Kann ich bei eigenem Einbau eines Garagentors Kosten aus der Rücklage zu einem späteren Zeitpunkt zurückfordern?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

... die Höhe der Rücklage ist ja mehrfach ausgeurteilt und wird nach der Peterschen Formel ermittelt. Spielraum praktisch für die WEG: NULL.

Ein ET hat am gemeinschaftlichen Eigentum doch gar nichts rumzufummeln, oder übersehe ich etwas?

Und wenn doch, darf er keinesfalls eine Kostenerstattung erwarten, so jedenfalls die Gerichte hier bei uns.

Es kann sogar passieren, daß er den alten Zustand wieder herstellen lassen muß, so jedenfalls hier bei uns das Landgericht gegen die Eigentümer.

Viel Glück.

Achso, ist die Garage überhaupt gemeinschaftliches Eigentum?

Hat die WEG diese wirklich verkauft? Dann muß ja auch noch die TE ergänzt werden, fürchte ich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist wohl hier wieder einmal zur richtigen Beantwortung eine nicht ausreichende Hintergrund-Info: Ist die Garage ein Sondereigentum der Gemeinschaft? Wird die Garage in der Teilungserklärung einer bestimmten Wohnung zugeschlagen? 

Das wichtigste überhaupt ist m.M. nach, dass Sie als Käufer der Garage erst mal in einer WEG-Versammlung eine Abstimmung über Ihre Investition erfolgen lassen. Natürlich muss dieses Vorhaben bevor es zur Einladung der Versammlung kommt, von Ihnen als Abstimmungspunkt beim Verwalter vorliegen. Dann kann dieser Punkt mit allen Rechten und Pflichten für Sie und der WEG mit der erforderlichen Mehrheit der Miteigentümer ordnungsgemäß und rechtssicher entschieden werden. 

Hierfür muss jedoch auch darüber der Bescheid der Zugehörigkeit der Garage eindeutig vorhanden sein. Dann wäre abzuwägen, in welcher Weise  sie zur Gemeinschaft gehört: Zu einer bestimmten Wohnung, als Sondereigentum, was dann die Kosten für Sie alleine bedeuten würde. Hier ist die Teilungserklärung zu Rate zu ziehen. Ein anderes Aussehen nach den baulichen Eingriffen, also die anderen Garagen der Gemeinschaft, birgt aber auch erhebliche Streitgefahr. 

Also wie in meinem 1.Satz gesagt, es gibt vieles Ungereimte für mich als unzureichend informierter Leser, wenn keine relevante Fakten bekannt sind...  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Regeln Sie die Kostenfrage vor dem Einbau eines neuen Tores.

Da dies zum Gemeinschaftseigentum gehört muss die Gemeinschaft, wenn ein Einbau eines neuen Tores notwendig ist, dafür aufkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maljos65
31.08.2016, 08:41

Danke akkurat01 ja, das ist mir bekannt.

0
Kommentar von schleudermaxe
01.09.2016, 09:54

... aber die WEG hat doch die Garage verkauft und somit kann es kein gemeinschaftliches Eigentum mehr sein, oder übersehe ich etwas?

0

Was möchtest Du wissen?