissen ob mir nun die gezahlten 250 zurstehen wenn sie von sich aus den Hund wieder haben will???? Sie tritt ja im endefekt vom Kaufvertrag zurück und weigert sich nun mir die 250 euro zurück zu geben! Gesetzesstellen hierzu wären gut damit ich etwas schriftlich habe! Wichtig ist halt das ich die letzten beiden raten nicht zahlen konnte und sie meinte der vertrag wäre abgelaufen!

...zur Frage

Hi ich habe unwissend einen Kaufvertrag als Gewerbetreibender unterschrieben, habe jedoch kein gewerbe! Ist der Vertrag rechtsgültig?

...zur Frage

Roller verkauft - Käufer will Ihn zurückgeben?

Hallo, ich habe vor kurzem einen Roller verkauft. Im Kaufvertrag stand deutlich:

"Reklamation, Rücknahme, Gewährleistung und Umtausch sind ausgeschlossen. Der Roller wird ausschließlich als Bastlerfahrzeug verkauft in dem jetzigen Zustand und spätere Mängel werden nicht anerkannt. Der Käufer erklärt sich mit diesen Bedingungen einverstanden"

Dann habe ich noch die MIR BEKANNTEN MÄNGEL aufgelistet. Weitere konnte ich nicht ausschließen, deswegen habe ichs ja auch als Bastlerfahrzeug verkauft. Außerdem habe Ich Ihm per E-MAIL (!) gesagt, dass der Roller davor durchgecheckt wurde, was aber nicht im Kaufvertrag stand.

Nun kam der Käufer her, hat sich den Roller angesehen, hat weitere optische Mängel erkannt und hat eine Probefahrt gemacht - Hat Ihn trotz weiterer Mängel genommen.

Gut, Kaufvertrag unterschrieben.

Nach 2 Tagen meldet sich der Käufer bei mir per E-Mail und will den Roller zurückgeben, sonst schaltet er nen Rechtsanwalt ein. Er meinte, dass der Kaufvertrag SO leider nicht rechtens ist. (Ich habe den Kaufvertrag selber per PC geschrieben und ausgedruckt, beide haben unterschrieben). Außerdem meinte er, dass niemals ein Rollercheck stattgefunden hat. (Mein Freund hatte den Roller mal für paar Tage ausgeliehen und meinte, dass er es vor Rückgabe nocheinmal durchchecken lässt, was wohl nicht der Fall war.) Es stand aber nichts davon im Kaufvertrag, wurde nur kurz per E-Mail erwähnt.

Nun, ist der Käufer im Recht oder Ich? Wieso sollte der Kaufvertrag nicht rechtens sein? Soll noch ein Stempel vom Staatsanwalt drauf oder was?

Danke euch schonmal für die Hilfe.

...zur Frage

im Vertrag falsche Hunderasse eingetragen, ist der Vertrag gültig?

Eine Freundin hat sich einen Rüden gekauft... Sie hat einen Kaufvertrag unterschrieben und später von der Verkäuferin erfahren, das der Rüde eine andere Rasse ist, als im Vertrag steht.

Ist der Vertrag rechtens?

...zur Frage

Hund weggegeben nun zurück?

Hallo, wir mussten aus privaten Gründen leider unseren Hund abgeben.

wir haben mit dem Herrn einen Kaufvertrag abgeschlossen, in den wir aber reinschrieben falls irgendwas sein sollte wir den Hund jeder Zeit zurück nehmen, bevor er in schlechte Hände gerät.

Nun haben wir mit dem Mann raten vereinbart einen Teil hat er schon gezahlt.

gestern schrieb er, dass es dem Hund nicht gut gehen würde er nichts mehr frisst und seit einem Monat vor der Tür liegt und auf uns wartet.

Darauf hin sagte er, er würde uns ihn nächste Woche wieder bringen allerdings nur wenn wir ihm dann auch sofort sein Geld wieder geben würden, sonnst würde er ihn weiter vermitteln er hätte da schon jemanden.

alles schön und gut, wir würden ihn zurück nehmen haben aber die letzten Monate Hohe Ausgaben gehabt, so können wir ihm den Betrag nicht sofort zahlen auf raten lässt er sich nicht ein.

klar gab es wirklich harte Gründe weshalb wir ihn abgeben mussten, trotzdem lieben wir ihn und möchten nicht das der Mann ihn einfach zu fremden weitervermittelt.

wir fragten auch ob er uns ein Bild schicken könnte, daraufhin schrieb er das er grade keins hätte. Wenn der Hund doch dort ist,wieso macht er nicht grade ein Bild? Habe das Gefühl ihm geht es wirklich nicht gut.

was können wir tun? Wer ist im Recht? Schließlich haben wir den Vertrag mit der Rücknahme nicht ohne Grund gemacht, kann er ihn einfach so weiter geben? Er zahlt ihn ja selber in raten ab, warum wir dann nicht? Er kann ja nicht einfach von heute auf morgen sagen so ich bring euch den Hund, will aber sofort das Geld haben, oder habe ich unrecht?

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?