Kann ich als Miterbe Auskunft von der Sparkasse über die Kontenstände verlangen? Wo steht das?

3 Antworten

In der Frage ist doch schon die Antwort enthalten,Alle Erben zusammen,oder ein Bevolmächtigter.Mit dem Erbschein zur Bank gehen und Beantragen meinen Erbteil auf mein Konto zu Überweisen.Das hat nichts mit einer Auskunft zu tun,die Erben können sich eventuell nicht Verstehen oder sind sich nicht grün.Diesen Vorgang muß die Bank Bearbeiten,dauert aber ca.3 Wochen,bis das Geld auf dem eigenen Konto ist.

Das Problem ist, dass der Erbschaftsbesitzer jedliche Auskunft über die Erbschaft verweigert. Die Erben wissen weder etwas von vielleicht vorhandenen Versicherungen, Bargeld, usw. Zudem sind die Erben bundesweit verstreut und unter sich auch nicht einig. Ich versuche mir deshalb einen Überblick zu verschaffen. Wo kann man erfahren, ob und wie jemand versichert war (Lebensversicherung, Strebegeldversicherung usw) wenn man keinerlei Unterlagen hat?

0
@perigad

Hallo perigad,Bargeld war im Haus oder Wohnung,das wird weg sein.Auskunft über Bankkonten erhalten Sie über die Deutsche Bundesbank,Anschreiben per E-Mail mit Namen und Adressenangabe des Verstorbenen,Aktenzeichen Ihres Erbschein.Bei Versicherungen giebt es auch eine Zentralstelle wo Sie Auskunft über Eventuelle Versicherungen erhalten.Bei der Sparkasse wie Beschrieben,Ihr Erbteil auf Ihr Konto zu Überweisen.

0
@perigad

Wo kann man erfahren, ob und wie jemand versichert war (Lebensversicherung, Strebegeldversicherung usw) wenn man keinerlei Unterlagen hat?

Dann wird es schwierig. Man müßte über die Beitragszahlung (Kontoauszüge) feststellen können, bei welchen Gesellschaften Verträge bestehen und dann dort oder beim Vermittler die Auskünfte einholen. 

0
@rama6

Auskunft über Bankkonten erhalten Sie über die Deutsche Bundesbank

Wie kommst Du denn auf diese Idee ? Es gibt kein zentrales Bankkontenregister.

0

Es handelt sich in eurem Falle vermutlich um eine ungeteilte Erbengemeinschaft, im Falle des Erbantrittes haftet Ihr Gesamtschuldnerich ein jeder einzeln für sich !

Für die Bank ist nur die Erbengemeinschaft Partei, und nicht der einzelne Schuldner oder auch gläubiger !

Heutzutage hat man ein Recht auf einsicht in die Finanzlage und kann bei Überschuldung das Erbe ausschlagen ! Ihr müsst die Auskunft am besten über den Notar beantragen,denn Er weis über Grundschuld etc. bescheid !

Als Erbe hast Du sicher einen sog. Erbschein. Mit diesem solltest Du Auskunft erhalten.

Sparkasse - Münzgeld? Bankmitarbeiter gefragt!?

Hallo. Ich bin Kunde bei der Sparkasse und habe ein bisschen Münzgeld gespart. Ich schätze mal so um die 20 Euro. Kann aber auch sein, dass ich mich verschätze. Aufjedenfall habe ich einen "ICE-WATCH" Kasten (= Verpackungskasten einer Uhr) voll mit Cent Stücken. Ich würde morgen das Geld gerne wechseln lassen und dass, bei der Sparkasse. Kann mir jemand vll Auskunft darüber geben, wie das abläuft und ob das geht ? Im Geschäft bezahle ich nicht gerne Alkohol mit Centstücken hahahah

...zur Frage

Warum werden Betreuer der Schwiegermutter und Erben benachteiligt?

Wenn man Betreuer der Schwiegermutter ist warum muss sie jedes Anliegen unterschreiben? Wie zum Beispiel eine Konntoauflösung weil ihr Mann verstorben ist? Es wird auch vermutet das sie unter Demenz leidet. Kann mir jemand eine Auskunft geben?

...zur Frage

Muss die Sparkasse auskunft über sein eigenes Konto geben wenn auf einmal Geld fehlt?

...zur Frage

Gibt Sparkasse mir auch Schufa-Auskunft?

Hallo :)

ich muss bei meinem zukünftigen Vermieter eine Schufa-Auskunft abgeben, er braucht sie allerdings bis nächste Wochen Mittwoch. Ich kann natürlich über www.meineschufa.de einen Bonitätsauskunft beantragen, die schnellstmöglich bearbeitet wird, das kostet allerdings knapp 20€.

Darf/Kann auch die Sparkasse eine Schufa-Auskunft geben? Geht es nicht sogar schneller, wenn ich morgen früh einfach zur Bank gehe und sie direkt beantrage (wäre diese dann kostenlos)? Oder geht sowas gar nicht?

Viele Grüße und vielen Dank :)

...zur Frage

Thema Erbschaft: Wie sinnvoll ist der Pflichtteil?

Was spricht für den Pflichtteil?

Was spricht dafür, ihn abzuschaffen?

...zur Frage

Kind strategisch enterben möglich?

Eine Frage bzgl Schenkung- und Erbschaftsteuer (heutiger Stand).

Mal angenommen ein Ehepaar hat 2 Söhne ( Ralf und Peter)

2020: Ralf bekommt von seinen Eltern die eigene Immobilie (Wert 400.000€) geschenkt. Eltern haben darin lebenlanges Wohnrecht. Eltern zahlen 12.000€ Miete p.a. an Ralf.

2031: Ralf bekommt von seinen Eltern Geld über 400.000€ geschenkt.

2042: Eltern sterben. Hinterlassen ein restliches Geldvermögen über 20.000€, das durch die Erbschaft zur Hälfte aufgeteilt wird. Ralf zieht in seine Immobilie.

Alle Beträge (ausser Mieteinkünfte) liegen steuerlich im Freibetrag.

Wie man erkennen kann, hat Ralf von seinen Eltern im Laufe der Zeit 810.000€ erhalten plus eingenommene Miete über 250.000€. Peter dagegen 10.000€. 

Ist diese Konstruktion rechtlich einwandfrei oder kann Peter gegen Ralf Rechtsmittel einlegen mit Aussicht auf Erfolg (wegen ungerechter Aufteilung und dem Anschein, dass Peter strategisch enterbt werden sollte)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?