Kann ich auf spätere Schwangrrschaftsbestätigung bestehen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine entsprechende Regelung findet sich in § 5 Mutterschutzgesetz. Darin heißt es, dass werdende Mütter dem Arbeitgeber ihre Schwangerschaft und den mutmaßlichen Tag der Entbindung mitteilen sollen, sobald ihnen ihr Zustand bekannt ist. Es handelt sich hierbei also um eine „Sollvorschrift“. Du musst ganz klar keine Mitteilung machen bzw. kannst ruhig bis zur 12 SSW damit warten. Der Nachteil ist natürlich, dass du auf Beschäftigungsverbote und ähnliche Schutzvorschriften bis dann nicht pochen kannst.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist doch für den Arbeitgeber unwichtig, wann die Schwangerschaft fest gestellt wurde. Ob und wann du sie ihm mitteilst ist allein deine Sache...der Mutterschutz greigft halt nicht, wenn der AG nichts davon weiß. Dem wird das aber recht egal sein, dass du damit 4 oder 5 oder 6 Wochen gewartet hast.

Den Mutterpass erhältst du, wenn ein Herzschlag festgestellt wurde. Das ist ein medizinisches Dokument, wieso sollte man das nicht haben wollen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das einzige, was der ag vom mutterpass sieht ist doch die kopierte Seite mit dem et- wo ist das Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sweetheart2211
20.11.2015, 08:12

Mein Arbeitgeber möchte eine Bestätigung. Ihm reicht die Seite mit dem et nicht aus

0

Ich denke darüber kannst du mit ihm reden.  Er wird das verstehen. Dafür ist ein arzt ja da

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?