Kann ich als Selbständige einen 400 Euro Job annehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo:

  1. Ja, du darfst es - bringt Dir aber keine Vorteile, da der 400,-- EUR-Job für die Krankenkasse alleine nicht ausreicht

  2. Du mußt diese Änderung der Agentur für Arbeit mitteilen, dies kann u.U. zu einer Kürzung des Gründungszuschusses führen, da Du dann logischerweise nicht mehr Vollzeit selbständig sein kannst

  3. Besser wäre es, Du vereinbarst mit Deinem Arbeitgeber, dass Du ihm monatliche Rechnungen schreibst - und zwar 15% mehr, als er Dir auf 400 - Basis bezahlen würde - so teilt ihr euch die 30% - Abgabe, die er sonst tragen müßte

  4. steuerlich sind es Einkünfte, die zu versteuern sind

vielen Dank

0

Der Arbeitgeber des 400 €- Jobs zahlt die pauschale Lohnsteuer und einen Beitrag an die allgemeine Rentenversicherung. Dieser Beitrag wird aber NICHT dem Rentenkonto des Arbeitnehmers gutgeschrieben. Dieser Beitrag dient eigentlich nur dazu, die Arbeitgeber davon abzuhalten, nur noch versicherungsfreie Beschäftigung anzubieten. Deine Krankenversicherung wird davon nicht betroffen. An deinem Beitrag ändert sich nichts.

Die "hilfreichste" Antwort ist leider weitestgehend falsch.

Du darfst einer geringfügigen Beschäftigung (max. 15 Wochenstunden) nachgehen. Solange Deine Selbständige Tätigkeit einen größeren Zeitrahmen (mindest. 15 Wochenstunden) in Anspruch nimmt als die geringfügige Beschäftigung ist diese auch unrelevant für Deinen Gründungszuschuss. Melden musst Du ihn bei der Arbeitsagentur dennoch.

Mit der freiwilligen Krankenversicherung hat der 400,- € Job nichts zu tun. Der Arbeitgeber zahlt pauschale Beiträge an die Knappschaft.

Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse unterliegen nicht der Einkommensteuer, sie sind komplett steuerfrei und müssen bei der Steuererklärung auch nicht angegeben werden.

Insofern ist der "gute Tip", doch lieber monatliche Rechnungen zu schreiben eine schlechte Empfehlung, denn diese erhöhen Deinen Gewinn - und der ist nicht nur steuerpflichtig, sondern auch Bemessungsgrundlage für Deine (Einkommensabhängige) Krankenversicherung.

Viel Erfolg weiterhin!

Vielen Dank für diesen Tip. Ich werde mich diesbezüglich mal schlau machen.

0

Bei einem 400-Euro-Job zahlt der Arbeitgeber zwar einen Pauschalbetrag an die Krankenkasse, man ist über den Job aber nicht krankenversichert.

Ob sich der Job auf die Höhe des Gründungszuschusses auswirkt, solltest du besser bei der Agentur für Arbeit nachfragen.

Minijobs werden normalerweise vom Arbeitgeber pauschal versteuert und müssen dann nicht in der Steuererklärung erwähnt werden.

Weitere Informationen findest du hier: www.minijob-zentrale.de .

Was möchtest Du wissen?