Kann ich als Architektur-STUDENT schon die Wohnung meiner Schwester entwerfen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Wohnung kannst Du ohne weiteres entwerfen, wenn dafür kein Bauantrag notwendig ist. Wenn im Gebäude keine tragenden Bauteile oder Brandwände geändert werden, ist das fürs Bauamt nicht von Interesse. Sogar wenn Fenster geändert werden, sagt das Bauamt kaum etwas, es sei denn, das Gebäude steht unter Denkmalschutz oder das Fenster wird in eine Brandwand gebrochen, dann wird es wohl Ärger geben.

Ich habe in meiner Bauzeichnerlehre, die ich vor dem Architekturstudium absolviert habe, die Wohnung meiner Freundin entworfen. Damals wurde im Haus ihrer Eltern ein nicht ausgebautes Dachgeschoss in eine 3-Zimmer-Wohnung umgebaut. Fürs Bauamt war das nicht von Belang, es gab also keinen Bauantrag. Lediglich für die Dachflächenfenster brauchte man eine Genehmigung von der unteren Denkmalschutzbehörde, da das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Aber selbst dafür war keine Bauvorlagenberechtigung vonnöten. Der Vater meiner Freundin ist damals selbst zum Bauamt gegangen und hat gefragt, ob er Dachflächenfenster einbauen darf. Auch Gaupen waren im Gespräch, das lehnte die Behörde aber ab.

Mit der Bauvorlagenberechtigung ist das so (jedenfalls in Hessen): Kleinere Gebäude oder Umbauten darf man machen, wenn man das Diplom oder einen Meistertitel (Maurer, Zimmermann, Bautechniker, Betonbauer) besitzt und 2-3 Jahre Berufserfahrung hat. Das nennt man dann die "kleine Bauvorlagenberechtigung". Für goße Gebäude benötigt man die Mitgliedschaft in der Architekten- bzw. Ingenieurkammer, das ist dann die "große Bauvorlagenberechtigung".

Du kannst natürlich für Deine Schwester eine Wohnung planen. Sollte dies genehmigungspflichtig sein, braucht Ihr allerdings jemanden, der eine Bauvorlagenberechtigung besitzt - die kleine oder die große ist Abhängig von der Größe der Baumaßnahme. Für ein Haus braucht Deine Schwester auf jeden Fall einen Architekten.

Wieso nicht? Allerdings wird deine Schwester den Entwurf von einem bereits angemeldeten Architekten prüfen und einreichen lassen müssen. Wenn du die Vorarbeiten übernehmen willst, wird es evtl. preiswerter. Ganz ohne Dritte wird das aber nichts.

Erste Frage: Wie will man denn eine Wohnung entwerfen? Meinst du damit die Einrichtung?

Zweite Frage: Studierst du schon? Ich glaub nicht, denn dann wüsstest du bescheid.

Wenn ja, dann hast du wohl kaum die Qualifikation, Erfahrung etc um eine "Wohnung" zu entwerfen. Obwohl entwerfen schon, aber deinen Entwurf in die Tat umzusetzen steht auf einem anderen Blatt.

sehe es wie mein vorsprecher, wenn du umbauen willst, und das nicht im genemigungspflichtigen bereich liegt, kannst du tun und lassen was du willst! und als architekturstundent müsstest du das echt selbst wissen, selbst im ersten semester

Wenn es um ein Baugesuch geht, muss man vorlageberechtigt sein, also in der Architektenliste eingetragen sein. Aber wenn du nur eine Zeichnung machen möchtest, die nicht aufs Bauamt geht, dann kannst du auch Schuster sein.

Was möchtest Du wissen?