kann ich das alleinige sorgerecht beantragen oder was kann ich sonst tun?

5 Antworten

Wenn du beweisen kannst, dass dein Ex täglich kifft, sollte es nicht allzu schwierig sein, das alleinige Sorgerecht zu bekommen. Bekifft kann er sich um das Kind nicht kümmern, wenn ihm das Kind nicht wert ist, auf seine gewohnten kleinen Fluchten zu verzichten, wird er auch nicht allzu viel Widerstand leisten.Wende dich vertrauensvoll ans Jugendamt.

sorry, das sind leider keine gründe das alleinige sorgerecht zu erhalten. nur weil du angst hast ist das wohl des kindes ja nicht tatsächlich gefährdet. ihr könntet beim jugendamt mal mediationsgespräche führen. ansonsten kannst du auf das alleinige sorgerecht klagen...aber wahrscheinlich mit wenig erfolg

Mit diesem Problem gehst du zum Jugendamt. Sobald das Kindeswohl gefährdet ist - und dass ist beim kiffenden Vater sehr wohl gefährdet - kannst du ohne Schwierigkeiten das alleinige Sorgerecht beim Gericht beantragen. Viel Glück für Euch.

wie läuft das wenn ich mein freund heirate. habe ein sohn der aber nicht von ihm ist.

hallo.

ich mache mir als gedanken über heiraten. ich wollt mal wissen wenn ich meinen freund heirate ob er dann meinen sohn adoptieren kann und ob mein ex freund der papa von meinem kleinen da zustimmen muss oder ob das so geht, wenn ich das alleinige sorgerecht habe. hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

...zur Frage

Alleiniges Sorgerecht, was heißt das genau?

Hallo, ich habe das alleinige Sorgerecht für meinem Sohn, mein Ex hat ihn anerkannt. Welche Rechte/Pflichten habe ich und welche hat mein Ex dem Kind gegenüber? Damit meine ich Umgangsrecht, Einhaltung von Vereinbarung zwischen mir und dem Vater etc.

...zur Frage

Vater will gemeinsames Sorgerecht?! Was soll ich machen?

Hallo ihr Lieben,

mein Ex Freund will nun die gemeinsame Sorge. Grundsätzlich spricht nichts dagegen. Ich bin eigentlich dafür, dass beide Eltern die gleichen Rechte und Pflichten haben.

Aber unsere Vergangenheit war nicht ganz einfach. Ich wurde ungewollt schwanger. Für eine Abtreibung war es damals schon zu spät und das hätte ich auch nicht gewollt. Er war immer auf Partys und wollte das nicht aufgeben. Unsere Wege haben sich knapp ein Jahr nach der Geburt getrennt. Grund dafür war; er hat mich gewürgt, bis mir schwarz vor Augen wurde und ist auch handgreiflich gegenüber unserem Sohn geworden. Er wollte ihn nicht. Als er 4 Monate alt war, hat er gesagt: "warum hast du den Wanst eigentlich nicht zur Adoption frei gegeben?"

Er hat ihn nach der Trennung ewig nicht besucht. Irgendwann hat er angefangen ihn zu nehmen. Da war er aber größtenteils bei seiner Mutter. Seit ca. einem Jahr klappt es ganz gut. Seit diesem Jahr schiebt er den Kleinen auch nicht mehr bei seiner Mutter ab und geht abends feiern und trinken. Und ich war positiv überrascht. Vor ein paar Wochen dann der Schock: er will das gemeinsame Sorgerecht! Ich habe bisher alle großen Entscheidungen mit ihm abgesprochen.

Er zahlt seit Ende letzten Jahres Unterhalt. Hätte schon viel eher zahlen können. Hat es aber nicht eingesehen und sich mit Händen und Füßen gewehrt. Kann nicht nachvollziehen, dass unserem Sohn der 100%ige Unterhalt zusteht.

Ich mache momentan eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Ich werde das Gefühl nicht los, dass er das nur macht um irgendwann von mir den Unterhalt zu erlangen, wenn der Kleine aus dem Gröbsten heraus ist. Ich habe ihn vorsichtig drauf angesprochen. Seine Antwort war: "der Kleine muss irgendwann selber entscheiden, wo er wohnen will."

Ich will nur das Beste für mein Kind. Es soll kein Wettbewerb entstehen, so dass der Kleine sich irgendwann entscheiden muss wo er lieber wohnen möchte. Versteht ihr was ich meine? Ich bin momentan so ratlos und habe solche Angst. Ich bin seit Stunden am Weinen, weil ich so ein mulmiges Gefühl habe. Ich habe damals keine Anzeige erstattet. Weil ich ihn noch geliebt habe. Das war mehr als dumm von mir.

Mein Sohn wird jetzt 4. Er war über 3/4 seines Lebens einfach nicht für ihn da. Ich habe kein Vertrauen zu ihm. Klar ist es schon besser geworden. Aber was erwartet er? Ich kann ihm nicht mit ruhigem Gewissen zustimmen zur gemeinsamen Sorge.

Was soll ich jetzt tun? Ist es übertrieben und ich sollte die Vergangenheit ruhen lassen? Oder sollte ich mir einen guten Anwalt suchen und dagegen vorgehen? Wenn ja, wie stehen denn dann die Chancen? Ich weiß ja, dass der Vater nur kein gemeinsames Sorgerecht bekommt, wenn das Kindeswohl gefährdet ist. Ist es so gefährdet?

Ich freue mich über ehrliche Antworten. Aber bitte sachlich bleiben...

...zur Frage

Muss ich noch Unterhalt zahlen, wenn ich das gemeinsame Sorgerecht abgebe?

Hallo, ich habe ein gemeinsames Kind mit meiner Ex-Freundin. Diese verbeitet den Kontakt zu meiner Tochter, ist inzwischen verheiratet, und möchte das alleinige Sorgerecht, damit der neue Mann meine Tochter adoptieren kann. Meine Frage ist jetzt, bin ich noch unterhaltsverpflichtet, wenn sie das alleinige bekommt? Und wenn ihr neuer Mann mein Kind adoptiert? Gibt es bei abgabe des Sorgerechts überhaupt noch eine Möglichkeit, meine Tochter zu sehen? Geht eine Adoption so ohne weiteres, oder braucht sie da auch mein Einverständnis, obwohl ich das Sorgerecht abgebe? Wer weiß was, wer kennt sich auch.

...zur Frage

probleme mit der ex - alleiniges sorgerecht

Hallo community,

habe folgendes problem.. ich habe mit einer frau einen sohn.. wir verstehen uns auch nicht wirklich.. der kleine wird im sommer 3 und ich habe ihn keine 30 mal gesehen... muss ständig nach ihrer pfeife tanzen.. bin schon soweit gekommen, dass ich mich verstellt habe damit sie denkt da wird was wieder, um so meinen sohn zu sehen.. falls es mal zu einem treffen kommt, muss sie immer dabei sein.. ich habe aber ehrlich null lust, sie jedesmal dabei zu haben.. nun ist es so, dass sie das alleinige sorgerecht hat und mir eben das leben zur hölle macht.. heute durfte ich insgesamt 250km umsonst fahren weil ich einen termin beim jugendamt beantragt hatte, da sie mir eben alles kompliziert machen will.. allerdings haben wir uns da wieder gestritten weil sie mit ihrem theater von wegen sie hätte gar kein problem damit dass ich den kleinen abhole.. und ich kann mich leider auch nicht beherrschen wenn ich andauernt provoziert werde.. letztendlich hat uns die Sachbearbeiterin rausgeschmissen.. ich hätte echt nie vor ihr den kleinen weg zu nehmen, denn das finde ich auch asozial.. der kleine braucht beide.. sehe ich vollkommen ein.. mein problem aber ist, dass sie alkoholikerin ist (war.. :/), dass sie null interesse in der bildung des kleinen setzt, dass sie ständig nur an welche haarverlengarungen und fingernägel hat, dass sie ständig mit irgendwelchen asozialen ka na cken rumläuft (bin selber grieche) die irgendwie mit nut ten und drogen zu tun haben, das sie selber in p. rnos mitmachen will (die vom amt meinte dass das ok sei, wenn meine ex p. rnos drehen will, das gefährdet nicht den kleinen... ) und dass sie auch teilweise von ihren mackern verprügelt wird.. anschaffen war sie auch schon mal... im großen und ganzen gehts dem kleinen aber gut... ich möchte aber dass er da rauskommt... will dass er ein ordentliches und relativ anständiges leben führt.. er wird nicht immer sauber gekleideit, teilweise läuft er bis nachmittags noch in pyjamas rum, es wird in seiner Gegenwart geraucht... ich weiss echt nicht was ich machen soll... und wenn diese blöde kuh vom amt ihr noch sagt dass sie p. rnos drehen kann, dann fehlen mir echt die worte... was kann man machen? habe nicht viel geld für anwaltsspielchen über... gibt es auch ne andere möglichkeit???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?