Kann hier jemand kurz und bündig in wenigen Worten die Definition von Kapitalismus und Kommunismus erklären?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da gibt es mehrere, Ich probiers mal:

Im Kapitalismus gehören die Produktionsmittel(Maschinen, Gebäude etc.) den Kapitaleigner (Besitzer). Der Kapitaleigner arbeitet entsprechend der Gewinnmaximierung und versucht Kosten so niedrig zu halten und einen Gewinn so hoch wie möglich zu erzielen. Die Arbeiter sind Angestellte und somit abhängig vom Kapitaleigner.

Im Kommunismus gehören die Produktionsmittel den Arbeitern. Sie können gemeinsam entscheiden, sind gleichberechtigt und unterliegen nicht der Gewinnmaximierung, sondern arbeiten kostendeckend. Es wird nur das produziert, wofür eine Nachfrage besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabrinaaaa24
02.05.2016, 14:42

Super, danke! 

0

Hallo,
Kapitalismus und Kommunismus sind, wie Du wahrscheinlich weißt, grundsätzlich verschiedene politische Ideologien.

Kapitalismus:
Die heute wohl verbreitetste Form. "Jeder ist seines Glückes Schmied." Bedeutet, wer viel arbeitet, verdient viel, wer nicht abarbeitet bekommt kein Geld. Jedermann hat sein eigenes Vermögen, seinen Besitz. Es gibt reiche und arme Menschen. Man hat einen freien Markt (oder Variationen davon) und jeder entscheidet selbst, beispielsweise was er verkauft. Z.B. darf jede Firma selbst entscheiden, wieviel sie produziert und richtet sich nach der Nachfrage, die Regierung hat darauf (fast) gar keinen Einfluss. Das beste Beispiel ist sind die Vereinigten Staaten (USA) oder auch Deutschland.

Kommunismus:
Der Kommunismus geht auf Karl Marx zurück. "Jeder bekommt das gleiche, weil jeder gleich ist."
Hört sich ja erstmal gut an, aber ist es das wirklich? Um die Idee, jedem Menschen gleichviel zu geben, realisieren zu können, müssen zunächst einmal alle, enteignet werden. Jetzt kann 'fair' aufgeteilt werden. Egal was Du in deinem Leben geleistet hat -ob Applechef oder Bettler- jetzt hat jeder das gleiche. So wie auch der Lohn bei jedem gleich ist. In den meisten Fällen wird dazu noch der freie Markt "aufgehoben". Bedeutet, dass der Staat ab jetzt entscheidet, wer in welchem Dorf ALS EINZIGER zu Beispiel Bäcker sein darf UND wie viel dieser produziert. Der Bäcker darf NICHT mehr Brötchen machen, weil sie jeden Tag in kürzester Zeit ausverkauft sind, sondern soviel, wie es die Regierung sagt. Hier sind die bekanntesten Beispiele wohl die DDR und Russland zur Zeit von Lenin und Stalin. (20. Jh.)

Lg Blex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Kapitalismus wird der Mensch vom Menschen ausgebeutet, im Kommunismus ist es genau umgekehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YDerKellerY
03.05.2016, 19:21

treffend ;D

0

Kapitalismus = Ausbeutung

Kommunismus = Jeder ist gleich (verdient gleich, keiner hat mehr Rechte etc.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?