Kann ich auf Unterhalt verzichten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du darfst nicht auf Unterhalt verzichten. Denn dieser steht nicht dir, sondern deinem Kind zu. Der Vater muß weiterhin zahlen. Die Rückzahlung an die Vorschußkasse kann der Vater auch in Raten zahlen.

Für die Zukunft kann auf Unterhalt nicht verzichtet werden §1614 BGB.

http://dejure.org/gesetze/BGB/1614.html

Nun bat mich die Mutter ein Schreiben aufzusetzen indem ich auf sämtlichen Unterhalt verzichte womit ich auch einverstanden bin.

Des weiteren ist grundsätzlich zwischen Ihnen und dem Kind zu unterscheiden. Das Kind ist eine eigene Person mit eigenen Ansprüchen. Selbst wenn Sie für sich auf Unterhalt verzichten würden ( möglich wäre das nur bei nachehelichen Unterhalt) wäre das Kind davon nicht betroffen.

dass von ihm Unterhaltsgeld angefordert wird was aus den Unterhaltsvorschússen zu der Zeit als ich noch in Deutschland lebte, zurückzuführen ist

Wenn Unterhaltsvorschuss gewährt worden ist, und der Vater zu dem Zeitpunkt unterhaltspflichtig war und nicht geleistet hat, das muß der diesen bis zur Höhe seiner Unterhaltspflicht zurückzahlen.

Ein Schreiben ihrerseits würde daran nichts ändern.

Du kannst auf das Recht deines Kindes nicht verzichten. Der Unterhalt ist ja für dein Kind. Das Ansinnen der Mutter des Vaters ist unsittlich, natürlich unterschreibst du das nicht, wäre auch nicht gültig. Wenn du das Geld für den Unterhalt nicht brauchst, legst du es auf ein Sparbuch für das Kind. Vielleicht will es mal eine teure Ausbildung machen etc.

Eifelmensch 31.03.2012, 08:32

Du kannst auf das Recht deines Kindes nicht verzichten.

Sicher kann sie das! Wenn sie selbst den Barunterhalt aufbring muss sie vom Vater nichts fordern. Eine solche rechtliche Vorschrift gibt es nicht.

0

kann das sein, dass der sich nur davor drücken will, den unterhaltsvorschuss ans jugendamt zurück zu zahlen? dann würde ich mir ein solches schreiben an deiner stelle gut überlegen, am ende bleibst du nämlich auf der rückzahlung des unterhaltsvorschuss sitzen.

Gretel2012 30.03.2012, 23:26

naj, ist schon sehr möglich!

0

Da Dein Kind noch nicht geschäftsfähig ist, bist Du dessen Interessenvertreterin bis zur Volljährigkeit. Du bist also juristisch nicht in der Position wider den Interessen des Kindes zu entscheiden. Im Falle eines vielleicht auch noch rückwirkend erklärten Verzichts, könnte sich das JA den Vorschuß auch von Dir zurückholen. Lebenssituationen ändern sich machmal plötzlich und Du kannst für den Unterhalt des Kindes nicht mehr ausreichend aufkommen. Die Verzichtserklärung besteht aber weiter. Später musst Du Dir vom eigenen Kind auch noch Vorwürfe gefallen lassen, warum Du auf das im Grunde ihm zustehende Geld, was Du ja nur für selbiges verwaltest, verzichtet hast.

Gretel2012 31.03.2012, 01:34

ja, da hast du Recht. Ich glaub das beste was ich tun kann ist direkt beim Anwalt zu fragen was wohl das beste wäre.

0
Eifelmensch 31.03.2012, 09:08

Die Verzichtserklärung besteht aber weiter.

Das ist falsch! Auf zukünftige Unterhaltsansprüche kann nicht rechtswirksam verzichtet werden. (§ 1614 Abs. 1 BGB)

Später musst Du Dir vom eigenen Kind auch noch Vorwürfe gefallen lassen, warum Du auf das im Grunde ihm zustehende Geld, was Du ja nur für selbiges verwaltest, verzichtet hast.

Nutzt du wirklich alle Möglichkeiten aus, wo du Geld bekommen könntest?

0
Remlak 01.04.2012, 02:46
@Eifelmensch

"Du bist also juristisch nicht in der Position wider den Interessen des Kindes zu entscheiden"

@ Eifelmensch Damit hatte ich doch das ausgedrückt, was Du hier mit dem Paragraphen aufzeigen wolltest. Was also ist an meiner Aussage falsch ?? Einfach mal zwischen den Zeilen oder mindestens etwas genauer lesen.

0
Eifelmensch 01.04.2012, 07:29
@Remlak

@ Remlak

Bitte erkläre doch mal was man bei

Die Verzichtserklärung besteht aber weiter.

genauer oder zwischen den Zeilen lesen soll / kann?

Die Aussage ist falsch, da eine Verzichtserklärung ganz einfach nichtig wäre. Sie bestünde also definitiv nicht weiter!

Du bist also juristisch nicht in der Position wider den Interessen des Kindes zu entscheiden

Worin tut die Fragestellerin das, wenn sie selbst den Barunterhalt aufbringt?

Nur mal so als Gedankenanregung: Wer hat denn die Entscheidung getroffen ins Ausland zu verziehen und damit einen regelmäßigen Umgang des Kindes mit dem Vater sehr zu erschweren oder gar unmöglich zu machen? Interesse des Kindes?

--

Ich möchte hier jetzt keine Diskussion initiieren. Das sind nur meine Gedanken zu "zwischen den Zeilen", "Unterhaltsforderungspflicht" und "Interessen des Kindes"

Gruß
Em

0
Gretel2012 01.04.2012, 23:07
@Eifelmensch

Der Vater ist natürlich über meinen Schritt ins Ausland zu gehen vorab von mir informiert worden. Er war auch zu Besuch und wir haben auch sonst ein gutes Verhältnis zueinander.Ich lege ihn keine Steine in den Weg und schon garnicht erschwere ich ihm den Umgang mit seinem Kind da er selbst als ich noch in D gelebt habe nicht wirklich sich um sie gekümmert hat.Ich habe mich dafür entschieden ein Sparbuch speziell für Unterhaltszahlungen einzurichten und somit hat er die Möglichkeit Unterhalt zu zahlen.

0

Wenn keine Sozialleistungen in Anspruch genommen werden, kann aauf den laufenden Unterhalt ohne weiteres verzichtet werden. Es gibt keine Pflicht Unterhalt zu fordern.

Es kann lediglich nicht auf zukünftige Unterhaltsansprüche verzichtet werden.

Anscheinend wurden aber in der Vergangenheit Sozialleistungen (Unterhaltsvorschuss) bezogen. Auf diese Ansprüche kannst du nicht verzichten, da sie auf die Behörde übergeleitet wurden.

Ich weiß also nicht was ein solcher Verzicht jetzt bringen sollte.

Nein geht nicht. Der Unterhalt ist für dein Kind. Du darfst nicht im Sinne des Kindes ablehenen. Du kannst aber das Geld zurück überweisen (glaube ich)

Du kannst auf den Unterhalt für dein Kind nicht verzichten, denn es steht deinem Kind zu, nicht dir. Aber wo kein Kläger, da kein Richter. Allerdings bin ich der Ansicht, wer ein Kind in die Welt setzt, kann dafür auch zahlen.

Ich verstehe allerdings nicht, wozu du ein Schreiben aufsetzen sollst. Was soll damit bezweckt werden? Wem will sie das vorlegen?

Gretel2012 30.03.2012, 23:21

sie meinte sie hätte post vom Landkreis erhalten die zuständig für den ganzen Unterhaltskram sind. Bis vor kurzem hatte er auch den Unterhalt gezahlt ans Amt gezahlt aber eben seit drei/vier Monaten nicht mehr.Ich hab mir schon gedacht dass das so einfach nicht gültig ist.Was kann ich am besten tun? Ein Sparbuch hat meine Tochter so oder so;-))

0
StupidGirl 30.03.2012, 23:33
@Gretel2012

Vorsicht ist geboten! Nchts unterschreiben, bevor du auf irgendwelchen Kosten sitzen bleibst. Abgesehen davon gehe ich davon aus, dass eine Unterhaltsverzichtserklärung auch nicht rechtsgültig wäre, also sowieso für die Katz. Er ist der Vater und damit unterhaltspflichtig, da kann er sich drehen wie er will.

0

niemals!!!!!!!!!!

es geht immer um das kind.

ist ja ne tolle oma!

wenn du genügend geld hast, dann zahl doch den unterhalt auf ein konto fürs kind ein.

Gretel2012 30.03.2012, 23:24

ja, mach ich ja schon.Mir geht´s nicht wirklich um das Geld auch wenn´s blöd klingt. Ich will einfach nur meine Ruhe haben und icher sein das man mich nicht belangt dafür!

0
evalona 31.03.2012, 19:38
@Gretel2012

wofür sollte dich die oma denn "belangen".

ihr sohn hat wohl damals auch nicht verhütet, oder?

reagier nicht auf sie, ist auch nicht ihr ding.

werde nicht schwach!

0
Gretel2012 01.04.2012, 23:09
@evalona

danke dir!!!Ich habe ihr bereits gesagt das ich ein solches Schreiben nicht anfertigen werde und ein Sparbuch aufmachen werde und ihr eine Bestätigung zukommen lassen kann.ich glaub so wärs ok,oder?

0

Was möchtest Du wissen?