Kann ich bei diesem Fall vollstrecken?

2 Antworten

Die Gegenseite hat nicht verloren, sondern es wurde eine Einigung erzielt zu Gunsten aller.

In dem Fall trägt jeder seine Gerichtskosten selber.

Wenn sie verloren hätte, hätte sie zurückbauen müssen.

Ich habe alle gerichtskosten getragen. Die Richterin hat gesagt dass wenn man sich außergerichtlich einigt nur eine getichtsgebuehr anfällt wenn die Gegenseite die Klage zurueck nimmt. Ich habe dies beide Parteien unterschreiben lassen dass sie die Klage zurueck nehmen und ich habe drei getichtsgebuehr bezahlt und die Gegenseite keine.

0
@lachs4709

Du hast deine Gerichtskosten bezahlt, die Gegenseite nicht. Warum willst du da vorgehen, wenn die Gegenseite nicht zahlt. Du musst doch deren Kosten nicht übernehmen. Es kann dir doch egal sein, ob die zahlen oder nicht. Ist es denn deine Sache die anteiligen Gerichtskosten bei der Gegenseite geltend zu machen ? Ich glaube nnicht.

0

Du kannst da mal gar nix machen. Du kannst es bestenfalls beantragen, das wird dann geprüft ob es berechtigt ist, und macht das ein Gerichtsvollzieher.

oder so ähnlich.

LG.

Was beantragen. Ich hab doch einen kostenfestsetzungsbescheid gemacht und einen Titel dem nicht widersprochen wurde.

0
@lachs4709

ok, dann entfällt ein Schritt, aber ich glaube nicht dass Du damit zur Bank gehen kannst um das Konto leerzuräumen.

0
@tofufee

das müsste dann der Gerichtsvollzieher machen oder? Aber dann ist es besser und sie kann vielleicht nicht widersprechen wenn sie im Urlaub z.B. ist. Wenn ich es nicht über die Bank mache und Taschenpfändung dann bekommt sie zuerst eine Aufforderung vom Gerichtsvollzieher und widerspricht vielleicht wegen der Notarsache oder kann sie nicht mehr widersprechen und ist das rechtskräftig? Da bin ich mir nicht sicher.

0

Was möchtest Du wissen?