Kann ich dafür betraft werden, wenn ich meine Freundin zur Prostitution überede?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Wenn sie volljährig ist, darf sie tun und lassen, was sie will.

Aber wieso brauchst du zum Anschaffen Leute, die das organisieren? Selbst ist die Frau ^^

Ich habe alleine bei deiner Wortwahl schon Bauchschmerzen.


so ganz alleine ist es am Anfang echt schwierig.

1
@Strrephanie

Na, dann, ihr müsst ja wirklich freundlich ausgedrückt, eine sehr sehr schwierige Kindheit gehabt haben, wenn ihr sowas macht.

0
@JustinBieber02

Oh, wenn dieser Gedanken nicht ein Fehler ist. Es soll Frauen aus gutem Hause geben, denen schlicht und ergreifend langweilig ist und die sich eben eine Schüppe mehr Geld mitnehmen wollen.

Was ist so schlimm daran, den Körper zu verkaufen? Es ist erlaubt, es ist anerkannt, es ist ein ganz normales Gewerbe.

1
@marit123456

Zum Beispiel das Prostituierte des öfteren mal verprügelt werden Freiern.

Viele Prostituirte haben einen Notfall-Knopf in ihrem Zimmer, aber manchmal erreichen die ihn halt nicht mehr rechtzeitig.

Also wer eh schon sein ganzes Leben misshandelt wurde, der kann auch ruhig Prostituierte werden, da ist es dann auch schon wurscht.
Aber allen anderen naiven normalo Mädchen kann ich davon nur abraten, denn wie gesagt, in der Branche geht es manchmal ziemlich assozial zu. Und manche Prostituierte findet sich auf einmal in einer ziemlich misslichen Lage wieder.


0
@JustinBieber02

Also das fast jede Prostituierte während ihrer Karriere, allein schon wegen Geldstreitereien mit dem Freier mal zusammengeschlagen und vergewaltigt wird, ist standart.

Daher ist das wirklich nur was für die sorte Frau, der das auch schon wurscht ist.

0
@JustinBieber02

Ist Blödsinn das, wir machen vorher aus, was es kostet und kassieren auch vorher, das geht gut klar so. So schlimm ist es nicht!

0

Die Erfahrungen einer Freundin sind heutzutage für die meisten Frauen der Einstieg in die Sexarbeit. Was mich allerdings stutzig macht ist, dass Du hierfür jemand ins Spiel bringen willst, der das "organisiert".

Um als Sexworkerin zu arbeiten und Geld zu verdienen benötigt man KEINEN Helfer! Man brauch nur in den nächstbesten Sauna- oder FKK-Club zu gehen, sich nach den Gepflogenheiten zu erkundigen und kann dann meist sofort loslegen. Außer dem Eintritt (meist 50-100€/Tag) werden keine Kosten fällig (teilweise kommen noch 20-30€ pauschaler Steuerabschlag nach dem Düsseldorfer Modell dazu) und das mit den Gästen verdiente Geld wandert zu 100% in die Tasche der Dienstleisterin. Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) und "Der Weg zur perfekten Hur e", um Deine Karriere in die richtigen Bahnen zu lenken bzw. Deiner Freundin die Entscheidung zu ermöglichen.

Sobald hier noch ein "Organisator" die Hand aufhält riecht das schwer nach Zuhälterei - und DIE ist (zurecht) verboten. Wenn Du selbst einen Zuhälter finanzierst, bist Du nicht nur doof, an ihn zu vermitteln kann tatsächlich Ermittlungen wegen Beihilfe nach sich ziehen.

Sollte es sich um Deinen "Freund" handeln, bist Du auf einen Loverboy hereingefallen. Kein Mann sollte von Deinem Liebeslohn leben und für seine Altschulden gefälligst selbst aufkommen - und für eine "gemeinsame Zukunft" solltest nur DU ALLEIN sparen!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Prostitution ist nicht wirklich etwas womit eine Frau Geld verdienen kann, sicher wenn eine Frau Vergnügen daran hat mit verschiedenen Männern Geschlechtsverkehr zu haben und das mit dem eigenen Gewissen vereinbaren kann sollte das für sie persönlich in Ordnung sein.

Doch wüßte ich gerne ein paar Namen von Frauen die genau damit reich geworden sind.

Diese Frauen wird man nicht finden weil das viel verdiente Geld dann doch leider für Schminke, Operationen, Schmuck, Tattoo, Luxusartikel und so weiter drauf geht und eines Tages ist der Wert nicht mehr da und diese Frauen landen irgendwo im Hinterhof mit Harz4

Meist ist es doch so das es Menschen gibt die solchen Frauen beim Geldverdienen behilflich sind und diese Dienstleistung auch berechnen was wiederum vom Lohn dieser Frauen abgeht

Dazu kommt die seelische und körperliche Belastung die eine Frau niemals unterschätzen sollte.

Wenn also der Wunsch immer noch besteht, könnte ich mir sinnvoller Weise vorstellen das eine Frau das nur im Rahmen eines Hobbies macht und dabei selbstständig bleibt um Einkommen und Ausgaben im Blick zu haben.

also Hobbyhure heißt das dann

Eine Prostituierte wird in der Regel monatlich von Freiern verprügelt, das ist einfach ganz normal, weil das halt so ist, wenn irgendwelche besoffenen Männer vom Hauptbahnhof kommen.

Manche die gut aussehen verdienen sehr viel Geld. Aber wenn sie dann 30 + sind, ist auch nichts mehr vom Geld übrig, alles für Gucci-Handtaschen ausgegeben und in der Zwischenzeit während sie Prostituierte waren, haben sie natürlich auch keine Ausbildung gemacht. Heißt sie stehen dann spätestends ab 40 ohne Job, ohne Ausbildung, ohne Geld und mit jedermenge schlechter Erinnerungen da.

1

Was möchtest Du wissen?