Kann ich als Tourist in den USA zurückgeschickt werden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du brauchst als Deutscher kein Visum, wenn du mit einem fahrplanmäßigen Verkehrsmittel ankommst (also Linien-Flugzeug etc.)

Das Visum-Vermeidungs-Programm (Visa-Waiver) heißt Esta und ist - wie der Name schon sagt - kein Visum. Damit wirst du sicherlich reisen.

Der Einreise-Beamte (Immigration Officer) hat das Recht, dir die Einreise zu verweigern. Er kann das machen, falls du ihm irgendwie unangenehm aufgefallen bist und er glaubt, dass du eine Gefahr für die Sicherheit der USA darstellst. In Praxis, wenn du Drogendelikte begangen hast, Kontakte zu terroristischen Vereinigungen hast oder hattest und solche Dinge.

Also normalerweise brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Passiert das auch stinknormalen Touristen?

Ja, grundsätzlich gilt es für jeden (außer für Diplomaten, die gesondert gelistet sind). Die letzte Entscheidung trifft die Einwanderungsbehörde vor Ort. 

Sie können dich - ohne Angabe von Gründen (im Regelfall nennen sie ihn dir aber) - wieder nach Hause schicken, ohne dass du den Flughafen verlassen darfst.

Weil ich hätte ja schon bezahlte Flüge (auch innerhalb der USA) und eine bezahlte Unterkunft. Wäre das dann einfach weg?

Ja. Das Risiko liegt allein bei dir. Das gilt auch für Rückflugtickets, wenn die bestehenden nicht umbuchbar sind. Es zwingt dich ja niemand, in den USA Urlaub zu machen.

Gibt es bestimmte Gruppen, die das besonders betrifft?

Offiziell sind alle betroffen, die eine "Gefahr für die nationale Sicherheit" darstellen könnten; oder die den Verdacht erregen, gegen geltende US-Gesetze verstoßen zu wollen. (Der Verdacht allein reicht. Es bedarf keiner Begründung oder Rechtfertigung.) 

Semi-offiziell soll es eine "Sperr-Liste" geben, auf der, so schätzt man, ca. 2 - 3 Millionen deutsche Namen stehen. Doch ob dein Name darauf steht, erfährst du erst, wenn du vor Ort bist. Das weiß nicht mal die amerikanische Botschaft in Deutschland.

Und kann man sich davor“schützen“?

Nein. Das letzte Wort hat die Einwanderungsbehörde (genauer: das Department of Homeland Security = die STASI der USA) in den USA. Was die sagen, gilt. Dagegen kannst du auch nicht klagen, oder so. Und du hast natürlich auch kein Recht auf Schadenersatz oder ähnliches.

-------------------------------------

Trotzdem würde ich mir an deiner Stelle keine großen Sorgen machen. Wenn du keinen besonderen Verdacht erregst, etwa, weil die Beamten glauben, dass du einen Terror-Anschlag verüben, illegal arbeiten, sonst irgendwas Illegales im Land machen oder gar illegal (dauerhaft) einreisen willst, wirst du mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit keine Probleme bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Unsinkable2
26.07.2016, 00:15

Ach ja: Und hier kannst du dich beschweren, falls sie dich zurückgeschickt haben: https://www.dhs.gov/dhs-trip

Es heißt zwar "Entschädigungs-Programm", doch damit ist keine "finanzielle Entschädigung" gemeint: Es hilft nur, dich wieder von der "Schwarzen Liste" zu bekommen; denn wenn du einmal abgewiesen wurdest, stehst du auf dieser Schwarzen Liste; und dann ist der nächste Einreiseversuch extrem schwierig...

1

Rein theoretisch kann dir in den USA die Einreise verweigert werden, weil du einen Strafzettel den du dir dort eingehandelt hast nicht bezahlt hast. Das sollte bei dir jedoch kein Problem darstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einem gültigen Visum ist das i.d.R. kein Problem, es gab aber z.B. auch Fälle wo jemand zurückgeschickt wurde, weil die Personen z.B. bei Facebook irgendwelche islamistischen Äußerungen gemacht haben, die NSA liest halt mit und bei Einreise wird automatisch geprüft. Man sollte also z.B. auch nicht zum Spaß irgendwelchen radikalen / kriminellen Postionen in sozialen Netzwerken beziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von traveller99
25.07.2016, 22:46

Muss ich ein Visum haben. Ich dachte man kann auch ohne einreisen?? 

0

Garantiert mir eine bewilligte Reisegenehmigung die Einreise in die USA?

Eine bewilligte elektronische Reisegenehmigung stellt Ihre Berechtigung zum Reisen in die USA im Rahmen des Visa Waiver Program fest, garantiert aber nicht die Einreise in die USA an und für sich. Bei Ihrer Ankunft in den USA werden Sie von dem Beamten der Customs and Border Protection bei der jeweiligen Einreisestelle geprüft, der entscheiden kann, dass Ihnen nach dem Visa Waiver Program oder aus einem anderen Grund nach Maßgabe der U.S.-Gesetze die Einreise zu verwehren ist.

https://esta.cbp.dhs.gov/esta/application.html?execution=e2s1
Beliebteste Fragen

Und wenn du nicht "reingelassen" wirst, hast du Pech gehabt. Dann kannst du deine ganze Buchungen nur stornierten und hoffen, möglichst billig wegzukommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst ein Esta Visum das du einfach online beantragen kannst und einen Reisepass. Dann geht das tadellos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SebRmR
25.07.2016, 22:40

ESTA ist kein Visum.

0

Solange du keien Vorstrafen hast oder Verbrechen dort begehst sollte alles glatt laufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas passiert nicht willkürlich.

Du solltest dir nur keine Scherze erlauben und auf die Fragen der Beamten doofe Antworten geben (Thema Waffen, Drogen...). Oder mit einer ansteckenden Krankheit einreisen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?