Kann ich als Verkäufer auf Bargeld bestehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, nur Bargeld ist gesetzliches Zahlungsmittel. Münzen muss du nur max. 50 Stück annehmen, Geldscheine unbegrenzt.

Kreditkarten/EC-Karten sind reiner Service.

§ 14 Notenausgabe

(1) Die Deutsche Bundesbank hat unbeschadet des Artikels 128 Absatz 1 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union das ausschließliche Recht, Banknoten im Geltungsbereich dieses Gesetzes auszugeben.

Auf Euro lautende Banknoten sind das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel.

Die Deutsche Bundesbank hat die Stückelung und die Unterscheidungsmerkmale der von ihr ausgegebenen Noten öffentlich bekanntzumachen.

(2) Die Deutsche Bundesbank kann unbeschadet des Artikels 128 Absatz 1 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union Noten zur Einziehung aufrufen. Aufgerufene Noten werden nach Ablauf der beim Aufruf bestimmten Umtauschfrist ungültig.

Ja kannst du. Tatsächlich ist die Bezahlung mit EC-Karte nur Kulanz. Rechtlich gesehen ist Bargeld die richtige Währungsform

Wenn vorher nichts anderes festgelegt wurde kannst du das.

Im Ladengeschäft ja, wenn Du nicht irgend wo angezeigt hast, dass Du Kartenzahlungen akzeptierst.

Du als Verkäufer bestimmst, wie du bezahlt werden möchtest.

selbstverständlich - bei uns gilt grundsätzlich erstmal die Vertragsfreiheit- die Art der Zahlung kann beliebig vereinbart werden.

Was möchtest Du wissen?