kann ich auf meine vertraglich vereinbarte 40 Std. Woche bestehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ich müsste eine Regelarbeitszeit von 173,33 Std. ableisten

Dann sag Deinem AG, dass Du das mit einer 40-Stunden-Woche tust.

Diese 173,33 Stunden sind die Durchschnittsstunden/Monat. Da Dein Gehalt jeden Monat gleich ist, musst Du dafür in manchen Monaten mehr, in anderen weniger arbeiten. Maßgebend ist die Wochenarbeitszeit von 40 Stunden die einzuhalten ist.

Wahrscheinlich ist Deinem AG bei diesem kurzen Monat Februar mit nur 20 Arbeitstagen aufgefallen, dass das ja nur 160 Stunden sind und Du das normale Gehalt bekommst. Frag ihn doch mal, ob Du z.B. im Juli bei 23 Arbeitstagen (184 Stunden) nach den geleisteten 173,33 Monatsstunden nicht mehr arbeiten brauchst. Auch bei 22 Arbeitstagen/Monat musst Du mehr als diese 173,33 Stunden arbeiten. Wie gedenkt Dein AG das dann auszugleichen?

Die Regelarbeitszeit von 173,33 Stunden erreichst du mit deinen vertraglich vereinbarten 40 Stunden pro Woche auf den Punkt genau.

Da das Jahr 52 Wochen hat,du pro Woche 40 Std. arbeitest,ergibt sich eine Jahresleistung von 2080 Stunden,pro Monat sind das dann genau 173,33 Stunden.

Da es für evtl.Krankheit,Feiertage und Urlaub die gesetzliche Entgeltfortzahlung gibt,muss man von der Jahresarbeitszeit auch nichts abziehen.

Wenn man eine 40 h /Woche auf einen Monat hochrechnet, kommt man auf durchschnittlich 173,33h pro Monat. DURCHSCHNITTLICH. Nicht jeder Monat hat gleich viele Arbeitstage, es gibt Feiertage usw. Das ist auch der Grund warum man mit 40h pro Woche und nicht 173,33h pro Monat rechnet.

Vertrag ist Vertrag,ansonsten Vertragsbruch. Allerdings gibts auch Ausnahmen wie Katastrophenfälle oder dergl. das musste mitspielen sonst nicht

Es ist ein Thema für einen Arbeitsrechtler, ich kann nur Vermutungen äußern, Überstunden sind immer irgendwie mit drin aber Überstunden dürfen nicht zum Dauerzustand werden, zumindest offiziell und was im Vertrag steht das zählt erstmal.

Aber wie gesagt ich bin kein Jurist.

skychecker 09.03.2014, 22:16

Da das ein Thema für Arbeitsrecht ist, ist das selbstverständlich ein Thema für Arbeitsrechtler.

Diese Plattform beschäftigt sich mit vielen verschiedenen Themen und baut auf der Theorie auf, dass es hilfsbereite Menschen gibt, die ihr Wissen hier teilen.

Von daher wird es auch zu diesem Thema eine korrekte Antwort geben.

Wenn man allerdings keine korrekte Antwort kennt, dann bringt es einen Frageesteller auch nicht weiter,wenn man hier ungare Vermutungen äußert. Da würde es sich anbieten, einfach nichts zu sagen.

0
mglenewinkel 10.03.2014, 00:31
@skychecker

Ich entscheide welche Antwort ich wann zu welchem Thema gebe und dies tue ich stets nach besten Wissen und Gewissen, wobei mir durchaus klar ist und daher auch mein HInweis, das ich durchaus falsch liegen könnte.

Ich werde aber nicht um Erlaubnis fragen.

0

Das wird die durchschnittliche Stundenzahl pro Monat sein. Wenn ein Monat 23 Arbeitstage hat, würdest du auf 184Std kommen.

BellaMelli 09.03.2014, 10:02

40x52=2080:12=173,33

0

Was möchtest Du wissen?