kann ich Bereitstellungszinsen zurückfordern?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Im Prinzip sind dies keine Gebühren, sondern eine vereinbarte Schadensersatzpauschale. Die Bank verpflichtet sich, Dir ab dem vereinbarten Datum den Kreditbetrag zur Verfügung zu stellen. Der Umstand, dass Du das Geld erst später abgerufen hast, kann nicht zu Lasten der Bank gehen, da diese hierauf auch keinen Einfluss hat. Daher bist Du vertraglich verpflichtet, die Bereitstellungszinsen zu zahlen bzw. kannst jene nicht zurückfordern. Der Grund hierfür ist ganz einfach der, dass die Bank das für Dein Darlehen zum jederzeitigen Abruf bereit gehaltene Geld ansonsten anderweitig verliehen und so Zinsen kassiert hätte! Diese konnte die Bank aber nicht kassieren, weil Du nicht sofort abgerufen hast - logisch, oder???

Was möchtest Du wissen?