Kann ich bei einer Bewerbung eskalieren?

6 Antworten

Machen kannst du alles. Aber dass du nach so einem Drama angestellt wirst, halte ich für fast unmöglich. Du musst an dir und deiner Bewerbung arbeiten und nicht der Betrieb an seinen Entscheidungen.

Du kannst dich auch auf den Kopf stellen und dir die Haare anzünden. Die Entscheidung ist getroffen, jede weitere Aktion deinerseits wäre einfach nur peinlich

Du brauchst nicht denken, dass du durch "Eskalation" die Entscheidung des Unternehmens ändern kannst. Da überschätzt du dich.

Eher nein, es sei denn es wäre gegen konkrete Dinge verstoßen worden. Betrifft bei uns z.B. die Bewerbung von Schwerbehinderten, die zum Gespräch eingeladen werden müssen, wenn sie ansatzweise auf die Stelle passen könnten. Im Gespräch selbst können sie dann aber natürlich den Kürzen ziehen. (Stichwort: Qualifikation und/oder bessere Eignung). Mal ganz abgesehen davon....

Was würde es dir bringen? Spinnen wir den Fall mal weiter. Das Unternehmen würde dich am Ende einstellen, obwohl sie dich eigentlich nicht wollen. Dann würden mir so ad hoc 2 Situationen einfallen. Entweder das Arbeiten wird dort sehr unangenehm und/oder man nutzt die Probezeit um dich direkt wieder loszuwerden.

Letztlich gibt es häufiger mehrere Bewerber und es ist nicht selten, dass ein Chef da dann auch vorab eine Auswahl trifft. Meine Chefin macht das z.B. gerne mittels eines kurzen Telefonats, weil einfach auch die Chemie passen muss.

wieso sollte es deshalb unangenehm sein? würde Mobbing oder Diskrimierung dann stattfinden wäre ich sowieso schneller bei der Arbeiterkammer als die Firma ihren Namen aussprechen kann. das wäre eher ein Schuß nach hinten.

0

Grundgütiger, wenn ich mir die Antworten von den anderen teilweise durchlese wirds mir ganz schlecht. Natürlich kannst du eskalieren, wenn dir diese Stelle wirklich am Herzen liegt, achte aber stehts auf die Freundlichkeit und gepflegtes Auftreten

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

ok danke

0

Was möchtest Du wissen?