Kann ich als Lebensgefährte meine Partnerin vor Gericht vertreten, nach ZPO?

6 Antworten

Bei Verfahren vor dem Amtsgericht kannst du gemäß § 141 Abs. 3 ZPO deine Lebensgefährtin vertreten. Du solltest darauf achten, dass du die Anforderungen aus diesen Paragrafen erfüllst.
Die meisten Richter sehen es nicht gerne, wenn sie zum persönlichen Erscheinen laden und nur ein Vefrtreter kommt oder der Vertreter auf Fragen nur mit "Das weiß ich nicht." antwortet.

Als ihr Anwalt könntest du es dafür bräuchtest du aber eine Zulassung. Ansonsten geht das nicht und ich würde ihr raten dort zu erscheinen.

eine prozessvollmacht mit den wichtigsten erklärungen kann man für jede person ausstellen, wenn man sicher ist, dass es nützlich ist; sprich der vertreter verfügt über genügend sach- und fachkenntnisse.

Kann ein Gerichtstermin (ZR) wegen eines Sabbatjahres verlegt werden?

Moin,

ein Gerichtstermin kann ja zumindest nach den Voraussetzungen des 227 ZPO verschoben werden. Gilt das auch für eine Güteverhandlung vor dem Güterichter (Mediation)?

Und wie lang kann der Termin verschoben werden? Es geht hier nicht um ein ganzes Jahr. Allerdings dauert der geplante Sabbat (Wanderung) einige Monate (3). Dieser kann nur mit Buchungen der verschiedenen Campingplätze (im europäischen Ausland) belegt werden. Der Sabbat wurde bereits Mitte 2017 geplant, der Rechtsstreit gelang Ende 2017 an das Gericht. Zwingende Ausnahmen nach § 227 ZPO liegen nicht vor.

...zur Frage

Rechnung Anwalt ohne Auftrag rechtens?

Hallo zusammen, ich bräuchte mal Rat.

Entschuldigt die Länge des Textes. Ich hoffe, ihr blickt durch.

Es geht um einen Rechtsstreit aus Mai 2016. Kläger war unser damaliger Vermieter gegen meinen Ex Partner und mich.

An der Verhandlung nahm ich wegen Krankheit nicht teil. Mit einer Vollmacht sollte mich mein neuer Lebensgefährte vertreten. Diese Vollmacht wurde jedoch durch das Gericht nicht akzeptiert. Mit dem Hinweis: Das Gericht weist darauf hin, dass er zur Vertretung von $79 ZPO nicht berechtigt ist.

Mein Ex Partner erschien dort inkl. seines Anwalts.

Spontan gab sein Anwalt dann an, dass er mich ebenfalls mit vertreten würde. (Ich hatte mit diesem Anwalt in diesem Rechtsstreit überhaupt keinen Kontakt, es gab noch nicht mal ein Telefonat, nichts!).

Die Verhandlung wurde ohne mich geführt und es kam zu einem Vergleich. War auch völlig in Ordnung.

Den Vergleich erhielt ich zeitnah schriftlich durchs Amtsgericht.

Nun, Januar 2017 erhielt ich ein Schreiben von diesem Anwalt mit Nachsicht, dass er mir jetzt erst den Vergleich zu sendet inkl. seiner Rechnung mit der Bitte um Bezahlung, da er mich ja ebenfalls wie meinen Ex vertreten hat.

Wenn es überhaupt keinen Kontakt mit diesem Anwalt gab, ist diese Rechnung rechtens?

Wie reagiere ich nun darauf?

Oder soll ich die Rechnung ignorieren?

Ich vermute, er hat es damals bei Gericht behauptet, mich mit zu vertreten, damit die Verhandlung ohne mich statt finden kann. Die Vertretung mit Vollmacht für meinen jetzigen Lebensgefährten wurde ja nicht akzeptiert.

Danke euch!

...zur Frage

harmloser Grund weswegen man beim Gericht vorgeladen wird?

ein freund von mir hat ein Gerichtstermin wegen Verstoß gegen das BTMG aber da er noch in der Probezeit in seiner Arbeit ist kann er die doch nicht fragen ob er aufgrund seines vorwurfes zum Gerichtstermin erscheinen darf. ... Er bitte um hilfe da er seinen Job nicht verlieren will.

...zur Frage

Vertretung vor Gericht

Darf ich als volljähriges Kind meine Eltern vor Gericht vertreten? Nach § 15 AO und § 79 ZPO ja anscheinend nicht...

Bitte um schnelle Antwort

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?