Kann ich als Mieter den Eigentümer über mir wegen Lärm anzeigen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anzeigen bei der Polizei wegen Lärmbelästigung/Ruhestörung kannst Du jeden jeder Zeit.

Ob der Störer nun Mieter, Eigentümer oder sonstwas ist spielt keine Rolle.

Du kannst natürlich auch deinen Vermieter auffordern dafür zu sorgen die Lärmbelästigung/Ruhestörung andere Bewohner des Hauses zu unterbinden.

Ansonsten minderst Du die Miete.

Lärmprotokoll ist schon mal gut.

Anzeigen bei der Polizei wegen Lärmbelästigung/Ruhestörung kannst Du jeden jeder Zeit.

Äääääähm NEIN? Nur wenn die Lärmbelästigung zwischen 22 Uhr und 7:30 Uhr stattfindet! Wenn man antwortet dann bitte RICHTIG!

0
@EndlessLove69

Vermeidbare Lärmbelästigung kann immer angezeigt werden.

Das wissen selbst Polizisten oft nicht.

In sofern ist meine Antwort richtig.

2
@EndlessLove69

Auch außerhalb der Ruhezeiten darf man nicht beliebig lärmen; Grenzen setzen das BIMschG und das Ordnungsrecht. Und diese Grenzen sind natürlich außerhalb der Ruhezeiten höher. Aber so generell ist dein Einwand auch falsch, liebe EndlessLove!!!

2
@EndlessLove69

Äääääähm NEIN? Nur wenn die Lärmbelästigung zwischen 22 Uhr und 7:30 Uhr stattfindet! Wenn man antwortet dann bitte RICHTIG!

Es gilt tagsüber Zimmerlaustärke von 22-6 Uhr, ca. 44 dezibel.

Nachts dürfen es nur noch ca. 39 dezibel sein.

2
@johnnymcmuff

@ Endlesslove:

Der Begriff der Zimmerlautstärke wird in der Regel im Mietrecht behandelt, mit dem sich zumeist - wegen der geringen Streitwerte - unterinstanzliche Gerichte zu befassen haben. In zwei Grundsatzurteilen hat jedoch auch der Bundesgerichtshof zu dieser nachbarrechtlichen Frage Stellung genommen. Zimmerlautstärke sind demnach Geräusche, die in den angrenzenden Wohnungen nur geringfügig zu hören sind. Geringfügigkeit liegt dann vor, wenn es sich um Geräusche handelt, die der verständige Durchschnittsmensch kaum noch empfindet[2]. Es kommt also darauf an, ob die Nachbarn die Geräusche gerade noch wahrnehmen können. Wird diese Wahrnehmungsschwelle jedoch überschritten und sind Geräusche deutlich hörbar, ist die Grenze der Zimmerlautstärke überschritten. Der Wohnungsmieter ist mietrechtlich verpflichtet, zwischen 22.00 Uhr abends und 6.00 Uhr morgens ("Nachtruhe") ruhestörenden Lärm, verursacht z. B. durch Zimmerlautstärke überschreitendes Radiohören oder Herumtrampeln, zu unterlassen[3]. Aus dem Rechtsgebot der Nachtruhe folgt das Einhalten von Zimmerlautstärke in durch die Landesimmissionsschutzgesetze geregelten Nachtruhezeiten[4][5

http://de.wikipedia.org/wiki/Zimmerlautst%C3%A4rke

0

Natürlich kannst du dich in Sachen Lärm direkt an die HV wenden. Wäre es aber nicht besser wenn du in einer ruhigen Minute den Eigentümer der Wohnung direkt ansprichst? Möglicherweise ist er sich gar nicht bewußt zu stören...

Nein, natürlich nicht. Dafür zuständig wären der Vermieter bzw. direkt die Polizei und aus leidvoller Erfahrung weiß ich, daß die Staatsanwaltschaft meist kein öffentliches Interesse sieht und das Verfahren gar nicht erst eröffnet.

Kann eine Wohnungseigentümergemeinschaft einen Internetanschluss untersagen?

In unserer vermieteten Eigentumswohnung besteht wegen fehlender DSL Leitungen kein Internetanschluss. Kabel Deutschland könnte wegen des bestehenden Kabelanschlusses, welcher bereits im Haus vorhanden ist, unproblematisch einen Internetanschluss installieren. Wegen Uneinigkeit der Eigentümer wird jetzt die Zustimmung verweigert, obwohl die Hausverwaltung zugestimmt hat. Habe ich nicht ein Recht auf einen Internetanschluss?

...zur Frage

Wasserschaden im Treppenhaus! Wer zahlt?

Hallo, wir haben eine Eigentumswohnung die vermietet ist. Nun haben wir mit der Hausverwaltung festgestellt dass unter der Wand von der Wohnung also im Zwischenstockwerk die Wand komplett Nass ist. Wer muss das jetzt bezahlen? Der Mieter? Der Vermieter? Oder weil es im Treppenhaus ist die Eigentümer des gesamten Hauses? Ich weiss grad nicht ob wir eine Versicherung haben oder nicht deshalb fällt erstmal die Versicherung weg.

Ich danke schonmal im voraus.

MfG cvbn1

...zur Frage

Beschwerde über Lärmbelästigung wird vom Vermieter ignoriert: Wie kann ich dagegen vorgehn?

Hallo. Ich wohne seit einiger Zeit in einer Wohnung, welche ich gemietet habe. In der Wohnung über mir, wohnt so eine Oma, welche dauernd einen riesen Lärm macht. Ich kann nicht mal richtig schlafen.

Also bin ich zum Vermieter, welcher mit der Oma befreundet ist. Er meinte, ich solle mich ja bei keinem beschweren, da ich sonst aus der Wohnung fliegen würde.

Was kann ich machen? Darf mich der Vermieter einfach wegen so etwas rauswerfen? Kann ich den Vermieter wegen Erpressung anzeigen?

Achja. Der Lärm entsteht, weil sie so laut rumtrampelt, dass man denken könne, sie seihe ein Oger sowas!

Bitte um Hilfe! :(

...zur Frage

Baulärm in einer Eigentumswohnung

Muß ich als mieter einer Eigentumswohnung den Baulärm eines anderen Eigentümers ohne Ankündigung erdulden?Es besteht eine Eigentümergesellschaft,welche von einer Hausverwaltung verwaltet wird.

...zur Frage

WEG -Verwaltungsbeirat zu Belegprüfung verhindert?

Wir sind eine 4-Einheiten-WEG und haben nur einen Verwaltungsbeirat. Dieser ist wegen Langzeiturlaub verhindert die Rechnungsprüfung vorzunehmen.

Sollte der Verwaltungsbeirat rechtzeitig einen anderen Eigentümer bevollmächtigen?

Kann ein anderer WEG-Eigentümer diese ohne Bevollmächtigung übernehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?