Kann ich alleine zum Psychiater?

5 Antworten

Ein Psychiater ist ein Arzt, was Du brauchst, ist ein Psychotherapeut.

Das sind die Aufgaben eines Psychiaters


Ein Psychiater ist ein Facharzt für Psychiatrie (und
Psychotherapie). Er hat also nach dem Medizinstudium noch einige Jahre
Weiterbildung in der Psychiatrie und Psychotherapie sowie eine
Facharztprüfung absolviert. Ein niedergelassener Psychiater in einer
Praxis wird beim ersten Termin in der Regel eine ausführliche Anamnese
machen, bei der er die Biographie sowie die Krankengeschichte erhebt
(wann haben welche Symptome begonnen und sich wie weiterentwickelt).
Danach wird er gegebenenfalls noch einige psychologische und/oder
neurologische Tests machen, um andere Diagnosen auszuschließen. Sobald
er sich über Diagnose und Ursache im Klaren ist, wird er dies mit dem
Patienten besprechen und einen Behandlungsvorschlag machen. Hält er eine
medikamentöse Behandlung für notwendig, wird er langsam beginnen, ein
Medikament aufzudosieren. Wenn – was nicht selten vorkommt - ein
Antidepressivum bzw. stimmungsstabilisierendes Medikament nicht den
erwünschten Erfolg zeigt, wird nach einigen Wochen ein neuer Versuch mit
einem anderen Wirkstoff gestartet. Sind die Medikamente gut
eingestellt, erfolgt üblicherweise ein Besuch einmal pro Monat oder pro
Quartal. Bei diesem Termin überprüft der Psychiater in der Regel die
Blutwerte, die Frühwarnsignale und erfragt Höhen und Tiefen seit dem
letzten Termin.

Ein Psychotherapeut hingegen wird jede Woche mit Dir Sitzungen vereinbaren. Der verordnet keine Medikamente, er spricht mit Dir!

Wenn es nötig ist, über viele Monate hinweg und nur das erscheint mir sinnvoll. Bei Dir wäre es am besten, Du suchst Dir einen Psychotherapeuten, der Tiefenpsychologie anbietet. Es muss ja einen Grund haben,dass eine 15-jährige schon eine Drogenvergangenheit aufzuweisen hat. Wenn sich durch den Drogenkonsum eine Psychose - falls Du das hast - aufgetreten ist, bist Du dort am besten aufgehoben.

Und zwar geht das so: Man sucht sich einen Therapeuten, bei dem ersten Gespräch müssen die Eltern zumindest dabei sein, um die Bewilligung für die Krankenkasse zu unterschreiben. Sie müssen nicht unbedingt mit rein, aber sie müssen zumindest im Wartezimmer diese Unterlagen unterschreiben.

Das erste Gespräch ist erstmal zur Orientierung, ob beide sich vorstellen könnten, dass sie miteinander kommunizieren können. Also so eine Art Schnuppergespräch. Wenn beide der Ansicht sind, das könnte was bringen, geht der Antrag an die Krankenkasse und die schreiben dann Deinen Eltern, ob der Antrag bewilligt wurde, also, ob die Kosten übernommen wurden. Das ist mehr oder weniger eine Formsache, wird so gut wie immer bewilligt.

Und dann vereinbart der Therapeut mit Dir feste Zeiten, ein- bis zweimal in der Woche, wo erwartet wird, dass Du dort auch auftauchst. In der Regel einmal, die sind stark überlaufen.

Um einen Therapeuten zu finden, schaut man am besten hier nach. Du brauchst einen Therapeuten/in, der/die sich auf Jugendliche mit Drogenproblemen gut auskennt.

http://www.psychotherapiesuche.de/pid/search

Das musst Du nicht machen, das können Deine Eltern für Dich erledigen.

Es lässt sich nicht umgehen, dass die informiert werden. Gründe habe ich ja schon aufgeführt.

Du kannst auch erstmal zu Deinem Kinderarzt und mit ihm darüber reden und der könnte dann Deine Eltern informieren.

Es gibt sehr viele Kinderarztpraxen, wo direkt im Haus ein Kinderpsychologe arbeitet - wäre eine Möglichkeit.

Alles Gute für Dich. lg Lilo


27

Gesetzt dem Fall, dass sie sich in einer akuten psychotischen Phase befindet, findet in der Regel aber beides statt. Gesprächstherapie + psychiatrische Begutachtung. Da meist, um überhaupt eine Gesprächstherapie führen zu können, die Patienten medikamentös eingestellt werden müssen.

0

Guten Morgen, 

normalerweise sollte das kein Problem sein. Vorab benötigst du vermutlich eine Überweisung von deinem Hausarzt an einen entsprechenden Facharzt, am besten natürlich zu einem Kinder-/ Jugendpsychologen.

Danach kannst du telefonisch einen Termin beim entsprechenden Facharzt ausmachen. 

Deine Eltern müssen nicht zwingend dabei sein wenn du das nicht möchtest. 

Hier gebe ich dir noch einen Link mit, in dem hoffentlich die meisten deiner Fragen beantwortet werden: 

http://www.ptn-muenster.de/html-kjp/index.html

Viele Grüße und alles Gute für dich!

54

Nein, man braucht keine Überweisung.

Ja, die Eltern müssen davon wissen, sie ist erst 15 Jahre alt. Sie müssen beim Therapeuten ja schließlich unterschreiben, nämlich die Einwilligungserklärung, die an die Krankenkasse geschickt wird. Sie sind die Versicherungsnehmer.

Bei den Sitzungen sind sie dann nicht anwesend, aber beim Erstgespräch.

Wenn man heutzutage und zwar seit dem 1. April zu einem Psychotherapeuten gehen will, gibt es ne Menge Papierkrieg. Habe ich grade hinter mir.

1
32
@LiselotteHerz

Schau mal in den Link den ich angefügt habe, dort heißt es, dass ab 14 keine Einwilligung der Eltern notwendig ist.

0

Hallo Melda,

da du noch nicht Volljährig bist muss ein Elternteil mit dir zu einem Psychotherapeuten gehen. Zumindest zum Ersttermin, danach zu den restlichen Sitzungen nicht mehr.

Die ersten 5 Sitzungen sind eine Art Probe, wo dich der Psychotherapeut erst einmal kennenlernt und dir allgemeine Fragen stellt.

Danach wird ein Therapieplan erstellt und du kannst zusammen mit deinen Eltern entscheiden ob ihr zufrieden mit dem Therapeut seit oder lieber einen anderen nehmen wollt.

Im Regelfall bezahlt die Krankenkasse für die Therapie.

Am besten ist du redest mit deinen Eltern erstmal darüber, auch wenn du erst einmal nen Anschiss bekommst. Aber so wissen Sie bescheid und könnten die notwendigen Schritte einleiten.

Da es durchaus Lange dauern kann bis man seinen ersten Termin bekommt (kann bis zu 3 Monate dauern)

Gruß Marv

Angstzustände nach Ecstasy?

Hey, ich habe vor zwei Tagen eine halbe Pille Ecstasy genommen und habe seit dem Probleme beim einschlafen und ständig irgendwelche komischen Vorstellung, dass jemand mit mir im Raum ist, obwohl ich alleine bin. Auch wenn ich versuche einzuschlafen, habe ich 'gruselige' Gedanken und habe Angst, dass irgendjemand bei mir ist (so seltsam es sich auch anhört). Da es aber mein erstes Mal Ecstasy war und ich auch nur wirklich wenig genommen habe, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen das es was ernstes ist. Hatte jemand schon mal ähnliche Erfahrungen? Dazu muss ich sagen, dass ich zwei Tage davor auch noch Hashbrownies gegessen habe und im letzten Jahr regelmäßig gekifft habe. Außerdem habe ich in den letzten 2 Monaten ein paar Mal Pep konsumiert. Kann man da schon von dem Anfang einer Psychose reden oder mache ich mir jetzt einfach selber Angst?

...zur Frage

Kann durch Methylphenidat (Ritallin) eine Psychose ausgelöst werden?

Habe wegen ADS (d.h. Aufmerksamkeitsstörung ohne Hyperaktivität) als Erwachsene Ritalin 10mg (1-1-0) verschrieben bekommen. Nun lese ich auf "Googlepedia", dass anscheinend unter der Medikation auch schon Psychosen aufgetreten sein sollen. Weiss vielleicht jemand darüber genaueres - Literatur(quellen) etc. ? Wie würde sich eine solche Psychose äußern? Bzw. hat jemand eigene diesbezügliche Erfahrungen gemacht? Muss ich mich bei korrekter Indikation und Diagnosestellung durch den FA (Neurologe und Psychiater) fürchten?

...zur Frage

Psychiater finden? wie geht man vor? wer kennt sich aus?

hallo, wollte nun aus eigenem antrieb wegen meiner depression zum psychiater. möchte aber nicht zum hausarzt. kann ich also einfach einen psychiater anrufen und einen termin machen? geht das? muss ich das selber bezahlen? bin gesetzlich versichert. wer kennt sich da aus. bin dankbar für hilfreiche antworten

...zur Frage

Alleine zum Psychiater als Jugendliche?

Kann man als Jugendlicher alleine zum Psychiater ohne das die Eltern es wissen oder mitkommen ?

...zur Frage

Werde ich wieder normaI?

Hallo, ich Hab vor 12 Tagen Eine stark dosierte Ecstasy genommen (erstmal die hälfte dann nachgeschmissen) und seit dem fühle ich mich so komisch also ich habe Wahrnehmungsverzerrungen und so einen Tunnelblick... das ist so als wär ich noch drauf. Ich bin erst 15 und habe insgesamt 3 mal geschmissen immer mit 3-4 wochen pause (ja ich weiß drogen sind illegal und mit 15 ists zu früh) Hab ich eine Psychose ? Oder ist das nur so ein flashback ??? Ich hab echt schiss dass es nicht mehr weg geht und ich für immer so bin und diese Kommentare von wegen selber schuld könnt ihr euch sparen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?