Kann ich auf Rufmord verklagt werden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Zuerst einmal: Ich finde es gut, dass du dir Hilfe geholt hast. Aber nimm dir in Zukunft ruhig mehr Mut zusammen und setze Grenzen früher und deutlicher. Das, was diese Person da abzieht, ist widerlich. Wahrscheinlich zählt er darauf, dass du als sein Opfer sich nicht traust, ernsthaft dagegen anzugehen und somit wehrlos bleibst. Aber auch eine Azubine muss sich so etwas nicht gefallen lassen.

Zum Rufmord: Du hast deinen Kollegen sicherlich nicht beleidigt oder üble Nachrede betrieben. Es gäbe dann nur noch die Möglichkeit der Verleumdung, doch dass tust du ja nicht. Tratsche es halt nicht überall herum, bevor du nicht mit hundertprozentiger Sicherheit im Recht bist.

Sollte er dich wegen einer dieser oben genannten Delikte anzeigen, dann stelle eine Gegenanzeige wegen sexueller Belästigung. Vielleicht kannst du seine Grabscherei nicht nachweisen, aber sein sonstiges Verhalten (die unangenehmen Fragen und wie du darauf reagiert hast) wird anderen Mitarbeitern doch sicherlich auch aufgefallen sein. Das wären schon mal Argumente, die deine Position bekräftigen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ceriise 03.10.2016, 08:44

Nein beleidigt habe ich ihn sicherlich nicht, er hat mich eher beleidigt denn seine fragen lassen indirekt daraus schließen das er vermutet das ich eine S**** bin obwohl ich erstens nie feiern gehe, zweitens seit 3 Jahren in einer Beziehung bin und wir auch schon seit 2 Jahren zusammen leben, drittens nie mit einem Ausschnitt zur Arbeit komme und mein Hintern ist immer von meinem Oberteil bedeckt. 

Ja das sonstige Verhalten.. Da habe ich viele die auf meiner Seite stehen. Sehr viele.. Es sind ungefähr 7-8 Leute.. + 2 andere Damen die er auch immer wieder in diesem Ton und in dieser perversen Art anspricht und versucht Blicke zu erhaschen. 

0

Nein, du wirst bestimmt nicht verklagt. Wenn das so stimmt, wie du es sagst, dann bekommt der eine Abmahnung vom Chef. Er wird dich in Zukunft sehr vorsichtig behandeln. Und da der Mann ja schon älter ist und er schon länger in der Firma arbeitet, wird das auch nicht der erste Vorfall in dieser Richtung sein. Das zeigt die Reaktion des Chefs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ceriise 03.10.2016, 08:00

Naja es wird schon überlegt ihn zu feuern evtl. und deswegen denke ich das ich angezeigt werde.. 

0

Moin moin, du brauchst keine Angst zu haben.DU bist im Recht!! Er kann und wird dich nicht anzeigen. Und wenn er es doch nich machen sollte wird das eh fallen gelassen, weil es eine Aussage gegen Aussage ist!! Aber lass dich nicht runterziehen und kämpfe für deine Rechte. Solche Schweine wie er muss man enttarnen. Heute ist es anfassen und morgen was ganz anderes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ceriise 03.10.2016, 08:09

Ja wir haben auch eine sehr junge Azubi in seiner Abteilung die gerade mal 16 ist.. Habe hinterher erst an sie gedacht. Gott sei dank ist sie nicht auf den Mund gefallen. Aber trotzdem unangenehm zu wissen das so ein junges Mädchen bei ihm ist. Danke, das ermutigt. 

1

Beweislast

Der Beschäftigte muß Indizien belegen, die eine Benachteiligung wegen eines geschützten Diskriminierungsmerkmals vermuten lassen. Gelingt ihm dies, trägt der Arbeitgeber die Beweislast dafür, daß andere, sachliche Gründe die unterschiedliche Behandlung rechtfertigen oder die unterschiedliche Behandlung nach dem AGG zulässig ist, § 22 AGG.Der Beschäftigte muß also zunächst belegen, daß er gegenüber einer anderen Person ungünstiger behandelt worden ist.Dann muß er sogenannte Vermutungstatsachen vortragen und glaubhaft machen, aus denen sich ergibt, daß diese unterschiedliche Behandlung auf einem nach § 1 AGG unzulässigen Grund beruht.Verlangt ist lediglich eine Darlegung, die eine Benachteiligung wegen des Geschlechts als wahrscheinlich erscheinen läßt.

****************

Das Gericht war der Meinung, die Beweislast zur Entkräftigung sexueller Belästigungen liegen beim Angeklagten, weshalb das Urteil zu seinen Ungunsten gesprochen wurde.
LAG Köln Az: 7 Sa 508/04

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ceriise 03.10.2016, 08:02

Okay gut zu wissen.. Hab nur bei dem Hintern greifen den Nachteil keine Beweise erbringen zu können online Zeugen..

1
Taimanka 03.10.2016, 08:06
@Ceriise

Zeit notieren, kurz in Stichworten die Situation beschreiben, was hast Du gemacht etc. 

0

keine Sorge der kann dich da nicht anzeigen. Es ist sehr warscheinlich dass man dir glauben wird da du keinen Grund hast solche Aussagen zu erfinden.
Als du die "Übersetzungen" gemacht hattest war da ein Zeuge anwesend ?
Dies würde deine Aussage bekräftigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ceriise 03.10.2016, 07:57

Ja meine Kollegen waren ja dabei und man kann den Satz einfach in Google eingeben sobald man weiß wie dieser geschrieben wird.. Und da ich das ja weiß. Ich habe auch meinem Chef diese Sätze auf der Sprache und in deutsch aufgeschrieben. 

0
newcomer 03.10.2016, 08:01
@Ceriise

dann ist die Sache mit Zeugen bewiesen sprich er bekommt Abmahnung und ggf sogar Kündigung falls ihm die Ausbildung obliegt denn gerade Ausbilder müssen erweitertes Führungszeigniss nachweisen. Da er das Missbraucht hat wird man ihn nie wieder an so einen Job lassen

0
Ceriise 03.10.2016, 08:07
@newcomer

Nein meine Ausbilderin ist es Gott sei dank nicht. Die steht hinter mlr und hat mir sogar angeboten mlt mir zusammen nach einem Anwalt zu schauen falls der Herr mich anzeigen möchte wegen Rufmord. Der Herr ist ein normaler Facharbeiter.. 

0
newcomer 03.10.2016, 08:09
@newcomer

falls er dir oder anderen z.B. seinem Chef geäussert haben sollte dich wegen Rufmord zu belangen sehe ich darin schon fast ein Geständniss denn nur wer sich was zu Schulden kommen hat lassen versucht andere einzuschüchtern.
Falls er nichts gemacht hätte würde er nicht gleich so heftig reagieren und äussern "da ich nichts dergleichen gemacht habe werde ich auch nicht abgemahnt" und das war es auch schon.

0

Hat er etwas Derartiges gesagt? Wie kommst Du darauf, dass er Dich verklagen wird? Die Kollegen werden ihn gut genug kennen, dass sie Dir glauben.

Du hättest schon viel früher selbst zum Chef gehen müssen. Die Situation muss ja schon lange unerträglich für Dich gewesen sein. Außerdem hast Du jetzt (endlich) das Gesetz auf Deiner Seite. Hinterngrapschen ist eine  strafbare Handlung.

Wegen einmal Hintergrapschen würde ich ihn nicht verklagen. Aber er riskiert etwas, wenn er Dich verklagt. Dann wird nämlich vor Gericht rauskommen, dass er ein sexistisches A...loch ist.

Der Chef hat sofort reagiert, weil es bestimmt nicht das erste Mal war, dass er mit sexistischen Äußerungen oder Handlungen aufgefallen ist. So ein Typ vergiftet das Arbeitsklima, was sich u. U. auch auf das Arbeitsergebnis niederschlagen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ceriise 03.10.2016, 08:12

Ja er ist ausgerastet beim Chef und der Chef hat mich vorgewarnt das es dazu kommen kann das er mich verklagen will. 

Ja es geht seit Juni so.. Ich wusste einfach nicht ob ich ernst genommen werde als nur ein kleiner Azubi. Aber jetzt wo ich merke wie alle dadran sind tut es mir leid das ich nicht genug in die Geschäftsleitung und Kollegen geglaubt habe das sie hinter mir stehen. 

Ich hoffe sehr das das Gesetz hinter mir steht, denn ich habe echt große Angst das mir was passiert obwohl ich nicht Lüge. Ich habe so oft gelesen das die Opfer meist das nachtragen haben.. 

0
regex9 03.10.2016, 08:29
@Ceriise

Du hast deine Kollegen und den Chef hinter dir, das finde ich super. Nutze im Falle einer Anzeige seinerseits diesen Vorteil. Scheu dich nicht, nach Hilfe zu fragen, sicherlich können sie dir auch in diesem Fall irgendwie helfen.

0
BiggerMama 03.10.2016, 08:30
@Ceriise

Wenn die Kollegen und sogar der Chef hinter Dir stehen, was willst Du mehr in Deiner Situation?

Er wird Dich nicht verklagen. Sein Verhalten deutet eindeutig darauf hin, dass ihm das Hinterngrapschen zuzutrauen ist. Er wird nicht riskieren, dass da noch mehr zur Sprache kommt.

0
Ceriise 03.10.2016, 08:48
@BiggerMama

Meine Sorge ist das der Chef in Erwägung zieht ihn zu kündigen und dies eben dann zur Anzeige führt für mich, denn er hat laut geäußert das er dies machen möchte. 

0
BiggerMama 03.10.2016, 09:04
@Ceriise

Sei froh, dann bist Du den Typen los! Sein Verhalten hat er sich selbst zuzuschreiben. 

Für ihn ist das eine schlimme Situation, die er einzig und allein sich selbst zuzuschreiben hat.

Ich weiß aber nicht, ob Dein Chef ihn ohne Abmahnung einfach so rausschmeißen kann. Es gibt Vergehen, bei denen der Chef sofort kündigen kann. Ich weiß nicht, ob sexuelle Belästigung dazu gehört.

Dieser Kollege kann auf gar keinen Fall riskieren, Dich weiterhin zu belästigen.

Du bist viel zu ängstlich. Du hast Zeugen für die sexuelle Belästigung.

Dein Chef hat Dich nicht gewarnt, um Dich zu verängstigen, sondern damit Du Dich psychisch wappnest, um ihm entgegen zu treten.

Dieser Typ fühlt sich natürlich angepisst. Das ist halt so, wenn jemand nicht in der Lage ist, eigene Schuld einzugestehen. Er versucht mit allen Mitteln, seine Position zu verteidigen.

Aber er ist nicht im Recht, und er wird kein Recht bekommen. Davor bewahren Dich die Kollegen.

0

Dein Rufmord nennt man Verleumdung. Und ja, das kann er durchaus tun, sofern du nicht beweisen kannst, dass du sexuell belästigt wurdest. Und solange du das nicht kannst gilt "in dubio pro reo", im Zweifel für den Angeklagten. Was auch gut so ist. Denn leider gibt es auch Frauen, die einfach mal nur behaupten sexuell belästigt, oder gar vergewaltigt geworden zu sein, nur um dem Kerl eins auszuwischen. 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BiggerMama 03.10.2016, 08:32

Es gibt diese Frauen, keine Frage. Aber viele? Woher nimmst Du solche Weisheiten?

Zum Glück hat die Fragestellerin ihre Kollegen hinter sich, und die haben gesehen und gehört, dass er sie öfters belästigt hat.

0
Ceriise 03.10.2016, 08:39
@unpolished

Da gibt es.. Leider sage ich mal, eine Kollegin die auch begrabscht wurde wo auch Zeugen dabei waren. Habe erst von dem Fall gehört als mein Chef davon wusste. Weiß nur nicht ob diese Kollegin Aussagen würde. Und ja davon habe ich auch gehört, deswegen kann ich ja schlecht schlafen denn er hat mich definitiv begrabscht. Und dann zu unrecht angeklagt zu werden macht mir Sorgen. 

0
unpolished 03.10.2016, 08:45
@Ceriise

Na warum machst du dir denn Sorgen? Sollte es zu einer Verhandlung kommen, und der Arbeitskollege wird verurteilt, dann bist du aus dem Schneider. 

Wobei ich erst einmal vermute, dass dein Kollege nur geblufft hat. Ist doch nichts ungewöhnliches dass man erst einmal mit dem Säbel rasselt wenn man beschuldigt wird. Wer gibt denn gleich direkt zu: "ja klar, ich habe dem Azubi an den Hintern gepackt". 

0

Die beste Reaktion wäre immer, solchen Idioten gleich eine zu langen.

Ansonsten sagst du nur das, was auch gewesen ist. Er kann es abstreiten, wie er will, er steht dann trotzdem unter Beobachtung.

Und du gewöhnst dir an, ihn bei weiterer Annäherung laut und deutlich in seine Schranken zu weisen. Und schickt er dir nochmal was, schicke es gleich weiter zum Chef.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ceriise 03.10.2016, 07:55

Also ich hab gelesen, ich darf ihm nur eine knallen solange er mich berührt und naja ich war ja mit dem Rücken zu ihm gestanden.. 

Ja er weiß alles aber bin von der Persönlichkeit her sehr schüchtern und wusste damals nicht was ich machen sollte. Hab zwar laut Hey geschrien aber dann ist er auch ganz schnell weg. 

0
Nashota 03.10.2016, 08:00
@Ceriise

Es ist egal, wie rum du zu ihm gestanden hast. Du drehst dich um und "zack"!

Sicher ist man erstmal perplex. Aber man kann und sollte dann immer noch hingehen und ihm klarmachen, dass er ein schmieriger Idiot ist.

Lasse dich ja nicht einschüchtern! Solche Vorkommnisse sind oft nicht einmaliger Natur, sprich, vor dir gab es mitunter schon andere weibliche Lehrlinge, denen er sich so genähert hat.

0
Ceriise 03.10.2016, 08:04
@Nashota

Ich hab immer bedenken da ich so jung bin und er so alt und schon lang in der Firma. Man weiß echt nicht was man tun oder lassen sollte und seitdem bin ich ihm aus dem Weg. Hab mich immer gedrückt in döse Abteilung zu gehen. 

0
Nashota 03.10.2016, 08:11
@Ceriise

Das hat nichts mit dem Alter zu tun. Wer sich falsch verhält, dem hat man vor´s Schienbein zu treten, dass er es merkt.

Dein Chef scheint doch einer von den normalen zu sein. Darüber kannst du froh sein.

An deiner Stelle würde ich mich nicht drücken. Zeige diesem Idioten, dass er dich nicht einschüchtert. Mache ihm klare Ansagen, dass er kapiert, dass du keine dumme Maus bist. Glaub mir, gewissen Typen muss man mit ihren eigenen Waffen schlagen.

Wenn er sich für so unwiderstehlich hält, sage ihm, dass du nicht auf alte Opas stehst. Den Egoknick muss er dann erst mal bügeln gehen.

0
regex9 03.10.2016, 08:26
@Ceriise

Weder mit seinem Alter noch mit dem Rang am Arbeitsplatz kann er sich Privilegien verdienen, die so ein Verhalten erlauben. Weder im Beruf noch in der Gesellschaft überhaupt.

Wie jeder andere Mensch hast du ein Recht darauf, dass deine Würde unangetastet bleibt. Dies wird von keiner anderen Regel überdeckt. Also habe nie Angst davor, dieses Recht einzufordern.

0
Ceriise 03.10.2016, 08:45
@regex9

Danke für die Hilfen. Es ist sehr beruhigend das alles zu lesen.. Ich war bis 4 heute wach und bin wieder wach und nur am googeln was ich tun könnte und wo mein Recht besteht und es hört sich oft so negativ an. Das macht einem schon Angst. 

0

Du hast richtig gehandelt, bleibe ganz cool.... Im Zweifelsfall kann der Chef auch noch andere Leute befragen.

Dieser Schweineigel muss es halt mal lernen, auch wenn er über 50 ist!

All sein Gebrülle nun - verklagen etc - ist reine Hilflosigkeit in seiner Situation, die er selber heraufbeschworen hat. Da muss er nun halt durch.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?