Kann Gott und Jesus Christus unsere Abendgebete hören . Ist Jesus Christus bei seinem Vater Gott - oder wurde er erneut Reinkarniert auf die erde?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Gott ist da und er hört und sieht alles, derzeit bis der Tag kommt hat aber Jesus derzeit eine Wichtige Position.

Deswegen betet man auch "durch Jesus Christus zu Gott" damit die Gebete auch von ihm Gehört werden können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
25.12.2016, 11:43

Erwacht  Jan. 2010

Wie „die Toten“ gerichtet werden

In der Bibel kann man lesen, dass die Toten am Gerichtstag „aufstehen“ werden (Matthäus 12:41). Jesus erklärte zu dieser Thematik: „Die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens, die, welche Schlechtes getrieben haben, zu einer Auferstehung des Gerichts“ (Johannes 5:28, 29). Er bezog sich damit nicht auf vom Körper losgelöste Seelen. Die Toten sind völlig ohne Bewusstsein und haben keine Seele, die nach dem Tod weiterlebt (Prediger 9:5; Johannes 11:11-14, 23, 24). Jesus wird sie aus ihrem Todesschlaf aufwecken, und zwar hier auf der Erde.

 

0

Was für eine Frage!  Gott hat dich erschaffen und sich was dabei gedacht. Deshalb bist du für Ihn auch ein einmaliges Wesen, mit dem er eine Beziehung haben möchte. Obwohl Er in Seiner Allwissenheit deine Gebete längst kennt, möchte er sie nicht missen, denn es zeigt dein Vertrauen. Gott kann nicht nur deine und anderer Leute Gebete hören, er weiß sogar, was du denkst und fühlst und das seit deiner Existenz.

Jesus Christus ist für Christen wahrer Gott und Mensch. In seiner Menschwerdung ist Jesus Christus einmal inknarniert, d.h., er hat nur einmal auf Erden gelebt und ist nicht reinkarniert. Nach seiner Auferstehung und Himmelfahrt ist er beim Vater bis zu seiner Wiederkunft am Ende der Zeiten. Seine Existenz im Himmel bedeutet aber keine Begrenzung, denn er ist nicht an Ort und Materie - wie wir Menschen -  gebunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus Christus ist gestorben, wiederauferstanden und vor aller Augen zu seinem Vater in den Himmel aufgefahren, nachdem er versprochen hatte, eines Tages wiederzukommen.

Im Christentum gibt es keine Reinkarnation, sondern die Auferstehung des auf ewig wieder mit dem Geist vereinten Körpers.

"Der Herr nun wurde, nachdem er mit ihnen geredet hatte, in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur Rechten Gottes." (Markus 16:19)

Stephanus, der erste Martyrer, hatte die Vision von Jesus zur Rechten Gottes! (Apostelgeschichte 7:55.56)

Im evangelischen wie im katholischen Glaubensbekenntnis steht u.a.:"...am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen zu richten die Lebenden und die Toten!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naaman
28.10.2016, 09:57

Wie ist das zu verstehen?

Um Tote zu Richten, müssten diese vorher wieder zum Leben kommen, RICHTIG? Einen Toten Richten macht ja keinen Sinn.

Wenn diese dann "gerichtet" werden, was passiert dann mit ihnen. Werden sie dann wieder sterben? Wozu dann erst zum Leben bringen, damit sie dann wieder sterben sollen. Diesen Umweg hätte sich doch Gott sparen können, da er ja alles weis. 

Oder bleiben "gerichtete" am Leben. Wo leben sie dann.

Und wenn alle Menschen zum Leben kommen oder am Leben bleiben, wozu dann ein Gericht.

0

Kann Gott und Jesus Christus unsere Abendgebete hören

Ich weiß nicht was damit gemeint ist.

 Ist Jesus Christus bei seinem Vater Gott - oder wurde er erneut Reinkarniert auf die erde?

Jesus (Sohn Gottes) ist zu Gott (Vater Gott) zurückgekehrt. 

Im Prinzip ist nur die menschlich gewordene Reinkarnation von Gott selbst, von der Erde verschwunden. Es wurde aber die erneute Rückkehr Jesu hier auf die Erde prophezeit, wann dies jedoch eintreffen wird, ist noch unklar.

 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sharonrose
26.09.2016, 19:17

Hallo AaronMoseAbrahamIshak3!!!!

Jesus wurde nicht re-inkarniert, sondern  inkarniert! Lern bitte den unterschied erst

0

Nach christlicher Auffassung - aber auch nach Auffassung des Judentums und des Islams - hört Gott unsere Gebete.

Jesus ist selbst Gott. Vater und Sohn sind nur Hilfsbegriffe, mit denen wir
uns die Menschwerdung Gottes erklären; Gott existiert in einer anderen
Dimension, die uns nicht zugänglich ist. Mit Jesus trat die "andere
Dimension" in unsere irdische Dimension ein, und diesen Vorgang
kennzeichnen wir mit den uns vertrauten Begriffen "Vater" und "Sohn".

Jesus ist also nicht wirklich ein Sohn Gottes (so die herrschende Lehre;
im frühen Christentum, dem arianischen Christentum, galt Jesus nicht
als Gott, sondern als besonders heiliger Mensch. Diese Auffassung ist
auf dem Konzil von Nicäa 325 verworfen worden).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Gott/Jesus/der Heilige Geist hört alle unsere Gebete. Er "hört" auch unsere Gedanken und "liest" in unseren Herzen.

Nein, Jesus wurde nicht neu inkarniert auf der Erde, sondern er ist im Himmel - wobei man hier nicht den Himmel, an dem die Flugzeuge fliegen, sondern einen "geistigen Himmel" darunter versteht - und wird so, wie er nach seiner Auferstehung in den Himmel aufgefahren ist, wieder zu uns auf die Erde kommen.

P.S.: Ich bitte darum, an dieser Stelle auf verunglimpfende oder ins Lächerliche ziehende Kommentare zu verzichten. Sachliche Hinweise, theologische Korrekturen oder die Anmerkung zum Thema passender Bibelstellen sind herzlich willkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
13.07.2016, 17:55

Ich bitte darum, an dieser Stelle auf verunglimpfende oder ins Lächerliche ziehende Kommentare zu verzichten.

der war gut.........*g*, deine antwort ist doch selbst schon dass, was du nicht lesen willst..............:)

schon diese aussage sagt doch alles.:

Ja, Gott/Jesus/der Heilige Geist hört alle unsere Gebete. Er "hört" auch unsere Gedanken und "liest" in unseren Herzen.

0

Momentan sitzt Jesu am Thron seines Vaters (Offb.3,21).

Er wird aber in Bälde auf die Erde zurück kommen (Offb.14), um das Wirken des "Gottes dieser Welt" vorläufig zu beenden (Offb.20,2).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser ewige Vater sitzt auf Seinem Thron und Sein Sohn neben ihm (Offb.7,10; 22,1).

Wir sollten unseren Gedankenaustausch mit Gott "im Namen Jesu" abschließen (Kol.3,17).

Jesu wird in Bälde zurück kommen auf diese Erde (Offb.14), um den "Gott dieser Welt" gefangen zu nehmen (Offb.20,2), der die ganze Welt verführt hat (Offb.12,9).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Gott kann unsere Gebete erhören.

Nach der Bibel ist Jesus Gottes Sohn und damit Gott selbst in seiner Dreieinigkeit (Trinität; Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist).

Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

Hebräer 4,14: "Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so laßt uns festhalten an dem Bekenntnis!"

2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

Jesus hat über sich selbst gesagt, dass er und Gott eins sind (Johannes 10,30).

Johannes beschreibt am Beginn seines Evangeliums, dass Jesus sogar der Schöpfer der Welt ist: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen" (Johannes 1,1-4).

»Das Wort« (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus *(vgl. 1Joh 1,1; Offb 19,13).

Der Jünger Thomas bekennt Jesus als “mein Herr und mein Gott” (Johannes 20,28). Jesus korrigiert ihn nicht.

In Hebräer 1,8 sagt der Vater von Jesus: “Aber von dem Sohn heißt es: ‘Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit’ und ‘das Zepter der Gerechtigkeit ist seines Reiches Zepter.’”

In Offenbarung unterweist ein Engel den Apostel Johannes, nur Gott anzubeten (Offenbarung 19,10). Mehrere Stellen der Heiligen Schrift bezeugen, dass Jesus Anbetung empfängt (Matthäus 2,11; 14,33; 28,9.17; Lukas 24,52; Johannes 9,38). Niemals weist er Menschen zurecht, dass sie ihn anbeteten. Wäre Jesus nicht Gott, hätte er ihnen gesagt, ihn nicht anzubeten, so wie es der Engel in der Offenbarung tat. Es gibt viele andere Stellen der Heiligen Schrift, welche die Gottheit Jesu bezeugen.

Der wichtigste Grund für die Gottheit Jesu ist, dass sein Tod nie für die Sünden der ganzen Welt ausreichende Sühnung sein könnte, wenn er nicht Gott wäre. Nur Gott konnte ein solch unendlich großes Strafmaß begleichen. Nur Gott konnte die Sünden der Welt auf sich nehmen, sterben, auferstehen und damit seinen Sieg über Sünde und Tod beweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von naaman
28.10.2016, 10:03

Nach der Bibel ist Jesus Gottes Sohn und damit Gott selbst in seiner
Dreieinigkeit (Trinität; Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist).



Diese Sinnverdrehung ist typisch.

Richtig ist :Nach der Bibel ist Jesus Gottes Sohn

Falsch ist die Schlußfolgerung: und damit Gott selbst

Ein Sohn kann eben nicht der Vater selbst sein.

Jeder Jude hätte dich gesteinigt.

0


Diese Fragen bzw. implizierten Antworten und Offenlegung der Meinung des Fragenstellers müssen, vor allem auch wegen der meisten folgenden Kommentare, noch einmal aufgearbeitet werden.

"Kann Gott und Jesus Christus unsere Abendgebete hören? Ist Jesus Christus bei seinem Vater Gott - oder wurde er erneut Reinkarniert auf die Erde?"

Ich zerleg das Ganze mal:

1. Kann Gott hören?

2. Kann Jesus Christus hören?

3. Kann 1. und 2. Abendgebete hören?

Die Fragen 1 bis 3. Gebet "hören" zusammengefasst.


Christen beten zu jeder Zeit (nicht nur Abends) zum Vater oder zum Herrn Jesus in der Glaubensgewissheit, dass sie gehört und erhört werden.

Über das Beten von Christen im Heiligen Geist will ich in dem Zusammenhang hier keine Erklärung abgeben und auf div. Schriftstellen verweisen. Judas 20; Johannes 14,13.14; 15,16; 16,23-26; 1.Johannesbrief 5,14.15 und ander Stellen. Das kann sich jeder selbst lesen.


Ps 94,9 Der das Ohr gepflanzt hat, sollte er nicht hören? Der das Auge gebildet, sollte er nicht sehen?

Psalm 139,4 Denn das Wort ist noch nicht auf meiner Zunge, siehe, HERR, du weißt es ganz.


4. Ist Jesus Christus Gott bei seinem Vater?

5. Ist Jesus Christus bei seinem Vater Gott?

6. Wurde Jesus Christus reinkarniert?

7. Wurde er erneut reinkarniert?

8. Wurde er überhaupt inkarniert?


9. Wurde er auf die Erde inkarniert oder wurde er erneut Reinkarniert?

Die Fragen 4. bis 9. zur "Inkarnation" zusammengefasst.


Der allmächtige, allwissende, allweise, allgegenwärtig Gott wurde in Jesus Christus weder "inkarniert" und schon garnicht re-inkarniert und in keiner Weise "erneut re-inkarniert" (dreifache Inkarnierung?). Inkarnierung ist eine menschliche Erfndung fernöstlicher Religionen.

Das Wort (Logos) wurde Fleisch und wohnte unter uns. Gott ist geoffenbart im Fleische. Es ist eine Irrlehre zu sagen "Gott kam ins Fleisch".


Jesus Christus, der ewige Sohn Gottes, wurde Mensch, in der Jungfrau Maria durch den Heiligen Geist gezeugt und als Mensch von ihr geboren, hat sündlos unter uns Menschen gelebt mit Heiligem Geist erfüllt, ist am Kreuz für Sünder gestorben, leiblich auferstanden, leiblich aufgenommen in den Himmel, in im wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.

Seine ewige Existenz, ungeschaffen, eine gleichwerige, nicht herabgestufte Person der Gottheit, eins mit dem Vater und dem Heiligen Geist, ein einziger, einiger, in sich eins seiender, lebendiger Gott, offenbart in der Fülle der Zeit in der Person Jesus Chisti, dem Schöpfer und Erhalter aller Dinge und Lebewesen und Heiland der Seinen und Herr aller.

Jetzt lebt Jesus Christus bei seinem Vater als Sachwalter und Hoherpriester und verwendet sich für die Sinen und wird wiederkommen für die Seinen und mit den Seinen.

Bibelleser wissen Bescheid. Lies die Bibel. Bete täglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Christ bist, dann machst du damit schon einen erheblichen Fehler:

Kann Gott und Jesus Christus unsere Abendgebete hören . Ist Jesus Christus bei seinem Vater Gott -

Jesus Christus, der Heilige Geist und Gott - diese scheinbaren "Drei" sind eins, sie sind Gott! Insofern sind deine Unterscheidungen nach christlicher Lehre unzulässig.

Wenn Gott will, dann hört - und erhört - Gott deine Abendgebete und auch alle anderen Gebete, wann immer du sie sprichst.

oder wurde er erneut Reinkarniert auf die erde?

Ob Jesus Christus noch einmal auf die Welt kommen wird und wann, das wissen die Menschen nicht - jedenfalls derzeit wohl nicht.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jovetodimama
12.07.2016, 17:01

Ob Jesus Christus noch einmal auf die Welt kommen wird und wann, das wissen die Menschen nicht - jedenfalls derzeit wohl nicht.

Jesus Christus wird noch einmal kommen - aber nicht als Baby, das geboren wird, sondern eben gerade so, wie er in den Himmel aufgefahren ist, was soweit ich weiß, 40 Tage nach seiner Auferstehung vor den Augen seiner überraschten Jünger passierte.

Dies ist unter anderm im Buch der Offenbarung nachzulesen.

2

Gott kann dich jederzeit hören. Und da du nur Gott anbetest kann dich nur Gott hören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn wir keinen "Draht", keine Verbindung zu Gott haben, wird/kann Er uns nicht hören.

Jesus ist nicht neuerlich inkarniert, doch seine Energie agiert in den erleuchteten "Agnya-Chakras" der "2-Mal-Geborenen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus kommt erst wieder auf die Erde herab, wenn er mit seinen Engeln zum Tag des Gerichts erscheint. Das ist nach dem Ende der Welt. So verstehe ich das.

Natürlich hört dich Gott, er ist allmächtig. Jesus ist im Himmel und hört dich auch. "Was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun." Joh 14,14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser ewige Schöpfer "hört alles", was du sagst oder denkst (Jes.66,18; Mt.9,4).

Jesu ist bei seinem Vater (Offb.7,10), bis er von diesem als "König aller Könige" zur Erde zurück gesandt wird (Offb.14,1).

Dann wird der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) gefangen genommen (Offb.20,2) und die Welt von Satan (2.Kor.11,14) befreit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann Gott und Jesus Christus unsere Abendgebete hören . 

-der hat keine ohren

Ist Jesus Christus bei seinem Vater Gott - 

-er ist im unbewußten seelenteil der menszhen

oder wurde er erneut Reinkarniert auf die erde?

-nein, er war nur ein mal inkarniert in der physis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die ganzen gebete gehen alle nur an die zentrale . dort werden sie dann an die tausende von göttern verteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theturknextdoor
12.07.2016, 14:44

Machst du eigentlich auch stand up Comedy?

0

Alle aktuellen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass es keinen Gott gibt. Uns Jesus war auch nur ein Mensch, nix mit Auferstehung und so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danny149
12.07.2016, 14:53

Nach "Wissenschaftlichen" Erkenntnissen wissen wir heute genau soviel wie vor 50 -100 Jahren, wenn du mal mitbekommst wie oft Thesen verworfen werden oder doch geändert werden? Genau wie Diagramme oder Umfragen oder die und das , das verwirrt einen mehr als das einen was einleuchtet .

1
Kommentar von jovetodimama
12.07.2016, 17:05

Aktuelle Erkenntnisse? Jesus ist nicht auferstanden? Armer, ungläubiger Mensch!

1

Was möchtest Du wissen?